Periorale Dermatitis Nulltherapie Sinnvoll?

2 Antworten

Hallo Julian.

Ich bin selber auch seit einigen Jahren von Neurodermitis betroffen und habe ebenfalls schon zahlreiche Therapien und Möglichkeiten ausprobiert - unter anderem auch die Nulltherapie. Bei mir hat es leider nichts gebracht, ganz im Gegenteil, meine Haut hat sich leider deutlich verschlechtert und der Juckreiz hat mich einfach nur wahnsinnig gemacht. Wie ist der Juckreiz bei dir? Hältst du es gut aus?

Hinsichtlich der Behandlung habe ich bisher die beste Erfahrungen mit der B12 Creme und dem B12 Akut Gel von Mavena gemacht. Diese wurden mir beide vom Hautarzt empfohlen und wirken bei mir sehr gut. Auf die entzündeten Stellen habe ich anfangs das Gel aufgetragen und als die Haut etwas besser geworden ist, habe ich die Behandlung mit der Creme fortgeführt. Die Haut ist inzwischen auch nicht mehr so trocken und die Rötungen lassen zunehmend nach. Eine super Feuchtigkeitspflege und wirkt wunderbar gegen das Jucken. So sind die Schübe für mich ganz gut auszuhalten. Beide Produkte kann ich wärmstens empfehlen.

Viel Erfolg bei der Behandlung und Therapie! :)

Periorale Dermatitis hatte ich auch, allerdings ohne Neurodermitis. Da hat das konsequente Weglassen jeglicher Creme sehr gut geholfen.

Das Problem bei allen Pflegemitteln für die Haut ist, dass alle Duft- und Konservierungsstoffe enthalten. Ohne Konservierungsstoffe vermehren sich Bakterien derart, dass du jede Creme nach 3 Tagen wegwerfen müsstest. Und ohne Duftstoffe kauft sie keiner - hat mein Apotheker behauptet. Ich benutze mittlerweile Kokosöl, bzw. Karottenöl für das Gesicht. Ich habe keine Ahnung, ob das bei Neurodermitis sinnvoll ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?