Arzttermin nicht abgesagt, jetzt Rechnung und Drohung vom Arzt. Muss man nicht abgesagten Termin bezahlen?

13 Antworten

Kommt drauf an.

Ist dem Arzt ein Schaden entstanden, den er beziffern könnte so bist du verpflichtet diesen zu ersetzen.

Hat er stattdessen vielleicht einen anderen Patienten behandeln können und evtl. mehr Geld an diesem verdient, ist kein Schaden entstanden und die Forderung läuft ins Leere.

Sei froh, dass es nur 30 Euro sind. Manche Ärzte verlangen dafür bis zu 80 Euro. Diese Vorgehensweise ist völlig normal und richtig so, denn er hätte in der Zeit andere Patienten behandeln können und hat somit eine Einbuße erlitten.

Völlig normal bedeutet nicht, dass es erlaubt ist.

Also ich arbeite als ZFA und ja muss man bezahlen!  In dem Anamnesebogen den JEDER Patienten bei Erstbetreten einer Praxis ausfüllen muss steht es ganz unten als aller letzten draus, sowie meistens auch auf den Terminzetteln 30 euro sind da noch okay, bei einem längeren Termin bis zu 2 Std kann das ordentlich Geld kosten! Ist also richtig, es darf de Zahnarzt machen! Es gibt aber auch sehr viele ZA die garkeine Kosten in Rng stellen oder erst ab einer gr  Beh. Aber vor Gericht wegen 30 euro...ist halt leider so passiert jetzt weisst du das dieser Zahnarzt seine angesagten Termine in Rng. Stellt such dir doch einen anderen ZA vllt ist dieser Kulanter. Lg :)

Wenn du nicht zum Termin erscheinst, hat der Zahnarzt einen Verdienstausfall. Denn der nächste Patient kommt erst zu seinem persönlichen späteren Termin. Zahle und behalte Termine auch bei "Umzügen" im Blickfeld.

Welchen Verdienstausfall? Terminabsprachen begründen keinen endgültigen Vertrag, dort unbedingt erscheinen zu müssen. Sie dienen nur der Organisationshilfe.

Gerichte lehnen den Anspruch des Arztes ab. Gibt es genug Urteile dazu.

@mepeisen

Gibt auch genug Urteile, wo dem Arzt der Verdienstausfall zugesprochen wurde. Was du schreibst, ist leider nicht korrekt. Insbesondere bei Zahnarztbehandlungen sind die Termine wegen aufwändigen Behandlungen geblockt und die dort entstandenen Kosten muss der Patient bezahlen, wenn er nicht erscheint. Die Ärzte sind ja nicht dumm und schließen vor Zahnbehandlungen in der Regel einen Behandlungsvertrag ab. Und dann ist der Patient der Dumme. Deine Aussage wäre nur bei einem Hausarzt gültig. Aber der Fragesteller bezieht sich explizit auf den Zahnarzt.

@blacklist112

Die Ärzte sind ja nicht dumm und schließen vor Zahnbehandlungen in der Regel einen Behandlungsvertrag ab.

Der TE schreibt davon nichts. Wenn es einen Vertrag gab und er über die Folgen des Nicht-Erscheinens belehrt wurde, dann würde der TE hier seine Frage anders stellen. Meinst du nicht auch? Zudem wäre die Forderung des Zahnarztes ein vielfaches des genannten Betrages.

Zahnärzte haben nicht nur Patienten für langwierige mehrstündigen Behandlungen.

Denkt doch mal nach, bevor ihr etwas schreibt.

ist es doch kein Grund 

Doch ist es, wenn der Arzt nachweist, ihm ist ein finanzieller Schaden entstanden.

Nun kannst Du dem Arzt unterstellen, er ist sich sicher die Patienten zahlen lieber, bevor sie sich auf einen Rechtsstreit einlassen und die Forderung daher unberechtigt ist.

Oder Du willst es "genau" wissen, was aber die Kosten unter Umständen deutlich in die Höhe treiben kann ...

Was möchtest Du wissen?