Intimwaschlotion ja oder nein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Milde Reinigungsmittel

Für beide Geschlechter gilt: Der Körper sollte mit milden Pflegeprodukten gereinigt werden, die auf den Säureschutzmantel der Haut abgestimmt sind. Die unsichtbare, hauchdünne Hülle aus Drüsenabsonderungen und natürlich vorkommenden Bakterien schützt vor Krankheitserregern und weist einen pH-Wert von 5,5 auf. Zu häufiges, intensives Waschen vor allem mit heißem Wasser und alkalischer Seife setzt dem schwachsauren Schutzfilm stark zu.

„Für den äußeren Intimbereich der Frau gelten dieselben Regeln wie für den übrigen Körper: Waschen mit mäßig warmem Wasser und einer möglichst geringen Menge eines pH-hautneutralen Reinigungsmittels“, erläutert Dr. Gamperl. „Zwischen den Schamlippen allerdings beginnt jene Zone, die eine spezielle Behandlung verlangt, denn der pH-Normalwert in der Vagina ist mit 4,4 noch einmal deutlich niedriger.“

Dieser innere Säureschutzmantel der Scheide ist besonders anfällig für Seifenmittel und die noch aggressiveren Intimsprays. Letztere enthalten häufig Parfüm- und Alkoholzusätze, die die Schleimhaut reizen und die Vaginalflora schädigen. Bricht dann der natürliche Schutz zusammen, können etwa Bakterien, die aus dem Darmbereich aufsteigen, die gefürchteten Entzündungen hervorrufen. Gamperl: „Die Vagina selbst braucht überhaupt nicht gereinigt zu werden. Von Scheidenspülungen ist dringend abzuraten, sie sind nur bei krankhaften Veränderungen auf ärztliche Anordnung hin notwendig.“

Goldene Regeln für die Intimpflege

  • Tragen Sie Unterwäsche mit einem hohen Anteil an Naturfasern und wechseln Sie Ihre Slips täglich.

  • Waschen Sie nur die äußere Genitalregion mit lauwarmem Wasser und pH-hautneutralen Pflegeprodukten. Trocken Sie sich danach sorgfältig ab.

  • Die Scheide reinigt sich selbst. Führen Sie daher Vaginalspülungen nur auf ärztlichen Rat hin durch.

  • Verzichten Sie auf Intimdeodorants, parfümierte Feuchttücher und Slipeinlagen mit Plastikfolie.

  • Wischen Sie mit Toilettenpapier immer von der Scheide weg in Richtung After.

  • Suchen Sie eine Gynäkologin oder einen Gynäkologen auf, wenn sich Ihr Scheidensekret deutlich in Farbe, Beschaffenheit oder Geruch verändert.

http://www.medizinpopulaer.at/tags/details/article/die-richtige-pflege-im-intimbereich.html

23

Danke für den Stern.

0

Diese Intimwaschlotion sollte man nur nehmen, wenn es beispielseise vom Arzt empfohlen wird. ansonsten reicht normales Wasser. Man sollte auch keine Seife nehmen, weil der pH Wert nicht mit dem pH Wert des Intimbereichs übereinstimmt.

Ich habe mal gelesen, es sei das beste nur mit Wasser zu Waschen. Unter der Dusche und gut ist. Die Seife kann die natürliche Funktion der Haut beschädigen oder die Abwehrkräfte der Haut schwächen. Unter der Dusche kann man ja eh nicht ausschließen, dass man etwas Seife an der Hand hat. Aber extra Lotion zu nehmen sollte man lassen.

Wann macht man eine Eradikationstherapie?

Es gibt ja für den Magen anscheinend eine Eradikationstherapie, bei der man die Magenbakterien zerstört, die immer wieder Magenentzündungen auslösen. Wann macht man das, bzw wann bekommt man das? Wie oft muss man dafür schon eine Magenentzündung gehabt haben und wie gut sind die Erfolgschancen bei so einer Therapie?

...zur Frage

Was haltet ihr von Eiweißbrot?

Vielleicht kennt ihr auch das Eiweißbrot (auch Gute-Nacht-Brot, oder Low-Carb-Brot genannt) welches es seit einer Weile gibt. Es enthält ja kaum, bis gar keine Kohlenhydrate und soll wohl für Leute gedacht sein die auf ihre Linie achten (müssen) und abends eben keine Kohlenhydrate mehr zu sich nehmen wollen. Ich las aber davon, dass dieser Brottyp deutlich mehr Fett als normales Brot enthalten soll. Macht das den eigentlichen Sinn denn dann nicht zunichte, oder ist der höhere Fettanteil zu vernachlässigen?

...zur Frage

Was macht dicker, Protein oder Kohlenhydrate?

Was macht dicker, Protein oder Kohlenhydrate? machen diese Fitnessdrinks überhaupt Sinn? Da gibts ja dann ganz bestimmte Zusdammensetzungen...

...zur Frage

Haaröl, ist das gut gegen trockene Haare oder macht es einen bleibenden Fettfilm?

Kennt ihr euch aus mit trockenen Haaren und Haaröl? Klettenwurzelöl z.B. macht das Sinn, sowas mal zu versuchen oder macht man sich auf die Dauer einen Fettfilm damit auf die Haare, der nicht mehr rausgeht. Ich habe eigentlich immer sehr trockenes Haar bisher helfen Kuren und Spülungen nicht wirklich viel.

...zur Frage

Saftbären wirklich gesünder als normale Gummibären?

Es gibt ja immer wieder so Saftbären von verschiedenen Firmen, auch in Biovarianten. Ist sowas denn wirklich gesünder als normale Gummibären? Oder ist das nur wieder ein Grund, dass man mehr nascht?

...zur Frage

Macht Kleidung mit UV-Schutz Sinn

Ich habe mir neulich ein Funktions T-Shirt gekauft und später gesehen, dass es auch einen UV-Schutz hat. Ich habe bislang noch nicht erlebt, dass ich durch normale Kleidung hindurch "braun" gewörden wäre. Meint ihr, der UV-Schutz nutzt etwas und ist eine sinnvolle Ausstattung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?