Wenn Mutter Spargel isst, dann ist Stuhl vom Säugling grün?!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Stuhl von Stillbabys wird nicht durch das Essen der Mutter beeinflusst. Erst wenn die Kinder selbst essen, verfärbt sich der stuhl dementsprechend. Der Stuhl von stillbabys sit, wie Lena101 schon gesagt hat, gelblich bis grünlich, eher ockerfarben.

Bauchweh akut und verschwindet schnell wieder?

Ich hatte vorhin einen großen Stuhlgang habe bestimmt an die vier-fünf (Form: Wurste, Farbe: Hellbraun, Beschaffenheit: Leicht Cremig aber schwamm nicht auf dem Wasser). Das Problem ist , dass bei so einen großen Stuhlgang, ich Schmerzen unterhalb des Bauchnabels bekommen, also da wo sich der Dickdarm befindet. Und ich fast atemnot kriege durch die Schmerzen... Es sind keine richtige Schmerzen sondern eher so ein Druckgefühl, dass aber so unangenehm ist, dass ich mich krümen muss und sitzen muss. Nun frage ich mich, nachdem ich kein Blut im Stuhl hatte, was das gewesen sein könnte? Ich ernähre mich ausgewogen, verschieden, von Fleisch bis Gemüse und Obst. Vermeide Fast Food und trinke ca. 2 Liter Wasser am Tag (Bin m, 1,87m, 64k schwer). Ich hatte als kleines Kind oft Verstopfung. Also ich habe keinen Rat, aber es fühlt sich so an, als würde das Verdauungssystem unregelmäßig arbeiten oder zu schnell arbeiten oder noch schlimmer...morbus crohn...,chronische entzündung (<aber dann hätte ich dauerhafte Bauchschmerzen?)...

Hat wer Rat?, ich gehe morgen Nachmittag zum HausArzt aber der kann ja auch nicht allzuviel machen.

...zur Frage

Nicht mehr blutende Hämorrhoiden entfernen lassen?

Hallo zusammen. Ich (erst 16 Jahre alt) hatte seit Ende Dezember/ Anfang Januar sehr harten Stuhl. Lag vermutlich daran, dass ich in der Zeit viel zu wenig getrunken habe.. Jedenfalls hat mein After nach kurzer Zeit angefangen beim Stuhlgang zu brennen und immer wieder war ein wenig hellrotes Blut am Klopapier.

Ich dachte mir dass das wohl ein kleiner Riss wegen der zu starken 'Spannung' ist. Hab seit ca. 3 Wochen dann angefangen mich bewusst ballaststoffreich zu ernähren und 2 Liter am Tag zu trinken und so wieder normalen Stuhl bekommen. Seit 1-2 Wochen hat auch nichts mehr geblutet/ gebrennt.

Anfang dieser Woche ist mir dann aber aufgefallen, dass ich beim Stuhlgang eine Art Knoten am After gespürt habe, so als ob er etwas heraushängt. (tut mir leid, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll)

Hab dann nochmal alles gegoogelt und habe jetzt den Verdacht, dass das ein Hämorrhoid sein muss... :( Wenn dieser beim Stuhlgang bemerkbar wird soll das ja schon das 2. Stadium sein...

Meine Frage ist nun, muss ich damit zum Arzt, auch wenn es nicht mehr blutet oder schmerzt? Das Problem ist halt, dass ich bei sowas total verklemmt bin... Allein schon mit meinen Eltern darüber zu reden ist mir peinlich, ich will gar nicht darüber nachdenken einem Arzt meinen Allerwertesten entgegenzustrecken..

Bitte helft mir/ erzählt mir eure Erfahrungen falls ihr mal das selbe Problem hattet, würde mich total freuen! :)

...zur Frage

Säugling Durchfall seit Wochen

Hallo zusammen, meine 7 Monate alte Tochter hat seit nunmehr 5 Wochen Durchfall(1 Woche Pause normaler Stuhlgang)-bis zu 10xtäglich. Meistens ist dieser grün schleimig, teilweise auch nur wässrig. Vor ca.30% der Durchfälle hat sie Bauchschmerzen und weint! Wir waren schon oft beim Arzt; dieser bestätigte, dass es Durchfall sei! Stuhlproben waren in Ordnung, bei den Blutwerten die Entzündungszeichen nur leicht erhöht. Ich stille sie voll, da sie andere Nahrung ablehnt. Ich selbst habe schon auf Lactose, Fructose und Getreide verzichtet, um Unverträglichkeiten auszuschließen. Ich weiß nicht mehr weiter und bin etwas hilflos, weil der Kinderarzt das etwas abtut! Aber so oft und so lange Durchfall, der meine Tochter quält ist doch wohl nicht normal... Sie ist auch sehr unruhig, seit sie den Durchfall hat. Heute gebe ich eine Stuhlprobe ab, die auf Darmpilz untersucht werden soll.

