Darf man sich trotz Neurodermitis die Haare färben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rate deiner Schwester unbedingt vom Haarefärben ab. Egal welche Farbe sie benutzt, auch pflanzliche, alle können Allergien auslösen und das ist für die Haut deiner Schwester absolut nicht gut. Ihre Neurodermitis könnte sich extrem verschlechtern. Appelliere an ihre Vernunft, vielleicht bringt es ja was. Falls sie ihre Meinung nicht ändert, sollte sie vorher mit einem Hautarzt sprechen.

sie sollte sich das noch mal gutüberlegen, denn danach wird sie noch mehr Probleme mit ihrer Kopfhaut haben. Die Haut wird noch mehr geschädigt, brennt und juckt. An Deiner Stelle würde ich mir aber darüber keinen Kopf machen. Wenn sie nicht auf Dich hören will, soll sie es versuchen. Ich garabtiere Dir, dass es bei diesem Versuch bleibt! Eine Alternative wären Strähnchen, die sie sich beim Frisör machen läßt. Das ist auch eine Typveränderung und beinträchtigt die Kopfhaut nicht!

graue Haare - regelmäßig tönen oder lieber färben?

Hallo! Ich bin gerade erst 32, habe aber schon recht viele graue Haare, vor allem im Scheitel-Bereich und an den Schläfen. Meine Naturfarbe ist dunkelbraun. Da ich in diesem Alter noch nicht als halb ergraute Frau rumlaufen will, töne ich schon seit längerer Zeit regelmäßig meine Haare. Zuerst habe ich das immer mit so Fertigpackungen aus dem Drogeriemarkt gemacht, seit ca. 3/4 Jahr bekomme ich die Farbe immer von meinem Friseur. Da kann ich dann auch zwei Farbtöne mischen, was die eindeutig bessere Farbe ist.
Jetzt meine Frage: Ist es eigentlich besser, die Haare regelmäßig (alle 8-10 Wochen) zu tönen oder wäre es vielleicht doch besser, die mal richtig zu färben? Weil ich denke, ein Ansatz, der ja durch das Nachwachsen der Haare kommt, wird doch eigentlich relativ gleich schnell auftreten, egal ob getönt oder gefärbt - oder? Und färben ist doch dann bestimmt schädlicher für die Haare als eine Tönung.... Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Wieso fühle ich mich immer so warm und müde ?

Hallo, also ich befinde mich gerade in Kalifornien für paar Wochen und lebe hier schon seit 1 Jahr, aber da ich eher im Winter erst angekommen bin und es auf einmal warm wird bin ich noch nicht richtig daran gewöhnt so viel Wärme auszuhalten, da ich in Deutschland sehr im Norden lebe, wo es kaum, bzw. selten so warm ist wie hier. Es sind meist 32-39 Grad JEDEN TAG. Egal ob ich mich passend für das Wetter anziehe mir wird trotzdem sehr warm ! mir wird auch sehr oft schwindelig oder ich bleibe manchmal stehen oder setze mich hin, wenn mein Herz so schnell klopft. Ich fühle immer, wenn es mir zu warm ist etwas richtig kühles durch meinen Körper hindurch gehen, als ob jemand Wasser gießen würde in meine Organe oder ähnlichem. Aber ich mag es nicht, weil es mir Angst macht und mir so eine kurze Gänsehaut Gefühl gibt. Nachts wird mir kalt, aber morgens kann ich kaum atmen und wenn man hier raus geht ist die Luft nicht mal richtige Luft, sondern richtig warm ! ich muss sehr viel trinken und normalerweise trinke ich z.B 3 halb große Gläser und 2 Capri Sonnen am Tag und jetzt auf einmal 6 halb große Gläser und 3 Capri Sonnen. Was kann ich tun ? oder wisst ihr vielleicht was es sein könnte ? Ich habe gelesen es könnten Schilddrüsenunter/über funktionen sein. Ich habe von beidem ganz viele Symptome, also ich habe in letzter Zeit echt sehr schlimme brüchige Nägel, eine blasse Haut schon immer aber sie ist noch blasser geworden, Muskelschwäche an manchen Tagen, sehr schlimme depressive Stimmung, Seit 9 Monaten keine Periode mehr (bin 16 Jahre alt und bin noch Jungfrau & nehme die Pille nicht), sehr spröde/brüchige Haare (habe eigentlich einigermaßen wellige/lockige Haare und sehr viel Volumen gehabt, aber fällt sehr vieles raus), Antriebslosigkeit sehr häufig, Konzentrationsschwäche kommt auf den Tag an, Schlafprobleme sehr schlimme bin jeden Tag, auch wenn ich "genug" ausgeschlafen habe immer extrem müde, warme (feuchte) Haut sehr oft, vor allem an meinen Händen, Schweißausbrüche, Reizbarkeit und ja .. das alles habe ich gerade oder kann es an einem Eisen/Magnesium Mangel liegen ? ich bin echt verzweifelt und hier kostet ein Arztbesuch echt teuer, aber ich würde gerne wissen, ob ich etwas in diesen 3 Wochen noch tun kann oder ob ich abwarten soll bis ich zurück in Deutschland bin ?

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Augenringe & Falten, Schuppen, extreme Neurodermitis - Zusammenhang?

Hallo zusammen,

ich bin bei einem hartnäckigen gesundheitlichen Problem auf dieses Forum gestoßen und erhoffe mir hier etwas Hilfe.

Zuerst zu meiner Krankheitsgeschichte - ich bin 28 Jahre alt, sportlich normal "in Schuss", habe seit frühester Kindheit Neurodermitis, später gesellte sich Asthma dazu. Prinzipiell habe ich mich mit beidem eigentlich sehr gut arrangiert über die Jahre.

Nun leide ich seit mehreren Monaten unter folgenden lästigen Problemen:

  • zu allererst: Augenringe und Augenränder! Ich habe blaue Ringe unter den Augen, dazu Falten wie ein alter Mann. Es ist nicht so als würde die Haut spannen, eher fühlt sich die Augenpartie geschwollen an. Alle Hausmittelchen die ich bislang versucht habe sind erfolglos verpufft - Gurkenscheiben, kalte Teelöffel, etc...

  • "typisches" aber leider verstärktes Neurodermitis Jucken an den gängigen Stellen - Arm- und Kniebeugen, Hals, etc... Ich habe einfach keine Lust mehr auf Kortison, habe es abgesetzt, da auch dieses zuletzt nicht mehr geholfen hat

  • Schuppige Kopfhaut - alle Schuppenshampoos hin oder her, meine Kopfhaut schuppt extrem, was fürchterlich lästig ist!

Ich weis nicht ob diese drei Problemfelder zusammenhängen, ich hatte jedoch den Eindruck, dass sich alle mehr oder minder gleichzeitig verstärkten.

Ich bin für jede Hilfe und jeden Ratschlag unendlich dankbar!!!

VG K

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?