Netzhautablösung oder Einbildung?

1 Antwort

Also aus Erfahrung kann ich sagen, ich hatte Netzhautablösung und da waren dauerhaft diese Blitze zu sehen, bzw. es rieselten unablässig die Funkenschleier ab. Wenn das so etwas ist, dann muß man schnell zum Augenarzt und der lasert dann die Netzhaut. Mücken, die ab und zu mal, aber auch oft zu sehen sind in Form von schwarzen Punkten, die tanzen im Hintergrund, sind ungefährlich. Wenn Du in ein Licht siehst, oder auch in die Sonne schaust und die Augen schließt, kann es vorkommen, daß Du danach noch eine Weile beim Augenschließen diese blitzenden Flecken oder Punkte siehst, die sollten dann aber nach ein paar Minuten wieder verschwinden - hält das an, dann ist ein Besuch beim Augenarzt angesagt, dann kann es sich um Netzhautablösungen handeln.

Was ist mit meinem Auge los?

Seit April wird mein rechtes Auge immer schlechter. Am Tag fällt der Unterschied nicht sonderlich auf, aber sobald es dunkler wird sehe ich mit meinem rechten Auge eher verschwommen, tagsüber wie durch eine Art konstanten Schleier oder eine beschlagene Scheibe, der/die das Bild auf dem rechten Auge vergleichsweise dunkler macht und das Erkennen erschwert.  Dazu kommt, dass das betroffene Auge oft schmerzt (Fremdkörpergefühl). Ich war schon zweimal beim Augenarzt. Die Diagnose war Verdacht auf Glaskörpertrübung und eine leicht verletzte Hornhaut. Die Netzhaut schien auch in Ordnung zu sein. Glaskörpertrübungen scheine ich zu haben, da im Blickfeld bei Bewegen des Auges immer Fäden und Punkte "hinterherschwimmen". Gebessert hat sich aber nichts. Inzwischen sehe ich Lichtquellen mit dem rechten Auge im Dunkeln oft doppelt, teilweise sogar dreifach, der Schmerz ist immer noch oft da. Stutzig macht mich auch, dass es Momente gibt, in denen ich auch tagsüber für einige Minuten rechtsseitig nur sehr sehr stark verschwommen sehe. Dabei Spielt die Entfernung des betrachteten Objekts keine Rolle. Sowohl in der Nähe, als auch in der Ferne ist alles plötzlich total verschwommen. Ich konnte immer sehr gut gucken, auch in der Dunkelheit. Vergleichsweise dazu ist die Sehkraft im Dunkeln katastrophal. Man kann sich vieles einbilden, aber sicherlich nicht, dass man doppelt und dreifach sieht, oder im Dunkeln nichts mehr sieht. Die oben angesprochene Hornhautverletzung habe ich mir vermutlich zugezogen, als ich mir beim Umräumen aus Versehen meinen Sitzsack durch das Auge, dass danach sehr stark gebrannt hat, gezogen habe. Das ist aber auch schon wieder 5 Monate her. Und es war nur von einer leichten Hornhautverletzung die Rede. An Irgendetwas muss es doch liegen. Langsamn mache ich mir ernsthaft Sorgen.

MfG

metinfan56

...zur Frage

Sind Lichtpunkte und Flecken im sichtfeldes des auges normal?

Guten Tag :)

Ich habe jetzt seit ein paar Monaten in meinen beiden Augen solch eine art helle Punkte ab und zu im Lichtfeld. Sie erscheinen bloß 1-5 sekunden. Diese kleinen Punkte haben so eine art weißgrünliche und mal hellrote Farbe. Einmal das war vor einer Woche habe ich in meinem rechten auge in der Mitte wo ich im Auto mit saß so einen roten Punkt gesehen, dieser hat fast 3 Minuten angedauert, und dann ist er wieder verschwunden. Kopfschmerzen habe ich dabei gar nicht. Ich habe mich mal erkundigt, und gelesen dass das anzeichen einer Netzhautablösung sein könnte. Wenn ihr experten da drausen auch im Verdacht seit, dass es sich um eine Ntzhautablösung sein könnte, werde ich michh mal rasch zum artzt gehen.

Danke im Vorraus :-)

...zur Frage

Warum sehe ich manchmal dunkle Flecken und Leuchtpunkte trotz Netzhaut Kontrolle?

Ich bin Kurzsichtig ( -3,75 ) beide Augen und hab eine Hornhautkrümmung . ich gehe im Jahr mindestens 2-3 mal zur Kontrolle wegen der Netzhaut ( weil ich manchmal blitze und dunkle kreise punkte die so kurz aufleuchten und dann wieder verschwinden helle und dunkle punkte flecken ( War genau deswegen dieses Jahr schon mindestens 5 mal beim augenarzt wegen Der Netzhaut Kontrolle.. Letzte woche war ich auch dort, Gott sei dank alles in ordnung keine risse ,keine löcher ... Doch WARUM sehe ich dann diese komischen leuchtpunkte bzw dunklen leuchtpunkte urplötzlich aufleutchen ?? Ich werd schon total panisch wenn ich daran denke ... Was können andere gründen dafür sein wenn man sowas aufblitzen bzw aufleuchten sieht ?????

