Therapieverlängerung bei Depression abgelehnt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für diesen Antrag kannst Du nichts mehr machen, das Urteil des Obergutachters ist bindend, die Kasse darf das gar nicht bewilligen. Dafür gibt es das Widerspruchsverfahren und den Obergutachter, damit das Urteil des Gutachters noch einmal überprüft wird. Normalerweise sind Gutachter und Obergutachter ziemlich wohlwollend, die meisten Anträge und die meisten Widersprüche gehen durch, da müssen triftige Gründe vorliegen. Ich kann mir aus meiner Erfahrung nicht vorstellen, dass das Auslandssemester und die Unterbrechungen in den Semesterferien der einzige Ablehnungsgrund sind, v.a. wenn Du seit eineinhalb Jahren keine Unterbrechungen mehr hattest. Das macht nicht wirklich Sinn. Die Frage ist, ob es noch andere Ablehnungsgründe gab, wie überzeugend der Bericht Deiner Therapeutin war. Es wird überprüft, ob eine Therapie notwendig, wirtschaftlich und zielführend ist. Es kommt auch darauf an, um welche Verlängerung es sich handelt, wieviele Sitzungen Ihr schon habt und in welchem Verfahren. In Verhaltenstherapie z.B. weiß ich, dass die Fortführung von 60 auf 80 Sitzungen schon "nur noch in Ausnahmefällen" genehmigt werden soll, und darüber hinaus ist fast aussichtslos. Da muss man dann schon sehr gut begründen können.

Grundsätzlich kannst Du bei einem anderen Therapeuten einen erneuten Antrag stellen, wie schon in der anderen Antwort geschildert, innerhalb von 2 Jahren mit guter Begründung, nach 2 Jahren Pause ohne Begründung. Gut macht sich auch immer ein Verfahrenswechsel, wenn man ihn begründen kann (z.B. von tiefenpsychologischer Therapie auf Verhaltenstherapie oder anders herum, weil man sich von dem neuen Verfahren mehr Erfolg verspricht). Viel Glück!

Eine Psychotherapie verlangt regelmäßige Termine. Deine Therapeutin wird in ihrem Bericht geschrieben haben, dass dies bei dir nicht der Fall war wegen deiner häufigen Fehlzeiten. Deshalb gehen die Gutachter davon aus, dass eine Therapie bei dir unangebracht(nicht therapiefähig) ist. Deswegen vermute ich dass du wenig Chancen hast nochmal eine Therapie zu erhalten. Außerdem erlischt bei einer Unterbrechung von mehr als einem halben Jahr dein Anspruch auf die Übernahme der Psychotherapiekosten, wenn keine besondere Genehmigung vorliegt.

1

Das werde ich in der nächsten Stunde auf jeden Fall ansprechen. Ich habe mir wegen der Unterbrechungen niemals Gedanken gemacht, weil sie auch niemals angesprochen hat, dass das ein Grund für eine Ablehnung der Kostenübernahme sein könnte. Wie gesagt, ich war die letzten 1,5 Jahre auch regelmäßig da.

0
1
@Kurze89

Kurze Info: Ich habe noch einmal mit meiner Therapeutin gesprochen und sie sagt, es sei definitiv noch Behandlungsbedarf da, nur liege das Hauptproblem für die Gutachter darin, dass sie eine Jugendtherapeutin (ich habe kurz vor meinem 21. Lebensjahr mit der Therapie begonnen, bis 21 kommt man zu einem Jugendtherapeuten) sei und meine Therapie durch die langen Pausen nicht bei ihr fortgesetzt werden könne. Sie hat mir auch empfohlen, einen "Erwachsenen"-Therapeuten aufzusuchen, was ich jetzt tun werde.

0

Deine Therapeutin hat ausserhalb der genehmigten Stunden noch die Möglichkeit Stunden zu geben und dir zu helfen und sie direkt mit der Kasse abzurechnen. Auf welchem Wege weiß ichl leider nicht. Aber dass das geht, das weiss ich genau. Der Therapeut kann noch Stunden abrechnen, wenn die Therapie schon beendet ist.

Depression, Burn Out, was tun?

Hallo! Bei mir wurden vom Hausarzt und vom Neurologen eine mittlere depressive Episode festgestellt. Mein Hauptproblem ist die Arbeit. Mir macht der Job überhaupt keinen Spaß mehr, ich kann mich kaum aufraffen und konzentrieren. Obwohl ich sonst immer ein top Mitarbeiter war. Zuverlässig und sehr gewissenhaft. Jetzt würde ich am liebsten alles hinschmeissen. Dazu plagen mich seit einiger Zeit immer wieder Gedanken aus meiner Kindheit, die nicht so gut verlaufen ist. Alles in allem fühl' ich mich nur noch müde, ausgelaugt, schwindelig und könnte jeden Tag heulen.

