Wer kennt einen Arzt rund um/in München, der Blut mit Lachgas / Kurznarkose abnimmt?

3 Antworten

In Deutschland ist die Narkose mit Lachgas soweit ich weiß schon lange verboten. Vielleicht solltest du mit deinem Sohn einen Kinderpsychologen aufsuchen. Dort kann dann an der Phobie gearbeitet werden und vielleicht auch helfen beim Bewältigen der Krankheit. In diesem Alter stelle ich mir das recht schwierig vor. In der Pubertät wollen Jungs ja bloß nicht schwach rüberkommen.

Verboten ist sie nicht, aber Lachgas findet in der heutigen Medizin immer seltener Anwendung. Es gibt andere Mittel, die besser verträglich sind.

0

Ich muss gestehen, dass ich das noch nie gehört habe und wenn ich ehrlich bin auch etwas überzogen finde. Aber mir fallen dennoch zwei Sachen ein, die dir vielleicht helfen können:

  • es gibt auch niedergelassene Anästhesisten, bei denen könnte ich mir noch am ehesten vorstellen, dass sie das machen. Ein 0815-Hausarzt oder Internist wird die Verantwortung wohl kaum tragen wollen bzw können und hält erfahrungsgemäß auch nicht die nötigen Gerätschaften vor.

  • bei vielen chronisch kranken gibt es auch die Möglichkeit einen Portkatheter zu legen. Das dürfte wohl die ungefährlichere Variante sein. Das Blut kann problemlos abgenommen werden ohne dass jedes mal neu gestochen werden muss.

Auch eine Kurznarkose birgt Risiken, die ich für eine einfache BE als Mutter nicht eingehen würde. Frag bei deinem behandelnden Arzt nochmal nach o. g. Alternative. Ich denke, auch dein Kind wird dir dafür danken ;-)

Mir ist zusätzlich noch eingefallen, dass Midazolam (Dormicum) evtl bessere Erfolge erzielt als Lorazepam (Tavor). Es hat auch den Vorteil, dass es eine Amnesie für die Zeit nach der Einnahme auslöst. Vielleicht mal probieren?

0

Hallo!

Es gibt Pflaster, die die Einstichstelle lokal betäuben.

Begleitend würde ich versuchen, das Problem mit einer Hypnosetherapiie zu verringern.

LG Ulli

Was möchtest Du wissen?