Wie äußern sich Lungenschmerzen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Lungenschmerzen sind das nicht... Die Lungen befinden sich im Brustkorb und reichen (von außen betrachtet) bis kurz unter das Schlüsselbein (ca. 2-3 Finger breit). Die Schultern sind da somit weit entfernt. Hört sich eher nach einer Intercostalen Muskelverspannung an. Auf Deutsch: Die Zwischenrippenmuskulatur der obersten 5 Rippen könnten verspannt sein. Grund dafür kann allerdings der Husten sein.

Bronchitis - wann entwickelt sich daraus eine Lungenentzündung?

Hallo,

seit letzten Donnerstag habe ich Husten. Angefangen hat es nachts mit einem lästigen Reizhusten, der mich nicht schlafen ließ.

Am Samstag und Sonntag war ich dann bei vielen Kleinigkeiten schnell ko und hatte ein Engegefühl in der Brust.

Montagfrüh war‘s nicht besser und ich ging zum Arzt.

Ich wurde abgehört und er meinte, dass man meine Bronchien hört und ich eine spastische Bronchitis hätte.

Mir wurde SalbuHexal Inhalationsspray verordnet und wurde zwei Tage krank geschrieben.

Der Reizhusten hat sich mittlerweile in produktiven Husten (Auswurf klar/weiß) gewandelt. Wobei mich trotzdem Nachts meistens noch der Reiszhusten quält.

Das Engegefühl und das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen ist aber so gut wie weg.

Allerdings tut mir meine Brust hinten und vorne schon weh vor lauter Husten und mein Hals fühlt sich auch schon ganz wund an.

Nun habe ich aber ein wenig Angst vor einer Lungenentzündung. Gerade weil ich aktuell zwei Fälle kenne.

Wie kann denn eine Bronchitis zu einer solchen werden?

Hätte ich nicht vielleicht länger krankgeschrieben werden müssen um mich richtig auszukurieren?

ich war heute wieder arbeiten und da ich keine körperlich schwere Tätigkeit ausübe war das auch relativ gut zu meistern. Lediglich die Müdigkeit hat mich sehr eingeschränkt, aber ich habe die letzten Tage auch nicht viel geschlafen.

Danke!

...zur Frage

HWS Distorsion - Schmerzen Wangenknochen

Hallo,

hatte heute vor zwei Wochen einen Autounfall. Mir ist eine mit ca. 60kmH hinten aufs FZG aufgefahren (beides PKW). War dann auch zur Untersuchung im KH. HWS-Distorsion und eine geprellte Rippe (oberste). War jetzt auch krankgeschrieben.. bis auf sporadische stechende Schmerzen im Schulterbereich (ich denke das kommt von der Rippe) und einem immer wieder auftretenden Schwindel gehts soweit ganz ok. Habe wegen dem Schwindel auch Krankengymnastik bekommen, wo ich gestenr auch war.. der hat mit wirklich viel Gefühl am Kopf gezogen.. und dann den Nacken ganz leicht massiert. War auch während der Behandlung nicht unangenehm. Allerdings habe ich nun seit gestern Nachmittag Schmerzen im Bereich der rechten Wangen / Kieferknochen, zudem etwas druckempfindlich im bereich der rechten schulter / nackenbereich. Der Unfall ist ja nun "schon" zwei Wochen her.. ist das normal, dass sich das so hinzögert? muss nächsten Freitag unbedingt wieder fit sein.. vielen Dank!

...zur Frage

Kreislaufprobleme bei ner Grippe. Schonen oder aktiv werden

Hi,

seit letzten Samstag habe ich die Grippe. Es ging am morgen los mit trockenem Reizhusten und innerhalb mehrer Minunten stieg das Fieber bis zu 39,4°. Fühlte mich hundeelend. Nun bin ich die ganze Woche krank geschrieben. Das Fieber ist nun weg der Husten wird besser. Habe noch Kopfschmerzen und Schnupfen. Fühle mich allerdings noch sehr schlapp und mich plagt ein unheimlicher Schwindel. Alles ist zu anstrengend. Meine Frage: Liegt das daran, dass man die ganze Zeit eh nur rumliegt und der Kreislauf im Keller ist? Bzw. verschwindet dieser von selbst wenn man aktiver wird und arbeitet? Oder lieber schonen und warten bis man sich 100%ig wieder fit fühlt?

