Was tun bei einem Papercut?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schließe mich Lena101 an. Das beste ist wirklich, den Schnitt mit einem Pflaster zusammenzuziehen, also so dass er nicht mehr auf''klafft''. Und wenn es nicht mehr blutet kannst du auch ein bisschen Wund- und Heilsalbe draufschmieren. Dann verheilts schneller.

wulstige Narben kaschieren

Vor ein paar Wochen hatte mich meine Katze ziemlich heftig am Oberarm gekratzt. Die Wunden sind zwar gut verheilt, aber eine Narbe war ziemlich tief, sodass nun eine rote, wulstige (aber kein Keloid) geblieben ist. Daneben befinden sich zwei weitere kleine Narben, die auch rot und etwas wulstig sind, jedoch nicht so heftig wie die große.

Leider schaut das auch noch aus wie geritzt. Das blöde ist, dass ich mich in meiner Jugend aus reiner Blödheit (liegt nun auch schon 6 Jahre zurück) wirklich mal geschnitten habe. Diese Narben sieht man am Unterarm aber nur, wenn man sehr genau hinschaut, also selbst ich erkenne sie kaum noch, aber diese waren auch nie wulstig geworden. Nur diese von meiner Katze verursachten. Das blöde ist, dass ich in meinem Job nicht psychisch labil sein darf (Polizei) und sollte ich mal ein T-Shirt tragen, fallen diese neuen Narben nun deutlich auf. Da muss man die Leute erst mal überzeugen, dass es die Katze war und nicht ich selbst, was ohne Beweise schwierig wird. V.a. kommt nun der Sommer, da werde ich öfter mal im T-Shirt rumlaufen wollen.

Meine Frage ist, wie ich diese Narben etwas weniger wulstig bekomme. Überschminken mit Camouflage wäre kein Problem, doch die Erhebung sieht man dann trotzdem noch. Kann man diese Narben irgendwie flacher bekommen? Ich möchte nicht unbedingt zum Arzt gehen, da man rein ästhetische Eingriffe ja selbst zahlen muss und das möchte ich nicht unbedingt.

Gibt es da etwas?

...zur Frage

Zeh verheilt einfach nicht, gibt es noch eine Möglichkeit außer OP?

Hallo,

ich versuche es mal kurz zu halten ohne dabei was auszulassen:

Ich hab vor über einem Jahr ca. beim Fußballspielen den großen Zeh verletzt. An der Seite war eine offene Wunde, die blutete, aber niemals eiterte. Ich behandelte es damals mit Thyrosur und Fußbädern, was gut half. Jedoch fing ich wieder zu früh an mit dem Fußballspielen und die Verletzung ging erneut auf. Jedenfalls machte ich wieder dieselbe Behandlung zu Hause, diesmal heilte es aber nicht.Zum Arzt ging ich trotzdem nicht, da ich sonst keine Schmerzen hatte beim Auftreten beispielsweise, sondern nur, wenn ich auf die Stelle Druck ausübte.

Nach einem Jahr ohne Heilung ging ich letzendlich zum Arzt. Beim ersten Besuch wurde nichts anderes gemacht als ein Verband drum. Nach 5 Tagen war natürlich keine Besserung zu sehen und der Arzt schnitt mit an der Seite der Wunde ein wenig Nagel ab, weil er meinte, der Nagel drückt in die Wunde und deswegen heilt es nicht. Nach einem Monat sind minimale Verbesserungen zu sehen, aber richtig heilen tut es nicht. Die Wunde ist noch offen, wildes Fleisch ist da und vorallem eine heftige Rötung und Schwellung.

Der Arzt wollte mich letztens dann zum Chirugen überweisen, was ich (noch) ablehnte, da er mir versicherte, dass es auch so heilen würde, es aber seine Zeit bräuchte. Er gab mir einen Termin in 2 weiteren Monaten. Ich bin nun aber verzweifelt. OP ist echt das Letzte, was ich machen würde. Aber irgendwie verheilt der Zeh auch nicht. Ich bekam vom Arzt eine Salbe (Flammazine) und sollte Fußbäder machen, jedoch hilft beides nichts. Ich hab auch so alles über Wunden und eingewachsene Zehnägel im Internet gelesen und weiß auch gar nicht, wie ich mich verhalten soll. Fußbäder oder Wunde trocken halten? Einfach Zeit verstreichen lassen oder mit Salben behandeln? Podologie?

Ich weiß ich bin selbst Schuld so lange nicht zum Arzt gegangen zu sein. Aber das hilft mir jetzt auch nicht. Was könnte ich tun?

Bilder:

http://www.fotos-hochladen.net/view/img303353sv0hue3m4t.jpg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?