Impingement Schulter - OP?

1 Antwort

Warum operieren lassen? Wenn Du Dich operieren lässt, besteht die Gefahr noch größerer Beschwerden auf unabsehbare Zeit, habe das bei vielen Patienten beobachtet. Nach der OP brauchst Du auch etliche Termine beim Physio, daher besser gleich zu einem fähigen Physio der das auch ohne OP hinbekommt. Du musst natürlich mitmachen, nicht nur die Übungen, sondern auch vorerst mal den Sport einstellen.

Impingement bedeutet einklemmen, einengen, das kommt ja nicht von allein. Wenn sich die Knochen (Acromion+Humeruskopf) immer näher kommen, bleibt nunmal immer weniger Platz für die Supraspinatussehne. Das führt zu Schleimbeutelentzündungen, zu Kalkeinlagerungen und zu Abrissen/Einrissen der Supraspinatussehne. Fragt maan sich noch, warum sich denn die o. g. Knochen immer näher kommen? Ganz klar durch verkürzte, stark verkrampfte Muskeln die an der Rotatorenmanschette beteiligt sind, ganz besonders der Deltamuskel. Dieser D.-Muskel sieht bei Dir ganz sicher schon optisch gut ausgeprägt aus. Dieser Muskel muss mit Wärme, Massage und sachten Dehnungen entspannt werden. Natürlich auch die anderen Muskeln der ges. Schulterpartie, denn es arbeitet nie ein Muskel allein, es sind immer Muskelketten.

Hier werden zwei Übungen gezeigt, die kannst Du allein machen, die sind sicher eine erste gute Hilfe. Manchmal führt Physiotherapie tatsächlich zu einer sog. Erstverschlimmerung. Wer dann denkt, ach das wird ja noch schlimmer und deswegen die Therapie beendet, der kommt nie zum Erfolg und muss sich operieren lassen. Aber kein seriöser Arzt dieser Welt wird Dir garantieren, dass diese OP hilft.

Nochmal: lass vorerst den Sport sein, ziehe die Physio durch, dann vorsichtig mit dem Training nur einer Sportart beginnen. Langsam steigern, immer oft diese Dehnübungen durchführen. Und wenn Du meinst auch noch schwimmen zu wollen/müssen, dann auch dies gaaaanz langsam beginnen und steigern. Sobald wieder auch nur ein Anflug von Beschwerden entsteht, sofort mit der zweiten Sportart aufhören, denn dann ist das Gewebe wieder überlastet, die Muskulatur wieder verkrampft. Viel Erfolg

https://www.youtube.com/watch?v=CJvcPRTosdM&t=11s

Ja also mein Physio hat gemeint, ich solle erst wieder kommen, wenn ich Beschwerden habe und kann so viel trainieren wie ich will, solange es nicht weh tut. Es tut ja sogar beim entspannten Liegen weh?! Übungen hab ich bis auf Arm hängen lassen nicht bekommen, Therabandübungen bringen mich um und ich kann garnicht an Volleyball denken, geschweige denn an Angreifen.

0
@sportygirl13

Wenn ich das richtig verstehe, dann meint Dein Therapeut, dass Du keine Beschwerden hast. Ich gebe ihm Recht, wenn Du keine Beschw. hast, dann kannst Du auch trainieren. Aber nach dem Training schön ausführlich Dehen!

Aber wenn es Dir sogar im Liegen weh tut, wieso erkennt der Therapeut das nicht, Du wirst es doch gesagt haben. Da ist iwi ein fetter Widerspruch. Wenn Du ihm gegenüber über Schmerzen klagst, dann kann er doch nicht sagen Du seist beschwerdefrei?!?!?!

Wenn die Möglichkeit besteht, geh erneut zum beh. Arzt, lass Dir eine neue Verordnung ausstellen und dann geh zu einem anderen Physio. Bis das alles läuft (Termine) mach doch ein paar Übungen selbst, auf Youtube gibt es ja noch weitere und nicht nur das eine verlinkte Video. Des Schmerzes wegen denke ich, dass im Gelenk eine Entzündung zugange ist, dagegen kannst Du mit tgl. mehreren Eisabreibungen angehen. Sollte das nicht helfen, dann teste mal Wärme mit Rotlichtlampe, Wärmflasche, etc.

LG

1
@Winherby

Ja das habe ich eh vor. Ich trau mich aber keine typischen "Anti-Impingement-Übungen" machen, da mir die meisten weh tun. Ich möchte wirklich bis zum Sommer fit sein und mir kommt einfach so vor, als würde mich kein Arzt ernst nehmen & ich bekomme auch schulisch Probleme, da ich in Sport maturieren muss!

1
@sportygirl13

Führe die Dehnübungen nur bis an die Schmerzgrenze heran, also nicht schmerzhaft dehnen, das ist wichtig. Und wenn Du die Übungen schmerzfrei betreibst, wird es ja trotzdem lockerer, die Schmerzgrenze wird sich immer weiter verschieben. Du kannst nur durch Dehnen und Lockern der Muskeln beschwerdefrei werden. Ich rate Dir von einer OP ab, sie soll immer nur das allerletzte Mittel sein. VG

1
@Winherby

Ich hab jetzt ein (meiner Meinung) nach gutes Video mit Übungen gefunden, die mir bis auf 2 nicht weh tun, sondern angenehm ziehen.  https://youtu.be/pCu-ea2D0wg Ist das gefährlich bzw. kann ich mir die Supraspinatussehne komplett durchreißen, wenn ich Volleyball spielen würde oder durch falsche Bewegungen?

Und wegen der OP, ich hab nämlich überall gelesen, dass man Risse von Sehnen/Muskeln der ROM schon operiert (meinen auch meine Sporttrainer), deshalb war ich verwundert, weil ich Leistungssport betreibe.

0
@sportygirl13

Ich an Deiner Stelle würde kein Volleyball spielen. Dein verletzter Arm ist weder für den Aufschlag, noch für Block oder Angriff geeignet. Falscher Ehrgeiz hat bereits viele Sportler zum Sportinvaliden gemacht. Lass doch diesen unsinnigen Ehrgeiz, den (Spitzen-)Sport machst Du (wenn überhaupt) noch vielleicht zehn Jahre, aber Deine Gesundheit ./. Krankheit hast Du den ganzen Rest Deines Lebens.

Mach Dich erst komplett fit, baue dann Deine sportliche Leistungsfähigkeit langsam wieder auf, dann hast Du die Chance dabei gesund zu bleiben.

Ich habe lange Jahre in einem Privat-Institut für Sport- Rehabilitation in Köln gearbeitet. Dort haben wir sehr viele Studenten der SpoHo als Patienten gehabt. Du glaubst es vielleicht nicht, aber fast alle sind nur durch falschen, weil übertriebenen, Ehrgeiz und daraus resultierend falsches Training Sportverletzte geworden. Mach doch nicht diesen Fehler nach. LG

LG

0

Was möchtest Du wissen?