Psyche und Körper reagieren unterschiedlich auf L-Thyroxin

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lai2013!

Dieser verschrieb mir dann L-Thyroxin und sagte, ich müsse meine ideale Dosis selber finden.

Diese Aussage Deines Arztes finde ich schon recht merkwürdig!!! Die richtige Dosierung eines Medikamentes muss der Arzt - auch an Hand von Kontroll-Blutuntersuchungen - besimmen!!! Das kann der Patient ohne diese Kontrollen gar nicht selbst festlegen!!!! Auch hat es keinen Sinn, alle paar Tage die Dosierung zu verändern. So hat der Körper ja gar keine Zeit, darauf adäquat zu reagieren! Sollte Dein Arzt die Blut-Kontrollen für überflüssig halten, dann überleg bitte, ob Du bei einem anderen Arzt (Internisten oder Endokrinologe) nicht besser aufgehoben bist. So viele Nebenwirkungen sind nicht normal! Vielleicht spielen ja auch noch ganz andere Hormone eine Rolle!

Baldige Besserung wünscht walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich Dir weiterhelfen konnte. Ich hoffe, Dir geht es inzwischen wieder besser - mit der richtigen Dosierung des L-Thyroxin. LG

0

Hallo Lai, ich muss mich der Antwort von anderen Forumsmitgliedern anschließen. Such Dir einen anderen Arzt,.Deine Blutwerte müssen evtl. am Anfang alle sechs Wochen kontrolliert werden. Allerdings musst auch Du Dich dabei wohl fühlen. Ein guter Arzt wird Dir bestätigen, dass zwar die Werte im Normbereich liege müssen, aber Du musst Dich auch einigermaßen gut dabei fühlen.

Ich selbst bin bei einem Nuklearmediziner, weil ich mich bei meinem Hausarzt nicht gut aufgehoben fühle. Ich werde, da ich auch nicht gut eingestellt bin, im August nach Frankfurt fahren müssen. In meiner Stadt gibt keinen Endokrinologen für Kassenpatienten. Was Du an Symptomen beschreibst, kommt mir unwahrscheinlich bekannt vor. Ich habe wahnsinnige Stimmungsschwankungen und meine Familie hat dafür überhaupt kein Verständnis. Da wird von einem erwartet, dass man sich zusammennimmt. Ich selbst bin in diesem Forum, weil meine jetzigen Ärzte mich nicht genug aufklären, ich Angst habe, dass das immer schlimmer wird und beim Thema "Schilddrüse" in meiner Familie dieses Problem verniedlicht wird. Bei einer Sonografie stellte sich heraus, dass meine Schilddrüse re. nur noch 3 ml und li. lediglich 1 ml groß ist. Jetzt habe ich viel über mich geschrieben, dabei wollte ich Dir lediglich Rat erteilen. Sorry. Aber uns gehts leider nicht immer gut. Stimmts? Alles Gute Gerdavh

Ich nehme seit über einem Jahr auch L - Thyroxin . Ich muss sagen , das trotz Dosiserhöhung meine Depressionen , Konzentration , und Müdigeit auch nicht weggegangen sind . Ich werde demnächst noch einmal meine Hausärztin aufsuchen .

Ich nehme jeden Morgeb eine Tablette mit 75 mg

Ich hab mich auch mal komplett durchchecken lassen. Anscheinend sei mein Östrogenwert viel zu niedrig. Vielleicht spielen bei dir auch noch andere hormonelle Faktoren eine Rolle.

0

Was möchtest Du wissen?