Vielleicht weiss ja hier jemand Rat?

...zur Frage

Darm/Stuhlgang Probleme und kein Arzt kümmert sich drum

Hallo alle zusammen.

Ich habe schon seit ca 2 Jahren Stuhlgangprobleme und vor ca einem Jahr wurde das sogar diagnostiziert, aber trotzdem sieht kein Arzt es ein, die Ursachen herauszufinden, oder mir zu helfen.

Blähungen habe ich schon als kleines Kind, damals war es mir egal, und heute erst sehe ich ein, dass dies nicht normal ist. Meine Eltern meinen aber, es sei etwas ganz normales, naja egal.

Vor eineinhalb Jahren musste ich an nem Sonntag kurz ins Krankenhaus, weil kein Arzt geöffnet hatte, weil ich über eine Woche keinen Stuhlgang gemacht hatte und tierische Bauchschmerzen hatte (mein Stuhlgang war schon davor sehr sehr hart, ich hatte sogar eine Zeit lang das Bedürfnis Peperoni zu essen (hatte dann ein Glas in einer Woche), wodurch mein Stuhlgang auch flüssig und brennend wurde), die Ärztin hatte mich angeschnauzt, hatte mir gesagt, dass dies mein erster und letzter Einlauf sei und hat gesagt ich könnte ja die Zähne zusammenbeißen, aber der Stuhl ging verdammt nochmal nicht raus. Nach dem Einlauf hatte ich ihn mit hach und Krach rausbekommen... endlich.

Seit dem habe ich ziemliche Angst, dass dies nochmal passiert, und drücke meinen Stuhl immer aus (eine Zeit lang hatte ich sogar Hämorrhoiden und immer Risse, aber meine Mutter hatte diese ach so tolle Creme, die das Problem behob). Mein Stuhl ist seit dem nie wieder weich geworden.

Also bin ich vor knapp nem Jahr zum Internisten gegangen, der hat festgestellt (durch einen Ultraschall...), dass mein Darm zu langsam arbeitet und ich weiß nicht warum, aber er meinte, die Ursache für meinen harten Stuhl sei, dass mein After zu 'ungedehnt' wäre. Und ich bekam einen Analdehner. Ich weiß wirklich nicht, warum ich mir so einen Blödsinn einreden lassen hab, ich weiß auch nicht warum ein Arzt mir soetwas sagt, aber ich hab mir am gleichen Tag das Ding direkt in den Anus geschoben. Schmerzfrei. Und ich wusste schon vorher, dass da wirklich nichts 'nicht' ausgedehnt war. Das war einfach lächerlich.

Hab dann selber nachgeforscht und herausgefunden, dass der langsam arbeitende Darm Ursache für meine Verstopfung war (weil immer mehr Wasser entzogen wird etc.). Darum bin ich nochmal zum Kinderarzt gegangen (ich bin leider 16 Jahre alt), hab ihn auf meine Blähungen, Verstopfung angesprochen und meinen Darm angesprochen, oder eher gesagt, meine Mutter tat dies. Mein Kinderarzt war ziemlich desinteressiert, und hat mit Movicol verschrieben, wollte noch nicht einmal die Ursachen dieser langanhaltenden Probleme herausfinden (ich glaube er bezog es auf die Pubertät).

Movicol nehme ich derzeit nicht. Und seit einiger Zeit passieren lauter komischer Sachen, ich habe einen sehr unregelmäßigen Stuhlgang, mal sehr lange gar nicht. Aber wenn ich dann Stuhlgang habe, dann 5 mal am Tag Klumpenweise. Davor war es sogar komischer, ich hatte eine jeden Tag Klümpchen.

Was soll ich jetzt machen? Warten bis ich 18 bin? Gibt es spezielle Ärzte, die sich die Sache genau betrachten?

Liebe Grüße...

...zur Frage

Was tun wenn ein Kind zu wenig isst?

Meine Nichte liegt mit ihrem Gewicht unter dem Normbereich und sie isst zu wenig. Manchmal verweigert sie regelrecht das Essen. Dabei bekommt sie schon nur das was sie gerne isst. Man kann ihr das Essen ja auch nicht hinein stopfen.....Was kann man machen, wenn ein Kind zu wenig isst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?