Boxsprinbett bei einem Bandscheibenvorfall wer hat Erfahrung

5 Antworten

nur allein ein angepaßtes bett hilft nicht auf dauer. lass dich einfach in mehrern fachgeschäften beraten, insbesondere eine prüfung mit relativ freiem oberkörper, um in der seitenlage die durchbiegung der wirbelsäule vom kopf bis zur hüfte durchführen zu können. je nach bevorzugter schlagposition muss man auch einen verstellbaren rahmen (härtestufen) richtig einstellen. die geben auch meistens eine mehrtägige umtausch- oder rückgabegarantie, sofern man die matratze nicht auspackt und 2-3 nächte probeschläft. ein paar minuten im geschäft können den "richtigen" schlaftest nicht ersetzen.

box-springbetten haben als oberste lage auch "nur" eine konventionelle matratze, nur der unterbau ist eben aufwändiger als ein 08/15 rahmenbett.

wenn du darüber hinaus täglich für 5-10 minuten ein intensives rückentraining machst, das lediglich eine gymnastikmatte und ein flaches kissen erfordert, dann hast du relative ruhe. eine starke längs-muskulatur des rückens hält die wirbelsäule sehr gut "in schach", man darf nur nicht aus bequemlichkeit (weil es tagelang gut ging) nachlassen, sondern man muss das zum täglichen ritual machen.

Eine Matratze ist sehr Individuell und bin auch am Überlegen eine zu kaufen. Ich habe Jahre lang auf der Matratze auf den Boden geschlafen was eine kleine Linderung brachte. Heute zu not und durch Zufall Schlaff ich auf eine Luftbett was vor und Nachteile hat. Jeder Abend kann ich die Luft eingeben was mein Kreutz braucht um gerade sein, bis jetzt keine Beschwerde, ist vielleicht auch nicht geeignet für jeder. Eine Freundin die sie kennt meint auch ich sollte mir so ein Bett kaufen, nur wenn es mir nicht helft ist es ein Teuer Spaß.

mit diesem bett kann ich dir nicht helfen, aber seit ich alle zwei drei monate prophylaktisch eine behandlung bei einer klassischen ! therapeutin bekomme, die meinen ganzen bewegungsapparat ins lot bringt, habe ich keine probleme mehr. ich meine, du solltest besser dahinein investieren.

vor kurzem hatte ich die letzte behandlung schleifen lassen und so schlimme schmerzen, dass mir das beste bett vermutlich nichts gebracht hätte.

sorry, ich meine natürlich ... klassischen ostheopatin ...

ich sehe es aehnlich wie taigafee ... ein gutes bett ist eine sache -das andere ist insgesamt den stuetzapperat zu staerken.

ich hab schon als kind eine heftige wirbelsaeulenverkruemmung -heute dazu noch rheuma und einen "witwenbuckel"...(hohlkreuz sowie so und bauchschlaeferin bin ich auch) welches bett oder matratze da helfen -das ist glaube ich immer eine einzelfall entscheidung- ich bevorzuge harte matratze mit guten sprungrahmen.. wichtiger und entscheidend finde ich - durch rueckenschule und taegliches training den stuetzapperat zu staerken. auch da muss jeder seine eigene loesung finden: ich mache taeglich gymnastik und rueckentraining, fast taeglich thai chi uebngen und bei bedarf noch TCM und akkupunktur. ich habe gemerkt wenn ich mein "sportprogramm" durchhalte ,dann kann ich auch bei freunden auf dem sofa pennen oder in einem schlechten hotelbett.

was machst du fuer sport -nicht jeder sport ist gut fuer den ruecken?! auch krankengymnasik ist fuer den einen gut -bei dem anderen schlecht und dort gibt es ja auch sehr verschiedene ansaetze... selbst bei gleichem krankheitsbild. du musst leider selberrausfinden was dir hilft. ich denke also aktiverung der kleinen muskeln ist das allerbeste. ich bin 58 und relativ schmerzfrei...

leider kann ich dir zu dem spezialbett nix sagen

danke für die Antworten. Ich mache Sport sogar recht viel und gehe regelmäßig zum Physiotherapeuten der die manuelle Therapie bevorzugt. Mir geht es dadurch viel besser. Worum es mir ging war einfach das ich abends beschwerdefrei ins Bett gehe nachts unruhig schlafe darch auftreten der Schmerzen und morgens eine Weile mit meinen Übungen brauche um beschwerdefrei zu sein. Deshalb liegt es für mich eigentlich am Bett.

Was möchtest Du wissen?