Antidepressiva und Pille, geht das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme auch Petibelle und gelegentlich Doxepin, im Beipackzettel steht, das die Pille eventuell nicht so gut wirkt, also das ich praktisch keine 100% Verhütung habe. Allerdings bin ich auf Fluoxetin eingestellt, wo das gar kein Problem ist.

Mich hat das Doxepin nämlich "abhängig" gemacht, ohne dieses Mittel konnte ich nicht mehr schlafen und habe es langsam ausgeschlichen, da ich auch all die Nebenwirkungen wie Wassereinlagerung, Augendruckerhöhung und Probleme beim Wasserlassen hatte.

Frag einfach sowohl bei Deinem Arzt und Deiner Frauenärztin nach!!!!!!

Und viel Glück!!!!!

P.S.: Du kannst Dich gerne bei Fragen zu Depression etc. an mich wenden, bin da mittlerweile Experte und kenne auch viel Literatur....

Alles Liebe.

Ja, die Hormone der Pille können sich negativ auf bereits vorhandene Depressionen auswirken, was aber nicht der Fall sein muß, auch mit dem Antidepressiva nichts zu tun hat. Hier bleibt nur der Versuch, denn es ist vollkommen verschieden. Die Wirkung des Doxepin wird nicht beeinträchtigt, somit sehe ich erst mal kein Problem

Kläre das mit deinem Frauenarzt ab.

Wenn in das in der Packungsbeilage steht, dann kann es zumindest sein, dass sich die Pille und die Antidepressiva nicht vertragen. Aber das hängt auch davon ab, welche Pille du genau nimmst. Und das weis ja die Packungsbeilage nicht - deshalb Frauenarzt fragen.

Ich hab die Pille nicht vertragen. Sie ist auch definitiv nicht gesund und hat Nebenwirkungen. Wir nehmen Kondome, das muss natürlich jeder selber entscheiden. Mir geht es viel besser seid (diesen künstlichen Eingiff) ich sie abgesetzt habe und ich würde mich nochmal informieren wie du diese Züste wieder anders loswirst, manchmal ganz von alleine. Ein Grund kann ja Stress sein..

Was möchtest Du wissen?