Habe ich mir durch Nase putzen das Trommelfell verletzt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, Dein Trommelfell ist nicht beschädigt. Das ist völlig normal, wenn man durchs Naseputzen einen Unterdruck erzeugt. Ich würde mir eher Gedanken machen, wenn Du diese genannten Symptome nicht hättest. Dein Druckausgleich bei den Ohren scheint zumindest noch super zu funktionieren.

Kleiner Tipp: Es ist sehr wichtig, dass die Ohren bei einer Erkältung gut belüftet werden und das funktioniert nur dann, wenn man auch frei durch die Nase atmen kann. Ich weiß, dass immer wieder der Mythos aufkommt, dass man kein Nasenspray benutzen sollte, aber das ist absoluter Quatsch, solange man es mit dem Nasenspray nicht übertreibt und das Spray nicht länger als max. 10 Tage anwendet.

Es gibt für den Körper nichts anstrengenderes, als durch den Mund atmen zu müssen. Insbesondere Nachts muss sich der Körper erholen und das kann er nur, wenn Du frei durch die Nase atmen kannst.

Inzwischen gibt es Nasensprays, welche mit schleimhautschonenden Beistoffen vermischt wurden. So gibt es z.B. Nasic Nasenspray, welches mit Panthenol angereichert wurde. So wird die Nasenschleimhaut gleich mit befeuchtet und gepflegt. Die Gefahr von einer Schädigung der Schleimhaut wird somit minimiert. Trotzdem aber sollte man das Spray nicht länger als 10 Tage anwenden. Es gibt aber auch noch Sprays von anderen Firmen, welche ähnliche Beimengungen enthalten. Lass Dich da in der Apotheke beraten. Nasic ist eher ein Nasenspray der teureren Kategorie.

Was auch immer sehr gut ist ... kaltgeschleuderter Honig. Im Honig sind viele sehr gesunde Inhaltsstoffe, wie auch entzündungshemmende und antibiotische Wirkstoffe, welche gerade bei Infekten der Luftwege sehr gut für den Körper sind. Wichtig ist hier aber, dass es wirklich kaltgeschleuderter Honig ist und dieser auch nicht anderweitig irgendwie mit Wärme in Verbindung gebracht wird (also im Tee macht er wenig Sinn, auch wenn man das natürlich zusätzlich trotzdem machen kann). Nimm da ca. 4-5x täglich einen Esslöffel voll Honig und lutsche diesen langsam runter. Ist sehr gut für den Hals und allgemein für den Körper.

Gehe viel an die frische Luft, heize die Wohnung nicht zu stark, sondern ziehe Dich lieber etwas wärmer an und schone Dich in den nächsten Tagen etwas vermehrt.

Gute Besserung.

Danke! :)
Aber wenn der Druckausgleich nicht über das Trommelfell stattgefunden hat, wo dann und wie funktioniert er?

Und zweitens:
Warum kann sich der Körper nachts nicht erholen wenn die Nase verstopft ist und man durch den Mund atmen muss?

@Stefan7791

Ein Druckausgleich bedeutet ja nicht, dass irgendwo Luft abgelassen wird, sondern dass der Druck zwischen den einzelnen Nasennebenhöhlen und dem Ohr ausgeglichen wird. Das ist nicht mit einem Ventil zu vergleichen, wo bei einem Überdruck Dampf abgelassen wird.

Mal ein Beispiel: Du hast zwei Luftballons miteinander verbunden. Einer ist nur ganz schwach aufgeblasen, der andere aber total prall. Jetzt drückst Du etwas auf den prallen Luftballon, so dass dieser nicht mehr so stark mit Luft gefüllt ist. Die Folge ist, dass der Luftballon, der nur schwach aufgeblasen war, etwas mehr gefüllt wird und somit beide Luftballons die gleiche Menge an Luft enthalten.

Genauso funktioniert das zwischen den einzelnen Nasennebenhöhlen und dem Ohr, nur das hier Flüssigkeiten ausgetauscht werden und keine Luft.

Was die mangelnde Erholung im Schlaf bei Mundatmung angeht. Der Körper verbraucht massenhaft Energien, wenn er ausschließlich durch den Mund atmet. Die Nasenatmung wärmt die eingeatmete Luft an und filtert Schadstoffe durch die Nasenhärchen direkt aus. Diese beiden wichtigen Funktionen fallen weg, wenn man durch den Mund atmet. Die kalte, ungefilterte Atemluft trifft direkt auf die Bronchien, welche dadurch stark gereizt werden und nicht selten kommt es dann in der Folge auch noch zu einer Bronchitis. Diesem kann man vorbeugen, indem man eben dafür sorgt, dass die Nasenatmung reibungslos funktioniert. Außerdem ist es eben sehr wichtig, dass die Nasennebenhöhlen und die Ohren gut belüftet werden, weil es sonst hier auch zu Entzündungen kommen kann und das funktioniert auch nur, wenn man durch die Nase einatmet.

Es hat schon seinen Grund, weshalb der Mensch eine Nase besitzt und dieser Grund ist nicht nur der, dass man ohne Nase etwas dämlich aussehen würde.

@Sternenmami

Und wie ist dann dieses plötzliche Geräusch mit dem anschließenden kurzen "Pfeifen" (so wie wenn man bei einem Ballon die Luft herauslässt) zu verstehen?

@Stefan7791

Das kam Dir nur vor wie ein Pfeifen. In Wirklichkeit ist dieses Pfeifen lediglich der Austausch der Flüssigkeiten. Auch bei mir "pfeift" es, wenn ich einen Druckausgleich mache. Das ist völlig normal!

Sei glücklich ... bei Dir funktioniert der Druckausgleich scheinbar einwandfrei.

Ich rate dir, auf jeden Fall einen HNO - Arzt aufzusuchen, denn er ist Spezialist auf diesem Gebiet. Denn bevor es zu einer Mittelohrenentzündung kommt, solltest du den Arzt kontaktieren. Er verschreibt dir evtl. ein Antibiotikum auf. Bitte nicht mit Gewalt den Druckausgleich herbeiführen, denn es kann zu einer Trommelfellruptur führen und dann ist eine OP unumgänglich. Gute Besserung

Kaum, der Schleim hat sich bewegt und eingesperrte Luft konnte entweichen. Der Druckausgleich im Ohr funktioniert nicht richtig.

das würde etwas schmerzen bereiten. Denke eher das Eustachi Röhre verschleimt ist und es deshalb geploppt hat. Geh morgen zum HNO

http://de.wikipedia.org/wiki/Eustachi-R%C3%B6hre

Eine weitere Funktion der Eustachischen Röhre besteht im Ableiten von Sekreten aus dem Ohr. Bei Erkrankungen der oberen Atemwege kann die Eustachische Röhre durch eine Schwellung der Schleimhäute verengt werden oder insbesondere bei Kindern als Transportkanal für eine aufsteigende bakterielle Infektion dienen und damit eine Mittelohrentzündung (Otitis media) auslösen. Dafür können in selteneren Fällen auch Viren oder Pilze die Ursache sein, so dass Antibiotika nicht immer die richtige Therapie sein müssen. Ist die Eustachische Röhre nicht wie üblich geschlossen, sondern bleibt sie geöffnet, kommt es zur Autophonie, dem lauten Hören der eigenen Stimme, und schlimmstenfalls zu einer klaffenden Tube.

Was möchtest Du wissen?