Nach einer Woche Erholung sollte man doch wieder arbeitsfähig sein,oder?

lg Luni

...zur Frage

Husten, der einfach nicht weg geht seit 8 Wochen! Hilfe!

Ich brauche mal Hilfe: Ich bin seit 8 Wochen dauerhaft krank. Angefangen hat es mit einem Virus, Gelenksentzündung, Schlappheit und einem Hustenreiz, der nur durch Paracodin-Tropfen zu bändigen war. 1 Woche Krankschreibung. Nach dieser Woche ging es aber richtig los mt dem Husten mit grünem Auswurf, worauf hin mir Penicilin verschrieben wurde + Schleimlöser und Paracodin. Der Auswurf ging dann zurück. Was dann blieb ist ein Reizhusten. Da die Hustenattaken massiv waren, ging ich wieder zum Arzt. Ich bekam ein Cortison-Spray, das ich nun seit 3 Wochen nehme. Der HUsten ging bis gestern zurück, allerdings habe ich seit 1 1/2 Wochen unheimlichen Druck auf den Ohren und höre nur sehr dumpf. War also nochmal wieder los, es ist keine Mittelohrentzündung! Trommelfell ist gespannt, ich solle Nasenspray nehmen, das würde das wieder frei machen. Dies ist nun auch auf dem Wege der Besserung. Gestern bekam ich von jetzt auf gleich wieder extremen HUsten. Habe dann neben dem Cortisonspray (das ich eh noch weiter nehmen muss) also wieder Paracodin genommen, das absolut nix geholfen hat. Der Husten ist aber nun auch wieder nicht mehr trocken, sondern diesmal gelblicher Auswurf. Habt ihr noch irgendwelche Hausmittelchen oder Tipps, wie ich diesen MIst in den Griff bekomme? Neben den Medis mache ich fast täglich Nasenduschen und Inhaliere, trinke eh immer viel Tee und Wasser. Ich halte mich mit dem HustenmIttelchen meiner Eltern (Zwiebelsaft mit Zucker) noch zurück, da ich nun mal arbeiten muss und da nicht alles zustinken will. Und wieder zum Arzt?! Ehrlich, ich war jetzt seit Beginn meiner Erkrankung jede Woche beim Arzt, selbst bei einem Homöopathen,der die Vertretung meines HA mal gemacht hat. DIe sind sich bisher auch recht einig gewesen, was die BEhandelun gangeht. Ich war vorher fast 2 Jahre nicht beim HA, weil ich nie krank war! Es wurde übrigens auch schon Blut abgenommen, es zeigten sich erhöhte Entzündungswerte, irgendwelche Werte, die auf einen Virus deuteten (leider weiß ich da nicht so genau welche Werte das genau waren). Keine Mangelerscheinungen. Ich habe langsam echt keine Lust mehr und wäre gern zumindest Weihnachten wieder voll fit...

...zur Frage

Husten und Schmerzen - wie weiter behandeln?

Bin erkältet und jetzt noch unangenehmen hustenreiz.... wenn ich huste habe ich starke schmerzen sodass ich das husten jedes mal unterdrücken will mit nem schluck wasser oder kaugummi kauen....

die schmerzen sind in der nähe des kehlkopfs aber bin nicht heisser oder ich hab kein fieber... wenn ich dann mal huste habe ich währenddessen bissle atembeschwerden und manchmal aber ganz selten so raschelnde töne beim atmen....

was kann das sein oder was kann ich dagegen tun? Ist das normal?

Soll ich den husten unterdrücken oder nicht?

...zur Frage

Lange Beschwerden, oft husten und manchmal Kurzatmigkeit…

Ich habe schon lange (4 Monate?) leichte Beschwerden. Immer mal wieder husten, bei Anstrengung bin ich manchmal kurzatmig. Die Beschwerden sind aber nicht stark, darum war ich noch nicht beim Arzt. Woher können die Beschwerden kommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?