Bauchschmerzen wegen lange Aufbleiben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vom längeren Aufbleiben ist mir als "Nebenwirkung" eigentlich eher Müdigkeit bekannt. :o)

Wenn Du "feierst", trinkst Du in der Regel Alkohol ("einmal hatte ich auch gar keinen Alkohol ..."). Was denn da so? Bier, Wein, Mixgetränke, Alcopops, ... oder harte Sachen? Und, was futterst Du so nebenbei an dem Abend bzw. der Nacht - Chips, Erdnussflips, Salzstangen, ...? Wie steht es mit Redbull zwischendurch?

Bei dem, was da so während des Feierns in Deinem Magen landet, würde ich zuerst ansetzen! Teste mal durch systematisches Weglassen (wie Du es mit dem Alkohol ja bereits probiert hast), ob und wann die Beschwerden geringer werden.

Weißt Du, so ein Magen-/Darmtrakt kann ein ausgesprochenes Sensibelchen sein (schon mal was von "Reizmagen" oder "Reizdarm" gehört?). Da kann theoretisch auch der von Dir genannte Stress schon ausreichen, um Beschwerden zu machen. Aber die wären dann eher "immer wieder", und nicht nur nach Feiern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MannimMond
16.01.2016, 09:36

Also in der Regel esse ich relativ wenig bzw. versuche extra wenig durcheinader zu essen. Letztens waren das ein Fruchtwein (0,33), paar fisch Schnitten und ein/ zwei chips.. Auch Alkohol sehr wenig bzw. gar nicht, aber viel stilles wasser. Alergien etc. habe ich sonst bei den Sachen eigl. nicht.. Mittags habe ich normalweise immer Mittag gehabt bzw. was gegessen. 

Habe aber am ganzen Abend schon Blähungen gespürt, die dann im Bett schlimmer worden bzw. in Bauchschmerzen/ durchfall ausahnten.. nach dem ausahnten.. geht es dann nach eniger stunden wieder.. vielen Dank für deine Antwort!!!


0

Genau wie @evistie denke ich, dass du wohl eine etwas merkwürdige Vorstellung von vernübftigem Essen zu haben scheinst. Mit 22 und ansonsten gesund, reicht es doch bei der Ernährung einfach darauf zu achten, dass es gesunde Sachen sind. So ein paar ungesundere Ausrutscher packen Magen und Daram dann auch schon weg. 

Zu wenig zu essen ist auch nicht gut, wenn man was leisten will, auch in der Schule geistig fitt sein will. Das Gehirn alleine braucht schon einen guten Teil der Nahrung für seine Leistung. Deshalb nie das Frühstück auslassen. Wer mit leerem Magen im Unterricht sitzt, hätte auch gleich zuhause im Bett bleiben können. 

Und ja, tatsächlich schlägt einem gerade so eine Unregelmäßigkeit im Rhythmus schon einmal auf den Magen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?