Ich habe solche pickelartigen Dinger in meinem intim Bereich, kann mir einer sagen was das ist und was ich dagegen machen könnte?

4 Antworten

Hallo kann mir gut vorstellen dass dass eingewachsene Haare sind das entsteht hauptsächlich durchs rasieren. Solange sich die eingewachsenen Haare oder Haarwurzeln nicht entzünden brauchst du vor nichts Angst zu haben. Wenn sie sich entzünden entstehen meistens kleine Pickel in den seltensten Fällen Abszesse. 

Ich würde dir für die Behandlung, falls das mal passiert, die Ilon Salbe Classic empfehlen sie besteht fast ausschließlich aus pflanzlichen Inhaltsstoffen und ist somit besonders Hautverträglich und was bei dir am wichtigsten ist man kann sie an allen Körperparteien problemlos einsetzen. 

Kaufen kannst du dir die Salbe online oder in der Apotheke. 

Wenn die Pickel öfter auftreten oder zu groß werden würde ich mal zum Arzt gehen, am besten zu einem Hautarzt, vielleicht kann er dir dann genaueres sagen oder dir eine alternative Behandlungsmethode empfehlen.

Hoffe ich konnte dir weiter helfen

Liebe Grüße   

Also hier ist jetzt ein Bild, man sieht es nicht so gut vielleicht aber die gucken auch ein bisschen raus und habe halt Angst das ich mich schneiden könnte daran auch wenn es bis jetzt nochnicht passiert ist..außerdem ist es unangenehm wenn mir ein Mädchen mit ihren Kopf da näher ran geht und das von nahem sieht beim oralverkehr zum beispiel haha

 - (Haut, Pickel Intimbereich)

Es könnten Warzen sein. Ich glaube man nennt sie dort Feigwarzen.

Oh man und was macht man dagegen?

0
@Lukas739

Ich denke auch dass das Feigwarzen sind, diese sind (abgesehen vom ästhetischen Aspekt oder bei schweren Vorerkrankungen) ungefärlich. Was man dagegen macht? Leider erstmal nicht viel, außer damit mal zum (Haut)-Arzt zu gehen. Ursachlich ist eine Virusinfektion (und dieses Virus tragen sehr viele Menschen, schätzungsweise 70 Prozent der sexuell aktiven deutschen Frauen), nur bei ca. 2 Prozent der Betroffenen bilden sich die Warzen aus. Mit Virostatika kann man hier aufgrund des hüllenlosen Virusaufbaus (fast) nichts ausrichten.

Man (der Arzt!) kann die Dinger aber z.B. chirurgisch entfernen, oder mit Säure verätzen, oder mit einem Laser kauterisieren - das Virus wird man aber nur schwer wieder los, steckt sich aber umso leichter wieder an, und früher oder später kommen die Warzen dann oft wieder.

https://de.wikipedia.org/wiki/Condylomata_acuminata

Grüße,

FlaeD

1

Was ist das? Bin Hypochonder und ständige Krebsangst...

Hallo, ich habe hinter meinem rechten Ohr einen bestimmt 1-2cm großen 'Knubbel', mir ist es einmal aufgefallen und seit dem drücke ich dort bestimmt schon 1-2 Jahre täglich rum und ich habe einfach höllische Angst das es ein Ohrspeicheldrüsentumor ist...

Es ist ungefähr da wo dieses Spitze ding raussteht, also dieser dunkle Knubbel auf dem Bild http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Gray188notextcolortemporal_r.jpg&filetimestamp=20090613103328

Ich hatte es nur rechts, links war es nicht so groß, vor 1-2 Jahren bin ich auch im Winter sehr leicht bekleidet rumgelaufen, aber war nie wirklich krank, die erkältung ist nie richtig rausgekommen, nur im Moment habe ich husten.

öfters habe ich auch ohrenschmerzen aber nur rechts, war einmal beim HNO Arzt der nur in meine Ohren geschaut hat und gesagt es ist alles ok, dann wollte er das ich zum Orthopäden gehe, da war ich aber nicht nicht weil ich nicht glaube das das was bringt.

Mein rechtes Kiefergelenk knackst auch ziemlich oft und tut etwas weh..

Außerdem habe ich zurzeit auch schmerzen am schlüsselbein/schulter, aber immer abwechselnd links und rechts, vielleicht hat liegt es also doch an was orthopädischen?

Und im liegen spüre ich die knubbel auch nicht, nur im stehen, wenn ich richtig aufrecht stehe spürt man es auch nicht richtig, meine geschwister und freunde sagen auch das es sich bei ihnen genauso anfühlt..

Ich finde nicht das es sich irgendwie unnormal anfühlt aber es ist hart und unbeweglich, fühlt sich also fast so an als ob es dahin gehört, aber ich weiß nicht... Wenn ich mit einem Wattestäbchen in mein Ohr gehe am gehörgang tut es an manchen stellen auch richtig weh und dann zucke ich plötzlich zusammen.

Was könnte das sein? Oder was ist das auf dem Bild, was liegt da? Ich meine nicht diesen Warzenfortsatz, das ist es auch nicht..

