Augenschäden durch langjährige Opiateinnahme?

3 Antworten

Im Zusammenhang mit Opiaten ist mir das auch noch nie untergekommen. Das muß aber nicht heißen, daß es das nicht gibt. Hol Dir eine zweite Meinung ein. So, wie Du Dein Problem beschreibst, würde ich auf Fehlsichtigkeit tippen, nämlich Weitsichtigkeit. Ist aber auch nur im Trüben gefischt, weil es bei mir so angefangen hat. Ich spekuliere weiter, daß Du vielleicht als Nebenwirkung der Medikamente schnell ermüdest bzw. Dich nicht lange konzentrieren kannst. Das solltest Du aber auch an anderen Tätigkeiten merken, nicht nur am Lesen. Wie ist es denn beim Fernsehen? Siehst Du da normal? rätsel Gruß, q.

Also es kommt darauf an, wieviel ich in die Ferne schaue. Sind es mehrere Stunden am Stück, verschwimmt natürlich irgendwann das Bild, aber ich denke, das ist normal, oder?

Ich habe das Problem auch erst seit kurzem, also nicht bereits seit 1999.

Beim Augenarzt war ich, aber der konnte keine Fehlsichtigkeit feststellen und auch ihm war nicht bekannt, ob es durch Opiate solche Probleme gibt.

Es ist nur tierisch nervig, weil ich eigentlich eine totale Leseratte bin und das Lesen einfach zum Einschlafen brauche.

Danke für Deine Antwort.

@user560

Tschä, großes Rätselraten offenbar. Mir sind solche Symptome schon gelegentlich begegnet, aber nur in anderen Zusammenhängen, also vor allem bei neurologischen Erkrankungen. Ich bin aber ziemlich sicher, daß Du auch beim Neurologen schon gewesen bist; wahrscheinlich verbringst Du Deine Freizeit häufig in Wartezimmern. ;-) Vielleicht hat ja noch jemand die perfekte Idee oder Du findest bei irgendeinem Doc die Lösung. Ich drücke jedenfalls mal die Daumen. Ich verstehe gut, daß Dich das extrem nervt, wenn Du gerne liest. Alles Gute weiterhin! q.

Vor einiger Zeit hab ich noch jeden Tag bis zu 1000mg Tramadol (ist ein Opiat) genommen, und im laufe des Tages wurde meine Sicht auch immer verschwommener, noch staerker wurde es wenn ich versuchte mich auf etwas zu fokusieren mit meinen Augen.

Das ganze verschwand aber einfach wider als ich die Opiate abgesetzt habe.

Tramadol gehört nicht zu den Opiaten! Es ist lediglich ein starkes Schmerzmittel, welches aber nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt. Trotzdem Danke für die Antwort.

@user560

Doch, Tramadol gehoert zu den Opioiden und somit zu den Opiaten. Ausserdem ist es kein starkes Schmerzmittel. Ob es dem BtmG unterliegt oder nicht ist hier voellig irrelevant.

Ich bin kein Arzt, habe aber lange mit Menschen zusammengearbeitet die diese Medikamente.. Sagen wir "aus einem anderen Grund" genommen haben. Sehstörungen durch sowas.. Habe ich auch noch nicht gehört. Du solltest beim Arzt darauf bestehen, dass er mal ein komplettes Blutbild und einen Zuckertest macht. Ich kenne das genannte Symptom nur von jemanden aus meinen Bekanntenkreis der an Diabetis leidet.

Meine Laborwerte werden alle drei Monate kontrolliert, aber abgesehen von etwas erhöhten Leberwerten und einer ausgeprägten Eisenmangelanämie ist alles okay. Beim Diabetes wäre es aber so, dass die Sehfähigkeit generell leidet und nicht erst nach mehreren Minuten. Zumindest ist mir das nicht bekannt.

Danke aber für die Antwort.

Was möchtest Du wissen?