Befund MRT Mit TOF Frage dazu

2 Antworten

Hallo Carina,

eine Hypoplasie bedeutet eine genetisch bedingte Unterentwicklung eines Organs, Organteils oder Gewebes. Wen Du wissen möchtest wo in etwa diese oben genannte Endstück der Arterie ist das das Gehirn versorgt http://www2.ims.uni-stuttgart.de/sgtutorial/blutversorgung.html

Wenn Du das Bild / Schema anklickst kommt eine Vergrößerung. Wichtig ist für Dich allein das Dein Gehirn ausreichend mit Blut und somit mit Sauerstoff versorgt wird. Wenn der behandelnde Arzt hier keine Unterversorgung festgestellt hat und da Du nichts von Einschränkungen geschrieben hast sollte alles in Ordnung sein.

Das heißt ich würde Dich bitten den behandelnden Arzt einmal zu fragen welche Auswirkungen das für Dich hat. Nur der Arzt hat entsprechende Unterlagen.

Ich würde Dich wenn ich hier irgend etwas hier in den Raum setzen würde Dich nur in .... versetzen und der Arzt sieht dann auf seine Unterlagen und sagt bestimmt das Problem ist nur ganz ganz minimal.... .

VG Stephan

@Stephan doch ich habe schon gesundheitliche Probleme habe seid 3 Monaten Drehschwindel und sehr hohen Blutdruck mit Herzrasen und Ohnmachtsanfällen usw war deswegen auch schon im Krankenhaus kardiologisch, endokrinologisch ist alles abgeklärt jetzt war halt das MRT vom Kopf dran . Ich habe den Arzt gefragt was das bedeutet der meinte es wäre völlig harmlos , kann ich mir aber nicht vorstellen. Du verstezt mich nicht in Angst und Schrecken aber was kann denn passieren??? Hab erst am 17.6 einen Termin bei meinem Neurologen. LG Craina

0

Moin,

da stimme ich auch Deinem Behandler zu. Das ist weder ein akuter, noch ein besorgniserregender Befund. Diese Hypoplasie besagt nur, das die betreffende Arterie - in diesem Fall die Arteria cerebri anterior - schwach ausgebildet ist. Das heißt, sie ist für die eigentliche Größe des Hirngefäßes zu dünn.

Das ist aber zum einen keinen Seltenheit und zum anderen eben - wie oben genannt - kein akuter Befund. Viele Menschen haben Abweichungen von der exakten anatomischen Ausbildung. Bei dem einen mal dünner, bei dem anderen mal dicker.

In aller Regel macht auch dieser Befund keine Beschwerden! Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Viele Grüße

Fehlender 1A Abschnitt re. a. cerebri anterior?

Was für Konsequenzen hat das für den Betroffenen?

...zur Frage

Befund Angeographie?

Hallo allerseits,

nachdem es auf einem Kontrolle-MRT im Rahmen meiner "Multiple Sklerose" einen auffälligen Gefäßbefund gab, habe ich jetzt noch einmal eine Angeographie machen lassen. Den Befund habe ich heute bekommen, kann aber damit nicht so viel anfangen. Vielleicht hat hier jemand eine "Übersetzung".

Ergebnis: Keine Gefäßmalformation, kein Aneurysma. Hypoplasoe des V4-Segments links im Sinne der Variante. Der Ramos communicans posterior beidseitig und der Ramos communicans anterior stellen sich nicht dar DD Variante Ausgeprägte Hypoplasie des Sinus transversus und sigmoideus links.

Ich habe jetzt nur das Ergebnis abgetippt, nicht den ganzen Befund. Vielleicht kann mir jemand etwas dazu sagen. Insbesondere frage ich mich, was "nicht darstellbar" zu bedeuten hat. Konnte da im MRT nur was nicht sichtbar gemacht werden, oder meint "nicht darstellbar" eine "krankhafte Veränderung"?