Der Neurologe hat mir Tabletten verschrieben, die ich aber nicht nehmen möchte. Ich werde mich besser um eine Psychotherapie kümmern. Wie schon erwähnt, ist mein Hauptproblem die Arbeit. Aber ich kann ja nicht einfach den Job kündigen, schließlich hab ich finanzielle Verpflichtungen. Und eine neue Arbeit zu bekommen, ist auch nicht gerade einfach. Krankschreiben wäre gut, ist aber keine Lösung. Nach der "Krankenzeit" sind die Probleme ja die selben. Ich bin total verzweifelt und sehe keinen Ausweg aus dieser Lage.

Vielleicht hat jemand Tipps für mich diese Zeit besser zu überstehen.

...zur Frage

Klinikaufenthalt bei Depressionen

Hallo! Ich war heute das erste mal bei meiner Therapeutin, weil ich unter Depressionen leide. Fazit des Gespräches ist, dass ich ein Medikament Namens "Cipralex" in Form von Tropfen und eine Verordnung einer Krankenhausbehandlung (Einweisung) erhalten habe. Mein Ziel war es eigentlich meine Depression durch eine therapeutische Behandlung in Form von wöchentlichen Sitzungen "los zu werden". Meine Therapeutin sagte mir ich solle in eine stationäre Behandlung, in eine Klinik meiner Nähe gehen, da ihre Diagnose eine schwere Depression ist. Mein Problem ist aber, dass ich grade meine Ausbildung angefangen habe und extra weggezogen bin. Ich kann es mir nicht leisten für 3 Wochen oder länger einfach in eine Klinik zu gehen. Eine Option ist, dass ich mich selbst einweise und nach ein paar Tagen wieder gehen kann. Aber durch die Depression habe ich schon mega viele Fehlzeiten und darf es mir nicht erlauben weiter zu fehlen. Die Ausbildung möchte ich aber nicht abbrechen. Jetzt steh ich vor einem Dilemma. Ich weiß nicht was ich tun soll. Habt ihr vielleicht einige Ideen wie ich da rauskomme? Und über das Cipralex habe ich auch so einige Bedenken. Habt ihr Erfahrungen mit dem Medi? Wenn ja, welche? Gibt es Nebenwirkungen? Und wie läuft die Selbsteinweisung ab? Was genau muss ich da tun? Und wie viel wird es mich kosten? Ist eine Behandlung in der Klinik wirklich notwendig? Kann man das nicht einfach mit einer Psychotherapie in Griff bekommen? Und eine Frage ist noch, wie lange gilt die VK? Ist sie Quartal bezogen? Und gibt es noch andere Optionen wie man mir helfen kann? Ich bin für jede ehrliche Antwort und jeden Tip dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Bammel vor erstem Termin bei Psychotherapeutin

Hallo ihr lieben! Ich fühle mich seit längerem schon einfach nur leer,antriebslos,habe Schlafstörungen,sehe einfach nicht mehr wirklich einen Sinn in meinem Leben. Mein Verdacht,eine Depression zu haben wurde dann auch von meiner Hausärztin schnell untermauert.Bei einem Bluttest kam nichts raus.Organisch ist also alles in Ordnung. Nun steht am Dienstag mein erster Termin bei einer Psychotherapeutin an. Meine Frage...Kann mir jemand sagen wie so eine Sitzung abläuft?Hab schon ziemlich Bammel davor.

Danke schon mal für Eure Antworten

Eure Nicole82

...zur Frage

Darf die Kasse einen Wegen Depressionen ablehnen?

Eine Freundin ist schon seit ihrer Pubertät an Depressionen erkrankt.Durch Psychotherapie und Medis geht es ihr seit den letzten Jahren aber sehr gut.Da sie sich am Ende ihres Studiums befindet wollte sie nun eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.Die haben sie aber wegen der Therapie ihrer Depression abgelehnt.Kann das sein?Ist es jemandem von Euch auch so gegangen ?Gibt es irgendwelche Versicherungen die nicht so rigoros sind?

...zur Frage

Wie findet man einen guten Psychiater?

Ich habe eine Menge seelischen Ballast,mit dem ich nicht fertig werde.Bisher waren die Psychotherapeuten immer nicht in der Lage,mir zu helfen. Wie finde ich einen guten?

...zur Frage

Trotz Überforderung den Tag gestalten - wie macht ihr das?

Wie geht ihr vor, wenn ihr so Tage/Wochen/Monate/Phasen habt, in denen ihr keine Kraft für gar nichts habt. Alles strengt euch an. Mit allem ist man überfordert. Das morgendliche aufstehen, duschen, Zähne putzen -Körperpflege allgemein-, Hausarbeit, Essen zubereiten, Hobbies usw.

Wie schafft ihr es solche Tage zu überstehen und sie einigermaßen irgendwie genießen zu können?

Mir geht es seit einiger Zeit wieder so und ich würde gerne mal wissen wie ihr in solchen Zeiten damit umgeht und den Tag bewältigt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?