Frage an alle Ärzte - stinkende Patienten?

5 Antworten

Mit diesem Problem haben wir doch im Grunde alle zu kämpfen, oder nicht? Sei es nun beim Einkaufen, im Wartezimmer, bei jeder sich bietenden Gelegenheit findet man Menschen, die es mit der Körperpflege nicht so genau nehmen, bzw. die sich denken - das bischen, das macht doch nichts aus. Aber es macht etwas aus. Es ist rücksichtslos gegenüber unseren Mitmenschen. Es gibt Menschen die riechen schneller als andere, zugegeben, aber wenn die dann entsprechend einen Termin haben, sollten die sich auch lieber nochmals waschen, als übel riechend zu diesem Termin zu gehen. Ein Arzt kann solche Patienten nicht wieder wegschicken. Er hat ja den Auftrag zu heilen. Und ein Notfall kann wirklich nicht immer gut riechen.

Ich denke, dass die meisten Menschen von sich aus lieber gepflegt zum Arzt gehen, wenn aber ein Notfall vorliegt kann es schon mal passieren, dass das nicht immer klappt.

Ich finde, das sollte für jeden Patienten selbstverständlich sein, frisch und gut riechend zum Zahnarzt/ Therapeuten u.s.w. zu gehen. Wenn das aber mal nicht so sein sollte, wird ein guter Arzt sich das nicht gross anmerken lassen und "gute Miene zum bösen Spiel" machen müssen. Wir begegnen im Leben ja immer mal Menschen, die wir "nicht gut riechen können" , da muss man eben durch.

Hallo...,

es ist ein schwieriges Problem was auch schanny schon geschildert hat. Nun Patienten werden immer früher entlassen. Wenn Patienten (ledig) die schwer erkrankt bzw.. verletzt sind nach der Entlassung keine Hilfe bekommen wie sollen die einfachste Hygienemaßnahmen durchführen.

Die behandelnden Kliniken haben oft einen Sozialdienstmitarbeiter. Was passiert wenn man sich an so einen Mitarbeiter wendet? Da wird gesagt ja wir kümmern uns darum das sie zu Hause Hilfe bekommen wenn sie schon früher entlassen werden.

Die Realität ein Schwerstverletzter Patient muss daheim allein zurecht kommen. Der Patient war froh zu Hause konnte ...wieder einmal duschen in den fünf Bettenzimmer in der Klinik war nur Katzenwäsche möglich.

Natürlich gibt es Patienten die zum Arzt nicht gerade sauber kommen usw. aber es gibt auch die andere Seite. (geschilderte). Die meisten Patienten gehen sauber zum Arzt weil es ja schon schwierig ist bei einem Facharzt überhaupt einen Termin zu bekommen.

Wenn man nach einem schweren Unfall inclusive Nervschädigung eine Hyperhidrose bekommt (links) wird das Ganze nicht einfacher.
Den Hilfe bekommt man nicht unbedingt (Dermatologen) da müssen sie halt irgendwie zurecht kommen.

VG Stephan

Nicht nur Ärzte auch wir Therapeuten kennen das Problem nur allzu oft. Ich muss vielen Menschen in den Mund schauen bzw. deren Zunge bearbeiten und stimulieren. Von mangelnder Zahnhygiene bis über schlechten Atem und Zungenbeläge ist alles dabei. Ich hatte einmal eine Patientin, die kam direkt aus dem KH in die Reha und bekam dort von mir Lymphdrainage. Sie war an der Hüfte operiert und konnte sich selbst den Fuss nicht waschen und hatte obendrauf noch Thrombosestrümpfe an. Sie hatte den Megafusspilz an dem operierten Bein und mir ist echt schlecht geworden von dem Geruch. Die Haut hing in Streifen runter. Ich habe mir erstmal Handschuhe angezogen, Tücher und Desinfektionsmittel geholt und ihren Fuss sauber gemacht, bevor ich mit meiner eigentlichen Arbeit loslegen konnte. Ich habe mit der Pflege und dem Arzt Rücksprache gehalten, damit der Hautpilz versorgt wurde und dann habe ich ihr noch kochfeste Strümpfe besorgt. Ihr war das sehr peinlich und sie hat sich tausendmal entschuldigt dafür und sich ebenso oft bedankt. Sie konnte aber nichts dafür, dass ihr der Fuss im KH nicht gewaschen wurde. Ich würde sagen, die Mehrzahl ist gepflegt und gewaschen und wenige Ausnahmen eher nicht. Ich meine, dass es da im KH schon etwas anders ist, die Patienten, die einen Unfall hatten waren ja nicht unbedingt vorher zu Hause zum duschen.

Was möchtest Du wissen?