Viele Grüße aus HH David

...zur Frage

MRT-Befund rechtes Knie übersetzen

Hallo,

ich war vor ein paar Tagen im MRT und habe jetzt den Befund erhalten und weiß nicht genau, was das nun bedeutet. Meinen Termin bei der Orthopädin mit Besprechung habe ich erst ein paar Tagen. Also hier der Befund:

"Das Innenmeniskushinterhorn zeigt eine Signalanhebung zentral im Hinterhorn mit beginnender punktförmiger Läsion der Unterfläche. Eine vertikale höhergradige Rissbildung liegt jedoch nicht vor. (...) Es zeigt sich nebenbefundlich eine diskrete Ödembildung an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des ansatznahen Ligamentum patellae, passen zu einer diskreten Reizung."

Unten in der Beurteilung steht dann nochmal:

"Als markantester Befund zeigt sich eine muzinöse Degeneration mit zentralem Denkt im Innenmeniskushinterhorn im äußeren Pfeiler mit beginnendem Einriss in die Unterfläche ohne höhergradige vertikale Rissbildung. Die übrigen Kniebinnenstrukturen sind intakt. Geringgradiger Reizzustand an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des Ligamentum Palette ohne höhergradigen entzündlichen Befund oder knöcherne Beteiligung im Sinne eines Jumper's Knee."

Meine größte Frage ist eigentlich: werde ich Sport aussetzen müssen (spiele Volleyball) und wird irgendeine Art von Therapie vorgenommen?

Danke!

...zur Frage

HWS MRT Befund Deutung?

Das MRT hat folgendes Ergebnis gezeigt:

HWK 3-7 breitbasige Potrusionen bis nach beidseitig intraforaminal, keine sichere Nervenwurzelaffektion

Ich habe mich natürlich schon laienhaft mit Google auf die Suche gemacht, und da hat sich bei mir folgende Frage ergeben: Bedeutet diese intraforaminale Potrusion, dass es sich um eine Foramenstenose handelt? Oder ist das etwas anderes?

Danke für Deine Hilfe. :-)

...zur Frage

MRT Schädel auffällig?

Hey ihr lieben :)

Gestern hatte ich ein MRT von meinem Schädel wegen Verdacht auf MS. Der Befund war heute schon da und glücklicherweise negativ. Doch etwas an dem Bild hier macht mich stutzig. Das da oben sollen doch die Kieferhöhlen sein, oder? Warum ist meine denn so „verstopft“? Oder ist das vielleicht wirklich normal? Im Befund steht nämlich nichts davon.

liebe Grüße

Lemmy96

...zur Frage

Was bedutet dieser mrt befund und was kommt da nun auf mich zu?

1.breitbasiger rechtsbetonter subligamentärer NPP im segment C 5/6 mit duralsackimpression sowie tangierung der rechten nervenwurzel und irritation der rechten Nervenwurzel sowie Einengung des rechten Neuroforamens mit irritation des rechten Spinalnerven. Zusätzlich Duralsackimpression sowie knöcherner Einengung des basalen Neuroframenabschnitt rechtsseitig.

2.Breitbasige rechtsbetonte Bandscheibenprotrusion im Segment C4/5 mit Duralsackimpression sowie Einengung des basalen Abschnitt des rechten Neuroforamens. Zusätzlich Duralsackimpressionsowie knöcherne Einengung des basalen Neuroframenabschnitts rechtsseitig durch Retrospondylophytenbildung in diesem Segment.

3.Links mediolaterale Bandscheibenprotrusion in Segment C3/4 mit duralsackimpression.

4.Geringfügige mediane Bandscheibenprotrusion in Segment C6/7.

5.Spondylosis deformans der HWS. geringe Spondyl- und Unkonvertebralarthrose. Osteochondrose HWK 5/6.

6.Der knöcherne Spinalkanal ist normal weit. unauffällige Signalgebung des zervikalen Myelons.

Darüber hinaus habe ich noch einen unauffälligen MRT Befund der oberen Thoraxapertur. DAnke ! Sven

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?