Philodendron ist giftig oder?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi biene,

also wenn deine Katzen Pflanzen anknabbern und davon würde ich bei der Art deiner Nachfrage ausgehen, dann würde ich mir das mit dem Philodendron noch einmal gut überlegen.

Der Philodendron ist eine giftige Zimmerpflanze. In seinen Pflanzensäften befinden sich giftige Substanzen, die Hautverletzungen verursachen können. Geraten Pflanzenteile in den Mund, können die Schleimhäute sowie auch die Zunge anschwellen. Weiterhin kommt es neben Krämpfen auch zu starker Übelkeit sowie zu Magen- und Darmproblemen, verbunden mit Durchfall und Erbrechen. Auch Tiere sind von den Substanzen betroffen. Wenn Sie die giftige Zimmerpflanze zusammen mit Tieren in der Wohnung haben, sollten Sie sicherstellen, dass Kinder sowie Haustiere Blätter oder Blütenteile nicht in den Mund stecken. (Quelle: http://philodendron.de/ )

Alles Gute!

Meine Katze geht an meine Grünpflanzen gar nicht ran, ich habe auch welche die giftig sind, denn das sind die meisten Pflanzen. Meine ist auch draußen, also keine reine Stubenkatze. Wenn deine Katzen an Grünpflanzen gehen, würde ich mir keinen Philodendron anschaffen. Man kann ihn natürlich auch an Stellen setzen, wo die Katzen schlecht rankommen. Meine darf nicht auf Tische und Schränke und sie hält sich auch dran.

Philodendron hat so große harte Blätter, da ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Katzen dran gehen.

Hier ist eine Liste von Pflanzen, und die Erklärung dazu, wie giftig sie für Katzen ist.

http://www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/Katzen/katzen.html

Zu Philodendron findest du hier folgendes:

Giftstoffe, Wirkung und Symptome: Die Pflanzen enthalten aroinähnliche Scharfstoffe und Kalziumoxalat, das mittels Schießzellen Verletzungen der Haut verursachen kann. Äußerlich wirken die Giftstoffe reizend auf die betroffenen Hautpartien und, falls betroffen, auch auf die Augen. Innerlich aufgenommen kommt es zu Brennen im Mund und zum Anschwellen der Schleimhäute und der Zunge. Es stellen sich Übelkeit, Erbrechen sowie Magen- Darmbeschwerden mit Durchfall ein; auch sind Erregung und Krämpfe möglich.

Tiergiftig: Philodendron ist giftig für Hunde und Katzen, Hasen und Kaninchen, vermutlich auch für andere Nager, wie Meerschweinchen und Hamster. Er wirkt auch giftig auf Vögel. Vergiftungserscheinungen sind starker Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Zittern, Unruhe. Bei Katzen kann es zu einer Schädigung der Nieren kommen.

Kann ich eine Wärmflasche ohne Bedenken während meiner Schwangerschaft nutzen?

Hallo,

wegen meiner Blasenentzündung habe ich das Bedürfnis, mir abends eine Wärmflasche auf den Bauch zu legen. Kann ich damit meinem Baby schaden, weil es zu warm ist? Darf ich sie überhaupt benutzen?

...zur Frage

Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer Obstkur, also Obstfasten?

Fasten scheint ja ein rechter Trend zu sein, in meinem Umfeld machen das viele, ich hatte jedoch bislang so meine Bedenken, vor allem ob mein Kreislauf das überhaupt mitmachen würde, den ganzen Tag nichts zu essen. Nun meinte eine Kollegin, ich solle es doch mit einer Obstkur versuchen, bei der man eben nur Früchte essen darf und sonst nichts, beziehungsweise ansonsten wie beim normalen Fasten nur Brühe und Wasser und Tee trinkt. Hat da jemand Erfahrung mit? Bringt das wirklich was?

...zur Frage

Flohhalsbänder für Katzen, auch für Menschen giftig? :O

Hey Leute! Ich habe meiner Katze heute ein neues Flohhalsband draufgemacht und grad mit ihr gekuschelt und sie geküsst. Eine Bekannte meinte, das sei giftig für mich und total schlimme Sachen, da dies über die Haut vom Menschen aufgenommen wird oder so.

Bin ich jetzt vergiftet? Hab total Schiss im moment :(

Danke im Voraus!

lg

...zur Frage

Besorgt wegen einer Allergie durch 1 Katze

Hallo! Ich habe eine Frage. Und zwar möchte ich mir gern jetzt bald meine erste Katze in die Wohnung holen. Nur wurde ich seit Kindheit von Warnungen elterlicherseits begleitet. Da mein Onkel als Kind durch Vögel und Nager eine Allergie entwickelte und im erwachsenenalter Asthma durch das Einhüten von 2 Katzen. Es heißt also immer "Tu das nicht!" Ich habe seit ich circa 5 war immer Nager um mich herum gehabt. Selbst Hunde hatte ich schon und ichwar auch teils von Katzen umgeben. Ich hatte NIE Probleme. Nur durch das Heu (Gräserallergie) und dem Staub der neuen Einstreu. Ich habe eine ziemlich kleine 1-Zimmer Wohnung und freue mich eigentlich auf die Katze. Nur ist immernoch diese Allergiensorge um mich herum - speziell die Asthmagefahr. Was ist wirklich dran an der Sache? Ich hörte nämlich, dass sowas auch psychisch ausgelöst weden kann. Muss ich mir Gedanken machen, weil es bei meinem Onkel sich so abspielte? Meine Mutter hat sowas nicht und ich bin ja eigentlich ihr direkter Nachfahre. Oder besser gefragt: sind meine Bedenken berechtigt? Oder mach ich mir da zuviele Gedanken?

Gruß

...zur Frage

Krankheiten durch Hauskatzen?

Meine Mutter hat zwei Katzen, die sie sehr gern hat. Allerdings übertreibt sie es ein wenig und lässt die Katzen manchmal auch ihr Besteck ablecken, welches sie wieder benutzt. Kann sie sich dadurch gefährliche Krankheiten einfangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?