Angst vor Unfruchtbarkeit mit 18!

4 Antworten

Gehst Du zum Frauenarzt. Aber es macht keinen Sinn sich verrückt zu machen. Selbst wenn Du ungeschützten Sex hast gehe bitte davon aus dass bei uns Menschen 80% der Befruchtungen unbemerkt verlaufen. Sie enden also mit der nächsten, spätestens der übernächsten Blutung und fallen von daher nicht auf. Und dann funktioniert das Leben nicht so dass es sich ausrechnen lässt Marke heute ist fruchtbarer Tag da muss es klappen. Alleine schon der dabei vorhandene Druck kann eine Befruchtung verhindern. Die Natur möchte offensichtlich dass wir bei unserer Vermehrung Spaß mit der Person unseres Vertrauens haben.

Weibliche Unfruchtbarkeit kann die folgenden Symptome auftreten: (A) Menstruationsstörungen: 1, Menstruationszyklus Veränderungen: Menstruation früh oder zu spät; 2, ändert sich die Lautstärke: Die Lautstärke nicht zu viel, zu wenig; 3, Menstruation: common in luteal und Endometrium Entzündung. (Zwei) Amenorrhoe: älter als 18 Jahre alt sind keine Menstruationsbeschwerden; Menstruationsbeschwerden nach der Menopause mehr als sechs aufeinander folgenden Monaten. Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit, die durch eine große Anzahl verursacht. Die letztere um weitere Läsionen Gebärmutter-, Eierstock-, Hypophyse, Hypothalamus der Punkte. (Drei) Dysmenorrhoe: Endometriose, Adnexitis, Myome, Uterushypoplasie, abnorme Lage des Uterus kann auftreten, wenn das Vorhandensein von Krankheiten wie Menstruationsbeschwerden. (Four) perimenstrual: wenige Frauen erscheinen in regelmäßigen Abständen vor und nach der Menstruation "prämenstruellen Brustschwellung", "Die Linie der Kopfschmerzen", "Die Linie der Durchfall", "durch die Linie geschwollen", "The Line Fever", "Die Linie des Mundes mi "," der vordere Teil der Akne "," Die Linie der Nesselsucht "," Die Linie der Depression oder Reizbarkeit "und eine Reihe von Symptomen oft durch endokrine Störungen verursacht Gelbkörperfunktion ist nicht gesund, kann oft zu Unfruchtbarkeit führen. (Five) abnorme Ausfluss: Es gibt Vaginitis, Zervizitis (Gebärmutterhalskrebs Erosion), Endometritis, Anhang Entzündung, entzündliche Erkrankungen des Beckens und eine Vielzahl von sexuell übertragbaren Krankheiten auftreten, wenn es Ausfluss, gelb, duftend, erhöht waren Müll oder wässrig, oder mit genitalen Juckreiz, Schmerzen, etc., aber diese Krankheiten und Schwangerschaft kann in unterschiedlichem Maße betroffen sein. (Six) Bauchschmerzen: chronische Bauchschmerzen, Bauchschmerzen oder lumbosakralen Schmerzen auf beiden Seiten gibt es oft entzündliche Erkrankungen des Beckens, Gebärmutter Myositis, Eierstock-Entzündung, Endometriose, Gebärmutter-, Eierstock-, tritt Krebs. (Seven) galactorrhea: nicht-stillende Muttermilch selbst oder nach der Extrusion Überlauf, mehr andeutend Hypothalamus, Hypophyse Tumor, prolactinoma oder primäre Hypothyreose, chronisches Nierenversagen und andere Krankheiten, aber auch durch Kontrazeptiva und andere Antihypertensiva Reserpin verursacht. Oft kombiniert Amenorrhoe galactorrhea Unfruchtbarkeit verursachen.

