Baby mit leichtem Klumpfuß. Was bedeutet das genau?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Carrie,langjährig auf eine Entbindungsstation tätig, finde ich die Diagnosestellung auch recht früh. In früheren Zeiten kam zu uns ein sehr erfahrener Orthpäde ins Haus. Er gab mir einen sehr nützlichen Hinweis: Wenn ein verformter Babyfuß ohne Gewalt in seine normale Stellung zu bringen ist, spricht man nicht von einem Klumpfuß. Es gibt auch ausgeprägte Hacken oder Sichelfüße die ganz ohne Therapie in Normalstellung kommen.. Wenn es denn ein Klumpfuß ist, werden die betreffenden Füße eingegipst.Da der Gips alle paar Tage gewechselt werden muss, ist in der Tat eine aufwendige Zeit zu erwarten. Die Pflege des Babys ist ebenfalls etwas komplizierter und man muss gut beobachten ob es zu Druckstellen kommt. Je nach Ausprägungder Fehlstellung, werden die Gipse dann einige Wochen bis Monate bleiben, evtl später durch eine Schiene ersetzt. . Da das Baby im besten Fall relativ schnell nach der Geburt behandelt wird, ist auch die Bewegung nicht so sehr eingeschränkt. in Einzelfällen muß dann auch operiert werden. Die Knochen sind noch gut formbar ,so das meines Wissens die Therapie in den meißten Fällen mit großem Erfolg und ohne bleibende Schäden ,abgeschlossen werden kann.

Liebe Carrie, immer wenn eine Mutter in der Schwangerschaft einen Hinweis erhält, das etwas Auffälliges an ihrem Kind zu erwarten ist , ist dies natürlich sehr beunruhigend. Nach einem viertel Jahrhundert in meinem Beruf, in dem ich mir viele Gedanken über die richtige Aufklärung gemacht habe ,bin ich zu weilen etwas ratlos: Da beinträchtigt eine beunruhigende Diagnose die ungetrübte Freude auf das erwartete Kind. Ist es dann besser über alle Eventualitäten aufzuklären oder sollte man abwarten ,bis es tatsächlich soweit ist und dann alles besprechen? Hätte Dein Arzt vielleicht lieber gar nichts gesagt? Ich erinnere mich an ein Elternpaar,das tagelag fassungslos vor seinem gesunden KInd stand. Ihnen war in der Schwangeschaft eine Behinderung Ihres KIndes diagnostiziert worden. Das KInd war nachweislich gesund. MIr kommen die Tränen wenn ich an die vielen unnötigen Sorgen und Tränen denke die da geweint wurden. Natürlich sind in der Mehrzahl der vorgeburtlichen Diagnostik die Diagnosen auch zutreffend . ich will also gar nicht die vielen Untersuchungen verteufeln. Das was Dein Arzt Dir sagen wollte ist: freu Dich auf Dein Kind ,denn Fuß hin oder her , ist es das größte Geschenk ,das das Leben für Dich hat. Alles Gute.

Danke fürs Sternchen.

Hallo, ich kam mit Klumpfuß auf die Welt. Heute sieht man nichts mehr und ich erinnere mich nur durch Fotos daran auf denen ich als Kleinkind eine Schiene getragen habe. Meine Eltern erzählen immer, dass die mich gar nicht eingeschränkt hat, ich bin trotzdem durch die Gegend gefetzt, war eben normal für mich. Also mach dir keine Sorgen und vertrau dem Arzt und such wenns so weit ist einen Orthopäden der davon Ahnung hat.

Hallo Carrie!

Wenn diese Diagnose durch einen Ultraschall in der 22Woche gestellt wurde hat sie rein garnichts zu bedeuten, weil sich inzwischen der Fuß ganz normal entwickelt haben kann!!!

Die Füße entwickeln sich in der Gebährmutter sozusagen aus einer Klumpfußstellung heraus und werden dann bis zur Geburt "normale" Füße. Nur wenn bei der Geburt noch so eine Fehlstellung vorhanden ist muss behandelt werden. Leichte Formen sind auch sehr gut zu behandeln und verursachen normalerweise keinerlei Probleme.

LG, Hourriyah

Laß doch dein Baby erst einmal zur Welt kommen. Vielleicht ist ja alles halb so schlimm. Wenn nicht, die Medizin ist heute schon soweit, das dieser kleine Fehler schnell behoben wird.

Hey du :) also ich habe gehört, dass sich das medizinisch gut beheben lässt! Vorallem wenn es nur ein leichter Klumpfuß ist :) Am besten du wendest dich an einen Fachmann/eine Fachfrau.

Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?