Hilft ein Kissen unter dem Po nach dem Geschlechtsverkehr der Befruchtung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbst beim Frauenarzt habe ich diesen Tip auch bekommen. Und zwar geht es einfach nur darum, den Samen so lange als möglich in der Scheide zu belassen, damit möglichst viele Spermien den Weg zur Eizelle finden. So soll einfach auch die kleinste Möglichkeit ausgeschöpft werden schwanger zu werden. Manche Paare müssen eben ein paar Tricks anwenden um zum Wunschkind zu kommen. Leider, denn anders wäre es uns auch lieber.

Es soll angeblich helfen, wenn man das Becken etwas hoch lagert weil man dadurch den den Spermien erleichtert nicht gegen die Schwerkraft ankämpfen zu müssen. Außerdem sollte man nicht gleich danach aufstehen sondern noch eine halbe Stunde liegen bleiben und nicht sofort auf die Toilette gehen oder sich waschen. Kein Gleitmittel verwenden, denn das kann die Beweglichket der Spermien einschränken oder sie abtöten.

Ich selbst halte das eher für einen Mythos. In manchen Foren wird das vielleicht empfohlen, aber ich habe noch keine wissenschaftliche Bestätigung über den Nutzen einer Beckenerhöhung bezüglich des Samentransportes gefunden. Du solltest darüber mal mit dem Frauenarzt reden. Es ist ja auch eine Frage, wie lange ihr es schon versucht. Ein paar generelle Tipps gibt es hier: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/was-unterstuetzt-eine-befruchtung

Knistern im Kopf, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit - was habe ich?

Hallo ihr!

Ich brauche mal eure Meinungen.

Erstmal zu mir selbst: Ich bin 33 Jahre alt und habe seit etwa 10 Monaten immer wieder mit Schwindel, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen etc zu tun. Ich war gerade im letzten halben Jahr bei alle möglichen Ärzten. Neurologen, Kardiologe, Hausartz, Orthopäde... Meine Blutwerte sind top! Neurologe und Kardiologe sagen: alles in bester Ordnung. Der Orthopäde hat mir Reha-Sport verordnet (hab jetzt knapp die Hälfte absolviert, aber nicht das Gefühl, dass es mir was bringt). Vor ner Weile war ich bei einer Osteopathin, die meinte, dass meine Beschwerden durch meine Kieferfehlstellung kommen und ich 'nicht im Gleichgewicht bin'. Habe mir aufgrund dessen beim Zahnarzt eine Aufbissschiene anfertigen lassen in der Hoffnung, dass mir diese etwas bringt. Leuchtet mir aber alles ein, weil ich als Teenie gute 7 Jahre in falscher (!) kieferorthopädischen Behandlung war und die gute Frau mehr bei mir verpfuscht hat, als sie hätte gutmachen können. Ich habe auch eine neue Matratze und ein neues Kissen, das mir recht gut tut. So weit so gut.

Ich war bis Dienstag im Kurzurlaub. Das Hotelbett war schon mal ne Katastrophe. Seit dem habe ich wieder vermehrt Probleme mit Nacken und Schulter. Und heute sitze ich am Esstisch, lese etwas und plötzlich war es, als ob es ganz ganz kurz vor meinen Augen blitzen würde, dann folgte ein kurzes 'Knistern' in der linken Kopfhälfte. Das alles passierte innerhalb ein, zwei Sekunden. Ich hatte gleich etwas Panik, weil ich nicht wusste, was das ist! Seitdem habe ich etwas Kopfschmerzen und mir ist leicht übel... Was kann das gewesen sein? Kann das mit meiner Vorbeschwerden zu tun haben oder klingt das für euch nach etwas Ernstem? Blitzen, Knistern im Kopf?! Ich bin leidet etwas hypochondrisch veranlagt und denke nun sofort an Schlaganfall, Hirnblutung oder dergleichen... obwohl mein Verstand sagt, dass da eigentlich nicht sein kann...

Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?