Darf man den Fuß anheben während dem Gebet?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der hanafitischen madhab ist ein Fuß heben Makruh, wenn beide während des Gebets vom Boden heben (bspw bei der niderwerfung) ist das Gebet ungültig... Bei den anderen Rechtsschulen weiß ich gerade nicht Bescheid...

Ich danke dir. Woher hast du das?

Gut das du fragst, ich habe soeben im Ilmihal von Ömer Nasuhi Bilmen (und einige anderen) nachgeguckt, so wie es geschrieben habe könnte ich es nicht finden... Richtig ist: wenn während der Secde/Niderwerfung kein Fuß den Boden berührt, ist die Secde und somit das Gebet ungültig. Sorry, ich wusste das immer so, und so habe ich es auch in einer Predigt/Vaaz letztens in der Moschee mitbekommen :/.... Konnte wiedermal was dazulernen...

Ich hatte gerüchteweise von dieser phantastischen Frage gehört und es nicht glauben wollen ... Da sieht man aber mal wieder, wohin Ungläubigkeit führen kann: Es ist nämlich, wenn man die Schriften wirklich liest, noch unterhaltsamer als angedroht.

Weiter so.

@Ruehrstab

Ja, das ist sicherlich eine Frage, die 4 Rechtsschulen monatelang beschäftigen kann ...

@earnest

Man muss das weiter beobachten. :)

@Ruehrstab

Sollte man in der Tat.

Die Sache mit dem Fußheben ist sicher nicht minder wichtig als eine eindeutige Stellungnahme zum Terror der IS-Verbrecher.

Es ist eindeutig wichtiger als eine Stellungnahme, da das Gebet 5x am Tag Pflicht jedes Muslims ist, egal in welcher Situation er sich befindet.

Kann ich mir nicht vorstellen.

Ich dachte auch im Islam kommt es aufs Herz an, und nicht auf den Fuß, wobei es da sicher Regeln gibt, die ich nicht kenne.

( Ein muslimischer Bekannter von mir bekam schon mal Panik, weil ihm mal der Koran runtergefallen war.... 

Ein einfaches: " Heb ihn halt wieder auf"... beruhigte ihn überhaupt nicht....

Er meinte dann, irgendwelche "Dinge" tun zu müssen, und bat mich, ihn erstmal alleine zu lassen... )

Für mich würde das sowas wie "Götzendienst" bedeuten, wenn man Rituale und Ersatzhandlungen ausführt, statt einfach von Herzen zu beten.

Nein, das ist nicht verboten. Wenn z.B. jemand zu spät zum Gebet kommt und die Reihe ist voll, zieht er sich jemand aus der Reihe, um eine neue Reihe zu bilden. Alle anderen rutschen nach links auf, um die Reihe wieder zu schließen. Alle haben die Füße gehoben, und das Gebet ist trotzdem gültig.

Ja, das sind die Fragen, die wahres Gewicht haben und deren Beantwortung die Möglichkeit bietet, die Welt zu verändern. Unfassbar, zu welch Negativrekorden die Nutzung des menschlichen Gehirns möglich ist.

Guten Morgen. 

Wieder so eine Frage, bei der ich nur den Kopf schütteln kann. Du hast Sorgen ...

Nein, es ist nicht verboten. Wer sollte es warum verbieten?


Ich glaube wenn man solche Fragen stellt, hat man den wahren Sinn hinter dem Gebet gar nicht verstanden, leider ist er nicht der einzige, der sich über sowas Sorgen macht..

@Temas

Tja, hier fehlt nun nur noch so etwas: "Wenn mir während des Gebets versehentlich ein Pups abgeht, ist das Gebet dann ungültig?"

Wie kleinkrämerisch wird hier Gott verstanden?

@earnest

In dem konkreten Fall könnte das schon zu Missverständnissen führen, wenn man den Pups nicht zweifelsfrei von verbalen Äußerungen abgrenzen kann.

Da staunt der Fachmann, und der Laie wundert sich ;-)

Was möchtest Du wissen?