Achja vielleicht sollte ich noch sagen das mein Kinderarzt als ich ca. 12 war (also vor 4 jahren) eine welle in meiner wirbelsäule gefunden hat, also sie ist nicht ganz gerade..

LG,

...zur Frage

Pusteln auf dem Unteram

Hallo zusammen, eigentlich ist es nicht so mein Ding im Internet nach einer Lösung für eine Krankheit zu suchen, aber ich bin inzwischen wirklich ratlos. Ich habe seit Jahren immer wieder Pusteln / Pökchen auf den Unterarmen, ich finde hier gerade leider keine Möglichkeit Bilder zu posten. Es gibt auch sehr viele Themen und Anfragen bezüglich dieser Pusteln, aber bisher keine wirklichen Lösungen. Folgendes können wir ausklammern, es ist weder Nesselsucht noch eine Sonnenallergie, ich war bereits bei 4 Hautärzten, auch mit Hautentnahme - habe keine eindeutige Antwort bekommen. Sonne macht es weder besser noch schlimmer, Urea Creme zeigte keine Wirkung, Cortison Creme hilft nicht. Schwitzen tue ich nicht an den Stellen, Haarwurzelentzündungen sind es nicht...Waschmittelwechsel etc alles versucht, benutze dort keine Cremes auf die ich allergisch reagieren könnte... Ok, jetzt werden sich die meisten fragen wenn ich vom Arzt schon keine Antwort bekomme, wieso frage ich dann im Netz...aber ich habe irgendwie die Hoffnung das irgendwer im world wide web vielleicht das selbe Problem hat / oder besser hatte und mir vielleicht sagen kann, wie man los wird, oder zumindest vermindert. Mich belastet das wirklich, auch wenn ich weiß es gibt Schlimmeres. Ich wäre wirklich dankbar. Ich linke hier mal ein Bild an was aussieht wie mein Ausschlag http://images.gesundheitsfrage.net/media/fragen/bilder/viele-kleine-huckel-auf-arme-aehneln-mueckenstichen-wasserblasen-sowie-pickel-/0_big.jpg

...zur Frage

Benommenheit, Kreislaufprobleme,Klemmgefühl,Angst

Hallo, hatte schon mal über meine Probleme berichtet,auch muß ich sagen das ich dem Rat einiger gefolgt bin und einen anderen Arzt aufgesucht habe,auch bin ich mit meinem Problemen bei einem Orthopäden gewesen,na ja alles ernüchternd.

Kurz zu meinen Problemen,alles fing vor einem Jahr an mit einer plötzlichen Panikattacke,damals wußte ich nicht was das ist,ich dachte ich bekomme einen Herzinfarkt oder Schlaganfall,war in der Notaufnahme einer Klinik. Seit dieser Zeit hat sich mein Leben total verändert,ich leide an ständiger Benommenheit,es kommt mir vor als wäre ich ferngesteuert,am schlimmsten ist es beim Autofahren,oft steigert es sich so hoch die Benommenheit das ich ständig gegen eine Panik kämpfen muß,auch ist mein Kreislauf total unten.Ich bekam Medikamente für den Kreislauf welche zum entspannen,und welche die gegen Angst und so helfen sollen,aber es bringt nicht viel.

Mein Leben ist total gestörrt,von früh bis spät Angst das ich das ganze nicht mehr los werde,beklemmtheit und schmerzen in der Brust,Kopfschmerzen,Rückenschmerzen,ständig das Gefühl die Kontrolle zu verlieren,auch gereiztheit,Nervosität,Müdigkeit,abgeschlagen,lustlos,innere Unruhe,etc.,total schreckhaft.

Ärzte und Untersuchungen habe ich folgendes durch:Hausarzt Blutbild,Internist auch Blubild,sowie EKG und Belastungs EKG,Herz abhorchen und so,Ultraschall am Bauch,Neurologe das volle Programm,Kernspint am Kopf,Orthopäde. Alle diese Untersuchungen und Tests waren ok,jeder gab mir ein Rezept mit Medikamente und das wars.Zu meinen Hausarzt mag ich schon gar nicht mehr gehen,denn der kann nichts machen,der sagt nur ich soll mich entspannen und ruhig bleiben.Aber das ist leichter gesagt als getan,denn jeden Tag muß ich mich quälen,das Beruflich muß ich sagen ist für mich kaum mehr zu bewältigen,ich bin nicht mehr belastbar und habe nur immer mein Problem im Kopf und muß ständig gegen diese Attacken kämpfen.

Eins muß ich noch sagen,nach so einer Panikattacke geht es mir immer einige Tage extrem schlecht,und es dauert oft bis zu 2 Wochen bis es sich wieder normaliesiert hat.Oft habe ich danach außer meine Benommenheit keine Symtome.

Mein eigene Diagnose zu dem ganzen Leidensweg ist das alles von der verdammten Benommenheit ausgeht,wenn ich wüsste wo diese her kommt und um was es sich handelt,und man dieses behandeln könnte denke ich würde ich wieder Gesund werden.Aber das ist nur eine Spekulation,ich komm mir schon vor wie ein Hypochonder der immer meint das eine Krankheit übersehen wurde und zum nächsten Arzt rennt.

Kennt jemand solche Probleme? ich wäre für jede hilfreiche Antwort dankbar.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?