Flüssigkeit im Bauch nach Leistenbruch-OP?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn du eine Bauchfellentzündung hättest, dann würdest du nicht mehr am PC oder Handy sitzen und im Internet Fragen stellen. Dazu wärst du dann gar nicht in der Lage, denn mit einer Bauchfellentzündung ist man schwer krank und hat neben sehr starken Schmerzen auch hohes Fieber und einen sehr berührungsempfindlichen, harten Bauch. Außerdem hättest du dann stark erhöhte Entzündungswerte im Blut gehabt. Glaub mir, ich weiß, wovon ich rede. Ich hatte vor einigen Jahren eine Bauchfellentzündung, da hat noch nicht mal Morphium (mehrfach gegeben) geholfen und von dem Tag (bis zur Not-OP) weiß ich alles nur noch aus Erzählungen, da ich schon ziemlich "weggetreten" war.

Etwas Wundflüssigkeit kann sich immer mal bilden und die verschwindet dann auch wieder von selber. Wenn die Ärzte das im Krankenhaus nochmal abgeklärt haben und bis auf die Flüssigkeit alles andere ja unauffällig war, würde ich mir jetzt erstmal keine allzu großen Gedanken machen. Die OP ist ja auch erst einen Tag her, da sind Schmerzen bis zu einem gewissen Grad ja auch noch normal.

Wenn die Schmerzen allerdings überhaupt nicht (mehr) zu beeinflussen sind, stärker werden oder noch andere Beschwerden (Fieber, Übelkeit o.ä.) dazu kommen, solltest du nochmal Kontakt mit dem Arzt/Krankenhaus aufnehmen. Ansonsten einfach schonen und dann ggf. Montag nochmal eine Ultraschalluntersuchung machen lassen.

Gute Besserung

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?