Wer hat Erfahrung mit Raucherentwöhnung durch Laserakupunktur?

4 Antworten

Ich habe nach 32 Jahren des Rauchens bis zu 3 Packungen am Tag eine Laserakupunktur durchgeführt und bin seit diesem Zeitpunkt inzwischen mehr als 10 Jahre rauchfrei. Ich hatte sofort kein Verlangen mehr nach Zigaretten. Auf jeden Fall ist es einen Versuch wert. Die paar Euro hat man schnell wieder rein, wenn man tatsächlich aufhören will.

Habe vor ca. 8 Monaten eine Raucherntwöhnung durch Laserakupunktur bei dem Heilpraktiker Michael Meschede in seiner Naturheilpraxis in Köln machen lassen [...]. Ich bin immer noch rauchfrei und ich hatte so gut wie keine Entzugserscheinungen. Nach nur einer Behandlung. Bin total zufrieden! Die Behandlung hat ungefähr 90 Minuten gedauert. Zuerst gab es ein Gespräch über meine Rauchgewohnheiten, dann kam die Ohrakupunktur mit dem Softlaser zur Raucherentwöhnung und gegen Gewichtszunahme, dann kam noch eine kurze geheimnisvolle und entspannende Behandlung (sowas wie Hand auflegen) und dann ein abschließendes Gespräch mit vielen nützlichen Tipps, bei dem es auch noch ein kleines Geschenk gab.
Ich bin vollkommen zufrieden mit der Behandlung.


Also eindeutig kann ich die Frage mit JA beantworten! Nach 44 Jahren Raucher und unzähligen Versuchen, auch mit einer Psychologin, hab ich vor 2 Wochen die Softlaseranwendung gemacht und ich bin erstaunt, wie gut das funktioniert. Kein Verlangen nach Zigaretten, man vergisst manchmal sogar darauf. Für Menschen, welche schon durchs hinschauen zunehmen, gibt es dann noch ergänzend eine Anwendung, welche das Hungergefühl unterdrücken. Das alles ist an die TCM angelehnt, die Laseranwendung wird gezielt bei bestimmten Meridianpunkten angesetzt. Für mich haben sich die € 230,- mehr als bezahlt gemacht, kann es wirklich jedem ernstzunehmenden, zukünftigen NICHTraucher empfehlen!

Welche neuen Methoden der Raucherentwoehnung sind vielversprechend?

Ich diskutieren schon seit langem mit meinen zwei besten Freunden herum, die mir einfach nicht glauben wollen, dass es das Beste waere, wenn sie endlich mit dem Rauchen aufhoeren wuerden. Ich weiss ja, dass es super anstrengend ist, aber jetzt, wo es immer mehr Kampagnen gegen das Rauchen gibt, musste es doch moeglich sein, den Vernunftsnerv auch bei Hartgesottenen Rauchern zu treffen. Wer kann mir mal erzaehlen, wie es fuer euch gewesen ist und welche Methoden ihr angewandt habt? Mittlerweile gibts ja zigtausend Moeglichkeiten und Hilfsangebote. Gibt es vielleicht auch eine Methode, die nicht das Schuldgefuehl in einem anspricht, sondern vielleicht sogar Spass macht? Ich bin uebrigens selbst nie Raucher gewesen, hab mal vor Jahren eine geraucht. Aber bitte, meine Frage ist trotzdem wichtig fuer mich!

...zur Frage

Probleme mit Geschmackssinn bei Raucherentwöhnung

Hallo an alle „Ex“- Raucherinnen und Raucher!

Seit nun 4 Wochen -juchhu- hab ich keine Ziggi mehr geraucht. Und mich ganz doll auf neue Geschmackserlebnisse gefreut. Aber leider hat sich mein Geschmackssinn seitdem negativ entwickelt. Anstatt mehr oder differenzierter zu schmecken, finde ich plötzlich alles fad und langweilig! Fast alles wirkt irgendwie ungewürzt bzw. schmeckt für mich plötzlich fast gleich. Das nervt und ist recht enttäuschend.

Wer hat sowas auch bei der Raucherentwöhnung erlebt? Pendelt sich das wieder in den Normalzustand ein? Kann ich selbst was daran tun? Hat das vielleicht was mit Entgiftung und vermehrter Schadstoffausscheidung zu tun? Oder habe ich mir durch jahrzehntelanges Rauchen meine Geschmacksknospen dauerhaft ruiniert, wie in einem Artikel (letzter Absatz) behauptet wird?

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/news/zigaretten-rauchen-raubt-den-geschmack_aid_427770.html

Ernähre mich überwiegend vegan, ansonsten hab ich meine Essgewohnheiten nicht geändert, außer dass ich nun mehr bzw. öfter esse als vorher und auch mal zu ungesundem Süßkram greife.

Bin gespannt auf Antworten und sage schon mal vielen Dank. LG meinsenf

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?