Darf man sich trotz Neurodermitis die Haare färben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rate deiner Schwester unbedingt vom Haarefärben ab. Egal welche Farbe sie benutzt, auch pflanzliche, alle können Allergien auslösen und das ist für die Haut deiner Schwester absolut nicht gut. Ihre Neurodermitis könnte sich extrem verschlechtern. Appelliere an ihre Vernunft, vielleicht bringt es ja was. Falls sie ihre Meinung nicht ändert, sollte sie vorher mit einem Hautarzt sprechen.

sie sollte sich das noch mal gutüberlegen, denn danach wird sie noch mehr Probleme mit ihrer Kopfhaut haben. Die Haut wird noch mehr geschädigt, brennt und juckt. An Deiner Stelle würde ich mir aber darüber keinen Kopf machen. Wenn sie nicht auf Dich hören will, soll sie es versuchen. Ich garabtiere Dir, dass es bei diesem Versuch bleibt! Eine Alternative wären Strähnchen, die sie sich beim Frisör machen läßt. Das ist auch eine Typveränderung und beinträchtigt die Kopfhaut nicht!

Wieso fühle ich mich immer so warm und müde ?

Hallo, also ich befinde mich gerade in Kalifornien für paar Wochen und lebe hier schon seit 1 Jahr, aber da ich eher im Winter erst angekommen bin und es auf einmal warm wird bin ich noch nicht richtig daran gewöhnt so viel Wärme auszuhalten, da ich in Deutschland sehr im Norden lebe, wo es kaum, bzw. selten so warm ist wie hier. Es sind meist 32-39 Grad JEDEN TAG. Egal ob ich mich passend für das Wetter anziehe mir wird trotzdem sehr warm ! mir wird auch sehr oft schwindelig oder ich bleibe manchmal stehen oder setze mich hin, wenn mein Herz so schnell klopft. Ich fühle immer, wenn es mir zu warm ist etwas richtig kühles durch meinen Körper hindurch gehen, als ob jemand Wasser gießen würde in meine Organe oder ähnlichem. Aber ich mag es nicht, weil es mir Angst macht und mir so eine kurze Gänsehaut Gefühl gibt. Nachts wird mir kalt, aber morgens kann ich kaum atmen und wenn man hier raus geht ist die Luft nicht mal richtige Luft, sondern richtig warm ! ich muss sehr viel trinken und normalerweise trinke ich z.B 3 halb große Gläser und 2 Capri Sonnen am Tag und jetzt auf einmal 6 halb große Gläser und 3 Capri Sonnen. Was kann ich tun ? oder wisst ihr vielleicht was es sein könnte ? Ich habe gelesen es könnten Schilddrüsenunter/über funktionen sein. Ich habe von beidem ganz viele Symptome, also ich habe in letzter Zeit echt sehr schlimme brüchige Nägel, eine blasse Haut schon immer aber sie ist noch blasser geworden, Muskelschwäche an manchen Tagen, sehr schlimme depressive Stimmung, Seit 9 Monaten keine Periode mehr (bin 16 Jahre alt und bin noch Jungfrau & nehme die Pille nicht), sehr spröde/brüchige Haare (habe eigentlich einigermaßen wellige/lockige Haare und sehr viel Volumen gehabt, aber fällt sehr vieles raus), Antriebslosigkeit sehr häufig, Konzentrationsschwäche kommt auf den Tag an, Schlafprobleme sehr schlimme bin jeden Tag, auch wenn ich "genug" ausgeschlafen habe immer extrem müde, warme (feuchte) Haut sehr oft, vor allem an meinen Händen, Schweißausbrüche, Reizbarkeit und ja .. das alles habe ich gerade oder kann es an einem Eisen/Magnesium Mangel liegen ? ich bin echt verzweifelt und hier kostet ein Arztbesuch echt teuer, aber ich würde gerne wissen, ob ich etwas in diesen 3 Wochen noch tun kann oder ob ich abwarten soll bis ich zurück in Deutschland bin ?

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit eltektromagnet. Bluttests? Erfolgreiche Behandlung? Bestätigte Ergebnisse?

Mein Sohn (14 1/2, bereits an die 190 cm groß und weit entwickelt - Stimmbruch schon mit 11 1/2) hat sein Leben lang mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen gehabt: nach Geburt 4 Monate Dauerschreien, höchstens 1 1/2 - 2 Stunden Schlaf am Stück, unzählige Nahrungsmittelunverträglicheiten, nach erster Impfung spastische Bronchitis, Neurodermitis, hohe Infektanfälligkeit, schnell und hoch fiebernd (41 ° C), 2 misslungene OPs (Abriss und einmal Entzündung) am Hodenhochstand (zum Glück einseitig), Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Unruhezustände, hat immer hier geschrieen (mitunter Borreliose mit 3 Jahren, Spulwürmer mit 11 Jahren - heftige allergische Reaktion)...

