Erfahrungen mit Leberwickeln?

3 Antworten

Habe die als Jugendlicher selbst eine Zeitlang angewendet bekommen, mit Schafgarbentee und Wärmflasche. Fand die Wickelwirkung wärmend und entspannend, wohltuend. Aber auch langweilig. Musste aber nach dem Mittagessen immer 20 Minuten ins Bett und sollte Ruhe halten, ohne Musik. Das hat mir damals nicht so gefallen. An mehr kann ich mich nicht erinnern.

Welche Ergebnisse, Effekte?

Hat meine Mutter früher öfter bei mir gemacht, hat aber rein gar nichts gebracht. Nachdem ich mir mal angeschaut habe, was das eigentlich ist, ist mir auch klar geworden, warum. Das basiert u.a. auf dem Prinzip der "entgiftung", was aber in diesem Sinne nur in der Esoterik seinen Platz findet, und da gibt es keinerlei Nachweise für eine WIrksamkeit. Außer Placeboeffekt.

Tut mir leid. Denke da gibt es bessere Mittel.

Mit Homöopathie hat das übrigens gar nichts zu tun (weil du dieses Thema angegeben hast)

Hier eine kleine Anregung zum Thema »esoterische Entgiftung ohne nachweisbare Wirkung«. https://www.freidok.uni-freiburg.de/data/2520 Mir hilft es jedenfalls. Ich hatte mit 9 Jahren eine schwere toxische Hepatitits. Schulmedizinisch danach keine nachweissbaren Folgen, aber ständig Blähungen, Juckreiz, Schlafstörungen nachts, Müdigkeit tags. Alkoholkonsum auszuschliessen (durchschnittlich 10 Gläser Rotwein und 2 Büchsen Bier pro Jahr). Unter Regelmässigem Leberwickel 1-2x pro Woche nachlassen aller Symptome. Der Juckreiz hat mich bei langen Flugreisen (sehr häufig bei mir) oft fast in den Wahnsinn getrieben. Jetzt mache ich den Abend vorher einen Leberwickel und es hilft.

Was möchtest Du wissen?