Leberwerte: leicht (AST, ALT) bis moderat (GGT) erhöht Ultraschall -> alles o.k. (Leber, Galle, Gallenwege, Pankreas)?

Leberwerte: leicht (AST, ALT) bis moderat (GGT) erhöht

Alter 53, Größe 1,80 m, Gewicht 76 kg

Vorgeschichte: Hepatitis B ca. 30 Jahre zurückliegend, nicht mehr nachweisbar (negativ), Hepatitis A nur IgG positiv, Hepatitis C negativ – also z.Zt. nichts aktiv (Leberwerte wurden in der Vergangenheit nie bestimmt) Seit Jahren ca. 2-3 Gläser hps. Rotwein (ca. 40-60 g/d), manche Tage nichts, bei Feiern mehr, aber nie exzessiv

Hallo, vielleicht hat hier ja jemand eine gute Idee.

Bei einer Routine-Blutuntersuchung war GGT ca 5-fach erhöht. Werte aus der Vergangenheit gibt es nicht. AST und ALT waren an der oberen Grenze bzw. leicht drüber. Vor zwei Jahren waren AST und ALT auch schon leicht über der Grenze. (Alles andere im Rahmen der Normwerte: Billirubin, LDH, alk. Phosph., Albumin, Prot. ges., PT)

Für zwei Monate habe ich auf jeglichen Alkohol verzichtet und dann die Blutuntersuchung wiederholt. GGT etwas besser, aber immer noch 4-fach, AST und ALT angestiegen auf 2 bzw. 3-fach.

Danach eine sehr ausführliche Ultraschalluntersuchung des ges. Abdomens machen lassen: Alles negativ, d.h. absolut o.k.: Leber, Galle, Gallenwege, Pankreas …

Der Hausarzt meint, in drei Monaten noch mal kontrollieren. Bis dahin weiter kein Alkohol trinken, viel Wasser, und er hat mir Ursodesoxycholsäure verschrieben. Hmm … da ich davon noch nie was gehört hatte, habe ich mal dazu (im Internet) nachgelesen. Der „typische“ Anwendungsfall wäre ich danach nicht (keine Gallensteine, keine chronisch entzündeten Gallenwege). Ich zögere deshalb, das einzunehmen und würde gerne vorher noch anderweitig fachlichen Rat haben, was man sich davon verspricht.

Verstärkt werde ich auf leberschonende Kost achten Ich hatte bisher gerne Gebratenes gegessen, aber nicht übermäßig, gerne Nüsse und Käse, aber auch sehr viel Obst und Gemüse (gekocht und roh). Zudem arbeite ich körperlich und habe Normgewicht.

Danke für alle Infos und Tips!

Leber, Blutuntersuchung
3 Antworten
Blutzucker-Problem bei Pommes mit Grillhuhn (typ1 Diabetes)

Liebe Community

ich bin neu im Forum, weil bei mir vor ca 1 Monat Diabetes Typ1 diagnostiziert wurde. Ich bin 29 Jahre alt, 1,85cm groß und wiege 70 kg (hatte dieses Gewicht auch vorher schon).

Ich mache viel Sport und rauche nur gelegentlich beim fortgehen (1-3 Zigaretten pro Abend also sprich ca 1-2x im Monat beim weggehen).

Nun nehme ich einerseits Langzeitinsulin nach dem Aufstehen (6Einheiten) sowie nun mit der Fit-Therapie 0,6 Einheiten Kurzzeitinsulin pro BE in der Früh, 0,3 - 0,4 EI / BE am Mittag und wieder 0,6 EI / BE am Abend.

Eigentlich funktioniert die Therapie super gut - habe meistens 1 Stunde nach dem Essen so um die 160 - 180 Blutzucker, 2 Stunden nach dem Essen um die 110 - 140max.

Anders verhält sich die Sache jedoch (nun bereits zum 2ten Mal) wenn ich beispielsweise Grillhuhn mit Pommes esse (ich weiß Pommes sollte ich eher meiden). Obowohl ich die BE richtig berechne (ich wiege die gekauften fertig frittierten Pommes und das Ketchup ab) und direkt vor dem Essen spritze habe ich bei diesem Essen beispielsweise heute folgende Werte gehabt:

Direkt vor dem Essen: 88 Blutzucker, dann Insulin für 6 BE gespritzt 1 Stunde nach dem Essen: 99 Blutzucker 2 Stunden nach dem Essen: 154 3 Stunden nach dem Essen: 188 4 Stunden nach dem Essen: 170

Kann mir bitte jemand erklären, warum ich bei solch einer Mahlzeit diese konstant hohen Werte habe? Sollte ich bei so einem Essen eher nur eine kleine Menge Insulin ZUM Essen und den Rest Nach dem Essen spritzen?

Vielen Dank bereits im Voraus

LG Gerry

Diabetes Typ1, Blutuntersuchung, Blutzuckerwerte
2 Antworten
4 Wochen erhöhte Temperatur... Hilfe.... :(

Hallo zusammen, eigentlich wollte ich nicht schreiben, aber bei mir geht es nun schon fast 4 Wochen so, dass ich andauernd beim Arzt sitze. Anfangs hauptsächlich wegen erhöhteter Temperatur bzw Fieber bis 38,3. Es wurden 2 große Blutblider gemacht, alles Top in Ordnung, dann eine Ultraschalluntersuchung, die benefalls voll in Ordnung war. Das Fieber ist weg, allerdings ist es immer noch erhöhte Temperatur bis 37,9, achso, aller werte sind rektal gemessen. Morgens liege ich bei ca 36,9 und abends bzw wenn ich zur ruhe komme auch bei ca 36,9-37. Meine Ärzte sagen mir es wäre alles in Ordnung, aber warum bessert es sich denn dann nicht?? Ich fühle mich nämlich unheimlich erschlagen und Müde, obwohl ich viel schlafe. Mittlerweile habe ich dazu Kopfdruck / Kieferdruck / Ohrdruck die andauernd so lange ich sitze und wenn ich liege wird es besser. Es ist sehr unangenehm und ich würde es schon als Druckschmerz beschreiben, auch hab ich leichtes Sodbrennen ab und an und manchmal dazu leichte Übelkeit, jedoch nicht, sodass ich mich übergeben müsste. Diese Symptome halten nun auch schon länger an und ich weiß einfach nicht mehr weiter udn amche mir sorgen, zumal auch die Blutwerte gut sind, denke ich an Autoimmunerkrankungen oder Krebs, die sich ja nicht immer im Blutbild niederschlagen.... Kann mir jemand helfen? Bzw mir vielleicht etwas Mut machen? Bin unheimlich verzweifelt.....

Fieber, Arzt, Blutwerte, Blutuntersuchung
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blutuntersuchung

Welche Blutuntersuchungen gibt es denn und was kosten diese

6 Antworten

Welche Ursache kann ein sehr hoher Entzündungswert haben?

8 Antworten

Wie wird der Kreatininwert bestimmt? Muss ich nüchtern kommen? Ich brauche ihn für ein MRT. Reichen 10 Tage zwischen Blutabnahme und MRT- Termin aus?

2 Antworten

Was heißt zu wenig weiße Blutkörperchen?

4 Antworten

Krebs trotz guter Blutwerte

7 Antworten

Laborwerte - Ich mache mir Sorgen! Berechtigt?

2 Antworten

Blutwerte OK, mir geht es aber nicht gut!

3 Antworten

Blutgruppe bestimmen - zahlt die Kasse?

4 Antworten

Erhöhte Entzündungswerte im Blut- Prostatakrebs?

5 Antworten

Blutuntersuchung - Neue und gute Antworten