Das ist ein sehr umsichtiger und vernünftiger Gedanke. Die meisten denken erst darüber nach wenn es einige Jahre nicht geklappt hat. Du kannst davon ausgehen, dass Männner genauso häufig der Grund sind wenn ein Paar nicht schwanger wird. Die Regierung hat bis heute die verantwortlichen unfruchtbarmachenden Spritzmittel der Agrarindustrie nicht abgeschafft. Sie wurden zwar für 2015? oder so VERBOTEN. Aber bis dahin ist es nioch lange hin und DANN muss das Gift erstmal wieder aus der Umwelt raus. Da gibt es schlechtabbaubare wie z.B. das Östrogen was Masttierhalter vor der Schlachtung ihren Tieren verabreichen damit sie mehr WASSER speichern udn sie mehr Schlachtgewicht auf die Waage bringen. Das bringt den Masttierhaltern schnelles Geld. Der Verbraucher wird dadiurch unfruchtbar...nicht nur der Steak(aus Masttierhaltung)verzehrer bekommt als Mann Brüste, er kann auch immer schlechter Kinder bekommen. Auch schlägt das Östrogen (wie den Frauen, die die Pille nehmen) auch auf die Psyche. Wir werden immer depressiver, dümmer, schlechter im Job/Schule udn bekommen immer weniger Kinder. Das Östrogen wird völlig intakt dann in die Toilette gepinkelt und gelangt ins Grundwasser und wird dann von vielen anderen Frauen, Männern, Kindern getrunken. So passiert es auch mit allen Östrigenen die die Frauen mit der Antibabypille einnehmen.

Deshalb paß du auf, achte auch deine Gesundheit. Keine Pille, keiene Masttierhaltungsprodukte, kein Leitungswasser.

Dafür trinke Schafgarbetee oder Frauenmanteltee, substituiere Vitamin D in der kalten Jahreszeit. Gänsefingerkaut hilft wunderbar gegen Unterleibskrämpfe.

Endometriose, Brustkrebs, Schilddrüsenunterfunktion, Eierstockzysten, Gebärmuttermyome haben fast immer hormonelle Ursachen. Man würde denken da sind die Frauenärzte diejenigen die uns davor bewahren können. Ja rausschneiden können sie es. Durch exzessives Verordnen von der Antibabypille und verschwindend geringen Einsatz von Progesteron, zuwenig Kontrolle der Hormone im Blutbild befördern sie deren entstehen sogar.

Ja, wer als Frau gesund bleiben will muss sich viele Gedanken machen und sich oift gegen die ärztliche Meinung durchsetzen. Nicht der WECHSEL von einer Pillensorte zur anderen (meist OHNE Blutkontrolle) hilft der Frau weiblich, körperlich und psychisch gesund und fruchtbar zu sein. Manche bleiben es trotzdem noch;)

30-40% der Pillennutzerinnen bekommen Probleme mit der Schilddrüse. Und die Schilddürse ist wichtig für die Fruchtbarkeit. Für die Schilddrüse ist der Endokrinologe der richtige Facharzt. Seit 10 Jahren veraltete TSH-Normen führen immer noch dazu dass Hypothyreose zu spät erkannt wird ->Kinderlosigkeit, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, Depressionen, Arbeitsunfähigkeit, Frühverrentung drohen diesen Menschen. Hashimoto ist nicht mehr die seltene Erkrankung, ca 10-15% der Bevölkerung ist betroffen. Wegen der schlechten Diagnostik-Standards viel zu selten und wenn zu spät erkannt. Da es meist Frauen betrifft müßte jede 3.-5. Frau betroffen sein. Jedes 5. pubertierende Mädchen und jede 3. Frau um die 50.

WENN du jetzt schon häufig unter Unterleibsschmerzen leidest, laß deine Schilddrüse kontrollieren, prüfe ob es Schilddrüsenkranke in der Familie gibt. Trinke Frauenmantle- oder Schafgarbetee vor allem Dingen in der 2. Zyklushälfte regelmäßig jeden Tag 3 Tassen. Davon sollten die Krämpfe besser werden oider gar weggehen. Erkennst du wietere SD-Unterfunktionssymptomen (30-40 unterschiedlichste Symptome die mal nie im Leben der Schilddrüse gleich zuordnen würde: Blasenschwäche, Reizblase, Infektanfälligkeit, Hautausschläge, braune oder weiße Flecken auf der Haut, Gewichtsschwankungen, Zunahme um den Bauch, Verdauungsprobleme, Atemnot, brüchige feine Haare, die leicht ausfallen, männliche Körperbehaarung bei der Frau, depressionen, Konzentrationsschwäche, (reversible) demenz, schlechter Schulabschluß, Arbeitsunfähigkeit, Gelenkschmerzen, Migräne, Kieferverspannungen, Trigeminusneuralgie, Augenringe, Ödeme im Gesicht, Beinen, Fingern, kleinere Augen, müdes aussehen....schlechte Nerven, Gereiztheit...

ja, das kann ein arzt

Was möchtest Du wissen?