Schwimmen bei Rheuma schlecht geeignet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo diemaus!

Deine Nachbarin sollte sich vom Arzt mal "Reha-Sport-Wassergymnastik" verschreiben lassen. In fast jedem Schwimmbad werden entsprechende Gruppen angeboten. Diese finden im mindestens 29° warmem Wasser und mit fachlicher Anleitung statt. Die Krankenkasse bezahlt i.d.R. 50 Anwendungen innerhalb von 18 Monaten (manche auch länger!)

Alles Gute wünscht walesca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von walesca
20.09.2013, 13:42

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich weiterhelfen konnte. Ich hoffe, Deine Nachbarin hat inzwischen eine nette Reha-Gruppe finden können und viel Spaß daran. LG

0

In einem Thermalbad findest Du sogar Linderung, wenn auch keine Heilung, dazu entsprechende Wassergymnastik mit so genannten Poolnudeln. Das kann unter Umständen sogar von der Krankenkasse übernommen, bzw. bezuschusst werden.

Hier in Wiesbaden, der früheren "Weltkurstadt" fanden schon viele Linderung. Empfehle hier das Thermalbad, oder die Kaiser Friedrich Therme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Wasser temperiert ist, spricht nichts gegen eine Wassergymnastik. Es entlastet den Körper von seinem eigenen Gewicht und tut auch bei Rheumaerkrankungen sehr gut. Auch die Bewegung an sich ist bei Rheuma sehr wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Gegenteil, Schwimmen und Wassergymnastik sind sogar hervorragend geeignet bei Rheuma. Aber: Nicht in kaltem Wasser! Du solltest in ein Thermalbad oder ein Solebad gehen, wo die Wassertemperatur richtig mollig warm ist. Das tut dann wirklich gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo diemaus,

ja das ist so. Aber nur, wenn das Wasser zu kalt ist. Das Wasser sollte auf jeden Fall über 30C liegen, dann ist es ideal für Rheumapatienten.

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?