...zur Frage

Lichtblitze und andere Symptome???

Hallo, also seit einiger Zeit habe ich nur noch Probleme mit den Augen. Jeden Tag ein neues Symptom, wie z.B. Doppelbilder ( aber nur helle Stellen und sind auch da, wenn ich ein Auge schließe), so etwas wie "Visual Snow" (helle Punkte im Dunkel oder auf kontrastlosen stellen), Glaskörpertrübung und so weiter... Ich war deswegen schon vor ca. 1-2 Monaten im Krankenhaus (mit Augenklinik, Mrt, EEG, EKG usw.), was auch nichts weiter ergab. Nun ja als ich zur Hausärztin wollte, sah ich, das sie krank ist und konnte deshalb noch nicht weiterforscher, denn mein nächster Schritt soll ein Test auf Borrelien sein, aber weswegen ich überhaupt frage ist ein Symptom, zu dem ich im Internet noch keine Einträge gefunden habe (eventuell auch falscher Suchbegriff). Ich sehe, wenn ich z.B. in eine Lampe schaue, nach einiger Zeit wenn ich meine Augen hin und herbewege, ganz viele kleine gewölbte Striche, meistens im oberen Drittel. Die Striche sind schwarz. Den Effekt bekomme ich auch, wenn ich meine Augen schließe und sie dann eine Zeit lang in alle Richtungen, aber hauptsächlich nach oben, bewege. Es ist schwer zu erklären, aber ich hoffe ihr könnt euch das ungefähr vorstellen. Und wie gesagt ich war vor einem bis zwei Monat(en) in einer Augenklinik, da sollte man doch eine Netzhautablösung ausschließen können, oder? Naja mir ist noch aufgefalle das ich sie Einzeln (2-4) auch mal einfach so sehe, nach dem Aufwachen oder sonst wo... Aso ich bin 14 (m). Meine Fragen wären dann: Wie genau sehen Lichtblitze aus (Netzhautablösung)? und Was sagt ihr zu dem komischen Symptom? Ich hoffe ihr habt eine Idee, ich wäre für alles sehr Dankbar!!! LG

...zur Frage

Lokale Netzhautüberdehnung. Muss ich Angst vor einer Netzhautablösung haben?

Hallo liebe Forenmitglieder,

vor etwa 2 Wochen habe ich (weiblich, 23 Jahre) auf Arbeit plötzlich Blitze/sich bewegende Sternschnuppen gesehen, die nicht kreislauftypisch waren und auch nur 5 Sekunden anhielten.
Aus Angst vor einer Netzhautlösung bin ich den Morgen danach zum Bereitschaftsdienst gegangen.

Dort hat die Augenärztin einen pigmentierten Herd auf der linken Netzhaut entdeckt, der jedoch nicht vor kurzer Zeit entstanden ist aber beobachtet werden muss. Daraufhin habe ich meine behandelnde Augenärztin konsultiert und sie untersuchte das linke Auge mit einer besonderen Lupe. Hierbei diagnostizierte sie eine lokale Überdehnung der Netzhaut, die auf meine starke Kurzsichtigkeit (-5,00 beidseitig) zurückzuführen ist.

In 2 Monaten steht eine Kontrolluntersuchung an und in diesem Zeitraum soll ich die Symptome „im Auge“ behalten, und sofort einen Arzt kontaktieren, falls diese wieder auftreten, da die Gefahr einer Netzhautablösung steigt.

Nun mein Problem

Seit etwa 3 Monaten sehe ich am äußeren linken Rand im Blickfeld meines linken Auges einen ziemlich grellen, durchgängigen Blitz der von oben nach unten verläuft. Dieses Phänomen taucht nur bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen auf. Ich kann diesen Blitz provozieren, in dem ich die Lichtquelle vor meiner Pupille unterbreche (z.b. mit dem Finger vorbei fahre oder meine Wimpern tusche)

Meine Fragen:

Ist das Symptom auf die Überdehnung der Netzhaut zurückzuführen?

Muss ich mir deswegen Sorgen machen? Bezogen auf die Netzhautüberdehnung überhaupt und auf das Symptom, oder ist das eine normale Begleiterscheinung?

Kann die Netzhaut eine Überdehnung regenerieren? Oder muss ich förmlich auf eine Ablösung warten?

Kann ich dennoch Sport machen und meinen Alltag wie gewohnt fortführen?

Ich hoffe auf Eure Hilfe und Entschuldigung schonmal für all diese Fragen, aber die Augenärztin hat mir ziemliche Angst eingejagt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?