Meine Kinder (jüngere Schwester (11) ist kaum krank und eine Powerfrau) werden immer vorzugsweise alternativ behandelt (Antibiotika/Wurmmittel nur in o.g. Fällen - Tochter lediglich eine Antibiose). Vieles hat mein Sohn überwunden (keine Allergien mehr, Bronchien in bester Verfassung, Wirbelsäule begradigt, Nerven frei). Dennoch haben wir immer wieder (in der Regel im Winter) mit Phasen zu kämpfen, in denen er in schlechter Verfassung ist. Nach meinem Empfinden wird es von Jahr zu Jahr schlimmer. Derzeit leidet er unter Kopfschmerzen, Schwindel, Seh- und Wahrnehmungsstörungen, Schlafstörungen, kann sich auf nichts konzentrieren, nicht mehr als drei Zeilen lesen, da dann alles verschwimmt.

Eine larvierte Depression wird nicht ausgeschlossen, doch mein Sohn ist trotz Leidensweg meist frohen Mutes. Hat trotz aller Probleme und langen Ausfallzeiten die 9. Klasse auf einem anspruchsvollen Gymnasium erreicht und besucht diese Schule nach eigener Aussage gerne und fühlt sich nicht überfordert. Er kommuniziert mit mir seine Sorgen und Nöte und natürlich kämpft er mit für diese Altersgruppe natürlichen Unsicherheiten und nicht immer erquickenden Gedanken. Ich habe meine Zweifel an dieser Diagnose, habe dennoch Maßnahmen ergriffen, um dem Lichtmangel entgegenzuwirken (Lichtdusche) und ihn psychisch aufzubauen (NLP für Jugendliche). Wann immer möglich geht er liebend gerne in die Natur.

Ich frage mich, was noch hinter seinen Beschwerden stecken könnte, außer dass die Borreliose, die damals erst spät erkannt wurde, stecken könnte. Wäre ein elektromagnetischer Bluttest hilfreich? Bislang hat uns die Kinesiologie (durch einen erfahrenen Arzt ausgeführt) häufig weiter geholfen, doch im Moment kommen wir hier nicht weiter... Wer weiß Rat?

Von unqualifizierte Äußerungen von verbohrten Gegner der Naturheilkunde bitte ich abzusehen*. Vielleicht hilft es ja...

  • auch wenn man aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, bekanntlich auch Schönes bauen kann.
...zur Frage

Haut (kribbelt, brennt, juckt) duenner, Knochen/Adern durchscheinender, Benommenheit

Hallo,

also, ich habe jetzt seit zwei Monaten Beschwerden im ganzen Koerper, die sich nicht mehr als leichte Allergieerscheinung beschreiben lassen. Gerade zu Beginn hatte ich teilweise ein starkes Brennen (Kribbeln, Jucken) unter der Haut (insbesondere Arme) empfunden. Die Augen waren auch leicht entzuendlich und haben insbesondere bei Wind getraent. Benommenheit, Schwaechegefuehle und Atemschwierigkeiten waren auch zu spueren. Beim Hochheben der Schultern und bestimmten Handhaltungen ein leichter Tremoreffekt zu spueren. Leider habe ich erst nach ein paar Wochen eine wirkliche Blutuntersuchung unternommen und bis auf die weissen Blutkoerperchen (Granulozyten --> erhoeht) (Lymphoyzten --> erniedrigt) war alles im guten Bereich. Ich gehe persoenlich davon aus dass das ganze von einer Methanolvergiftung herruehrt, da ich bis heute die Symptome bemerke. Auch wenn meine Anfangssymptome etwas verringert sind. Jetzt fuehlt sich mein ganzes Hautgefuehl stark gestoert an, gerade wenn ich ueber die Haut streiche, empfinde ich ein Brennen. Die ganze Haut scheint mir zu duenn, so das es aussieht das mein Fettgewebe ernsthaft angegriffen worden ist. Gerade an Haenden, Fuessen und Schultern sehe ich deutlich mehr die Knochen als zuvor durchscheinen. Dadurch empfinde ich auch groessere Gelenkbeschwerden als zuvor. Die Adern sind auch im ganzen Koerper mehr zu erkennen. Gerade die Armvenen. Ich kann mir kaum vorstellen dass das ganze psychosomatisch ist. Wenn doch, wuerde es mich natuerlich sehr erleichtern, aber bei der Symptomliste hoffe ich auf etwas Verstaendnis fuer meine Situation. Schlafbeduerfnis ist auch absolut ueberhoeht und wenn ich wach werde fuehl ich mich nicht wirklich erholt. Koennte es denn einfach auch eine etwas heftigere Form der Neurodermitis sein die ich bereits vor 7 Jahren hatte? Aerzte konnten mir bis heute nicht helfen und da ich immer noch in einer guten Konstitution bin, wird mir oftmals nur gesagt, dass das ganze ein Histaminproblem ist oder ein Problem der Psychosomatik.

Bin fuer einen wirklich kompetenten Rat zum grossen Dank verpflichtet und hoffe das die Schaeden die ich jetzt in meinem Koerper spuere wieder vollkommen reperabel sind.

Gruesse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?