Hat jemand Erfahrung mit Zahnhalsverkleidungen?

1 Antwort

Die Frage ist, wie weit der Zahnfleischrückgang fortgeschritten ist. Schmerzen aufgrund von freiliegenden Zahnhälsen lassen sich behandeln. Der Zahnarzt versiegelt den Zahnhals mit einem kräftigenden Fluorid-Lack oder trägt einen dünnfließenden Kunststoff auf, der die Dentinkanälchen verschließt. Beide Verfahren lindern die Überempfindlichkeit.

Fluoridlacke werden nur vom Zahnarzt aufgetragen und hinterlassen eine Schicht aus Calciumfluorid auf dem Zahnschmelz zurück. Der Lack muss mindestens vier Stunden einwirken, um den Anteil des Fluorids im Zahnschmelz zu erhöhen. Diese Schutzschicht aus Calciumfluorid löst sich im Laufe der Zeit durch Nahrungsaufnahme oder durch Zähneputzen langsam auf. Bei zweimal jährlicher Anwendung ist auch noch zwei Jahre nach der letzten Fluoridlack-Applikation ein erhöhte Fluoridgehalt im Zahnfleisch nachweisbar. Quelle: wirksam-oder-unwirksam.blogspot.de/2011/08/kariesvorbeugung-durch-auftragen-von.html

Und hier der Rat einer Zahnärztin: Freiliegende Zahnhälse an sich sind empfindlich, beginnende Defekte könnten zunächst fluoridiert werden und auch die Ursachen beseitigt werden. Sind die Defekte allerdings schon weiter voran geschritten ist eine geschichtete Füllung zu empfehlen.Je sorgfältiger diese gemacht wird und je hochwertigewr das Material, desto länger wird sie halten - WENN Sie Ihre Putztechnik und den Druck beim Putzen anpassen! w ww.zahnarzt-empfehlung.de/forum/thread/110689/ZAHNHALSDEFEKTBEHANDLUNG

Was kann man tun, um den Zahnschmelz zu schützen?

Hallo,

ich war vor kurzem beim Zahnarzt weil ich seit einiger Zeit Schmerzen beim Zähneputzen hatte - das Ergebnis: mein Zahnschmelz ist abgenutzt und die Zahnhälse daher extrem empfindlich. Die betroffenen Zahnhälse wurden jetzt vorerst versiegelt, jedoch würde ich gerne alles tun, was in meiner Macht steht, um weiterem Zahnschmelzabbau vorzubeugen. Ich habe mir also jetzt in der Apotheke eine spezielle Zahnpasta besorgt, die den Zahnschmelz angeblich stärkt. Wisst ihr vielleicht, ob es spezielle Nährstoffe, Mineralien, Vitamine etc gibt, die dabei auch behilflich sein könnten? Oder gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die man vermeiden sollte? Ich habe zb gehört, dass Fruchtsäure den zahnschmelz stark angreift.

Ich bin für jegliche Ratschläge, Hinweise und Hausmittelchen dankbar! :)

...zur Frage

Zahnpasta, die den Zahnschmelz aufbaut- Erfolge?

Einnige meiner Zahnhälse liegen frei und bevor ich mir für teures Geld beim Zahnarzt die Zähne behandeln lasse, wollte ich fragen, ob jemand von euch Erfahrung hat mit Zahnschmelzaufbauender Zahnpasta. Erkennt man Erfolge?

...zur Frage

Kann eine Parodontitis aufgehalten werden?

Als ich noch meine gute alte Handzahnbürste benutzte hatte ich immer wieder Probleme mit dem Zahnfleisch. Angefangen von Zahnfleischtaschen, Zahnfleischbluten und Entzündungen hatte ich schon alles. Auch das Zahnfleisch ist schon sichtbar zurückgegangen. Ein Freundin hat mir eine elektrische Zahnbürste empfohlen, die ich seitdem auch benutze. Die Zahnfleischtaschen und das Zahnfleischbluten, ebenso wie die Entzündungen sind nun zurückgegangen. Das Zahnfleisch jedoch ist immer noch zurückgegangen, bzw. nicht wieder normal geworden. Könne die Zähne trotzdem noch wegen Parodontitis ausfallen oder ist das Schlimmste jetzt vorbei?

...zur Frage

Offene Zahnhälse verschließen?

hi Leute, könnt ihr mir sagen, was man am besten bei offenen Zahnhälsen macht? Danke für Tipps.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?