MRT Bild vom Nacken diagnostizieren: ist der Wirbel zu tief drin?

MRT Bild - (MRT, Bandscheibenvorfall, Halzwirbel)

2 Antworten

Also, so wie bei Dir, sieht meine HWS an drei Stellen aus. Bei mir haben die Ärzte drei Bandscheibenvorfälle diagnostiziert. 

Bei Dir dürfte die Bandscheibe zwischen 6.und 7. HWK auf das Rückenmark drücken. 

Wenn Du "Glück" hast, dann ist es nur eine Bandscheibenvorwölbung (Protusion), aber nach dem Grad der Raumforderung am Rückenmark vermute ich eher einen BSVorfall (Prolaps).

Dass Dein Arzt bei diesem Bild alles ok findet, mutet sehr merkwürdig an.

Aber vielleicht meinte er nur, dass die Bildqualität ok sei. Ich weiss ja nicht was Dein Arzt so hauptberuflich macht, aber Du solltest bei einem Neurochirurgen vorstellig werden, der ist für Dich der einzig richtige Ansprechpartner. Dies nicht nur wg. dem Bild des MRT, sondern vor allem wg. Deiner Symptomatik. 

Und keine Angst, nur weil da Chirurg ein Teil der Berufsbezeichnung ist, heisst das nicht, dass da gleich geschnibbelt wird. Heutzutage werden nur ca 20% aller BSV operiert. Du wirst viel Physiotherapie bekommen, evtl. sogar eine Reha (bekam ich auch).

Alles Gute.

Koten in der Brust Doc ratlos

Hy luete habe mal Ne frage hatte heute mein Termin zur mammographie dadurch das ich ein sehr Dichte drüsen Gewebe habe konnten die nix erkennen nun gut habe mich damit auch zufrieden gegeben darauf hin hat die Ärztin ein Ultraschall gemacht Linke Brust war ok dann dich rechte Seite sie hat Minute lang auf die selbe stelle geschaut und meinte auf einmal ich müsste mal den. Cheff Arzt holen der kam auch sofort hat sich auch die stelle angeschaut und meinte ob die stelle mir weh tut ich nur noch ängstlich nein wieso er darauf da ist ein Knoten aber er wusste nicht was für ein Knoten..... Ich habe das Gefühl das es nichts gutes ist da er meinte da muss ne Gewebe Probe entnommen werden ich habe Angst weil für mich war es so als ob es nichts gutes wäre er aber ohne ne Gewebe Probe Angst hatte mir das du Zusagen was Denk ihr ich bin 24 Jahre und leide auch seit mein 17 Lebensjahr an eine mastopatie Stufe 4

...zur Frage

Befund MRT Oberschenkel Hüfte

Moin, beim Fußballspielen habe ich mich mal wieder verletzt. Nachdem ich es zuerst für eine Zerrung/ einen Faserriss gehalten habe und ich 10 Wochen lang pausiert habe, danach dann aber beim Schießen weiterhin Probleme hatte, bin ich zum Doc gegangen, der eine strukturelle Schädigung am Ansatz des Quadrizeps diagnostizierte und mich umgehend zum Radiologen mit der Bitte um MRT an der Hüfte überwies. Mittlerweile ist der Vorfall nun 14 Wochen her und gestern gab es den Befund, mein nächster Arzttermin ist aber leider noch ein wenig hin und deswegen würde ich gerne mal die Einschätzung von halbwegs sachkundigen haben. Im Alttag habe ich keinerlei Probleme mehr. Auch der Großteil des Sports geht problemlos. Nur eben der Vollsprint und das Schießen geht nur unter Schmerzen und danach verschlimmert sich wieder alles. Der Befund lautet: Sehne des Musculus rectus femoris wahrscheinlich im Zügel zum Pfannenrand anteilig ruptiert mit schmaler ödemäquivalenter Demarkierung in den fettsaturierten protonendichtegewichteten Aufnahmen (vergleiche Bild...). Keine raumforderndes Hämtom. Im Hüftgelenk kein wesentlicher Erguss. Im Femur im Übergang vom Kopf zum Hals ventral in loco typico kleine degenerative Reaktionszone, keine auffällige Dysplasie oder Impingement-Konfiguration. Kein höhergradiger Knorpelschaden. Symphyse und IS-Gelenk rechts unauffällig. Im kleinen Becken orientierend kein Malignomanhalt, keine freie Markraumsignal und im Übrgen auffällige umgebende Weichteilverhältnisse.

Wenn ich es halbwegs verstanden habe, ist es ein Sehnenanriss eines Oberschenkelmuskels am Hüftansatz. Der behandelnde Arzt ist Orthopäde. Wäre das nicht eher etwas für einen Chirurgen? Wie wird soetwas behandelt? Konservativ oder operativ?

Über Einschätzungen wäre ich dankbar!

...zur Frage

starke muskelschmerzen verspannungen bws

Guten morgen. .. Habe mich heute mal hier angemeldet und vielleicht weiss jemand noch einen Rat weil ich echt schon am verzweifeln bin. Ich quäle mich jetzt seit drei jahren damit rum. Ich habe permanent schmerzen in der bws...schulterblätter nacken...der Schmerz ist ständig da...auch sind die muskeln sehr verhärtet auch unterm schulterblatt. .wenn man drauf drückt könnte ich schreien...auch habe ich missempfindungen. ..seit wochen jetzt ist es ein brennender schmerz auch vorne im brustbereich...kann nachts au h nicht schlafen wirklich... Was ich bis jetzt gemacht habe: Mehrmals krankenhaus. ..vor 2jahren wurde Herz untersucht alles in ordnung auch ekg s mehrmals immer einwandfrei... Im Januar lunge geröntgt auch in ordnung... Mrt bws hws lws auch nichts was die schmerzen auslöst...blutbild ist auch top! Ich weiss einfach nicht mehr weiter... Achja 2012 war ich noch in einer tagesklinik für psychosomatisch. ... Kennt das vielleicht jemand? Lieben dank im vorraus

...zur Frage

Erkältungsinfekt?

Hallo Ihr,

kurz zu meiner Person. Ich bin weiblich, 21 Jahre und wiege bei einer Größe von 1,71m schreckliche 98 KG!! Dies nur am Rande. Mein Problem ist jetzt folgendes. Ich war vom 11.-14.2. in Berlin auf der Berlinale und habe dort an 2 Tagen hintereinander jeweils knapp 1 1/2 Stunden in eisiger Kälte gestanden und fühlte mich bereits ziemlich fertig am Abend...also laufende Nase, leichter Husten, Schlappheitsgefühl und Halsschmerzen. Habe mir dann erstmal Meditonsin gekauft und gegen die Halsschmerzen Salbeibonbons. Hat nur mäßig beides geholfen. So jetzt kamen noch Atemprobleme hinzu (habe das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können sowohl durch Nase als auch Mund)....Das Gefühl ist so wie wenn ich mal eine Panikattacke hatte (häufig aufgetreten nach dem Tod meines Vaters im Mai 2009). Außerdem leide ich unter Museklverspannungen in Nacken und Schulterbereich (was auf blockierte Wirbel zurückzuführen ist). Gestern Nacht hatte ich kurz vorm einschlafen ein Herzstolpern (so kurz kennt ihr das?) Und dann hatte ich einen Schweißausbruch weil ich Angst hatte etwas könne mit meinen Herz nicht stimmen und dann steigere ich mich immer so stark hinein einfach aus dieser in mir sitzenden Angst zu sterben weil ich diesen Sterbeprozess ja hautnah mit meinem Vater miterlebt habe.

...zur Frage

HWS Distorsion - Schmerzen Wangenknochen

Hallo,

hatte heute vor zwei Wochen einen Autounfall. Mir ist eine mit ca. 60kmH hinten aufs FZG aufgefahren (beides PKW). War dann auch zur Untersuchung im KH. HWS-Distorsion und eine geprellte Rippe (oberste). War jetzt auch krankgeschrieben.. bis auf sporadische stechende Schmerzen im Schulterbereich (ich denke das kommt von der Rippe) und einem immer wieder auftretenden Schwindel gehts soweit ganz ok. Habe wegen dem Schwindel auch Krankengymnastik bekommen, wo ich gestenr auch war.. der hat mit wirklich viel Gefühl am Kopf gezogen.. und dann den Nacken ganz leicht massiert. War auch während der Behandlung nicht unangenehm. Allerdings habe ich nun seit gestern Nachmittag Schmerzen im Bereich der rechten Wangen / Kieferknochen, zudem etwas druckempfindlich im bereich der rechten schulter / nackenbereich. Der Unfall ist ja nun "schon" zwei Wochen her.. ist das normal, dass sich das so hinzögert? muss nächsten Freitag unbedingt wieder fit sein.. vielen Dank!

...zur Frage

Muskel- und Gelenkschmerzen bei kalte, nassen Wetter.. aber KEIN Rheuma!?

Hallo,

mein körperlicher Zustand ändert sich extrem mit dem Wetter bzw. reagiert extrem auf Wetterwechsel. Als es vor einigen Tagen sonnig und warm draussen war, ging es mir blendend, die Nacht davor konnte ich super schlafen. Jetzt (heute schneit es sogar wieder) ziehen meine Gelenke, mein Nacken schmerzt, ich fühle mich wie 10 Tage Steinbruch, bin müde, unkonzentriert, antriebslos. Muskeln neigen tendentiell zum krampfen bzw. es fühlt sich so an "als ob". Ich bin komplett untersucht, also Rheuma, Blutwerte, Borelliose, Thrombose, Schilddrüse... alles negativ, auch MRT Wirbelsäule brachte nichts. Zusätzlich habe ich bei diesem Wetter einen extremen Harndrang, könnte minütlich zum Klo rennen bzw. direkt nach dem Trinken. Kein Arzt findet etwas greifbares... ich neige schon zu Fibromyalgie, aber die kann man ja (leider) nicht klar diagnostizieren sondern nur vermuten nach dem Ausschlussverfahren.

Habt Ihr ähnliche Probleme und woran lag es bei Euch bzw. könnte bei mir liegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?