Auswirkungen des Mastrubieren auf das Verhalten

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube in dem Film "Als die Frauen noch Schwänze hatten" war es ähnlich. Natürlich gibt es den Sexualtrieb, der die Wahrnehmung verzerrt und man dadurch zum Steinzeitmenschen mutiert und sich eigentlich nur mit einem brauchbaren Sexualpartner fortpflanzen möchte. Das ist bei Frauen ähnlich, nur nicht so stark ausgeprägt und meistens müssen auch viel mehr Gefühle investiert werden oder sagen wir mal so, Frauen investieren mehr Gefühle, deswegen ist es ja auch zwischen Männer und Frauen (sind das nackte Grauen.... wie sie sich stundenlang in die Augen schauen..., cooler Song) etwas schwieriger, während Männer sich eigenltich nur paaren wollen, wollen Frauen einen Lebenspartner, der die lieben Kleinen mit aufzieht. Aber Du hast Deine Libido schon gut im Griff und richtig beobachtet (ich muss jetzt ja mal sagen, das ich es gut finde, dass Du dir solche Gedanken dazu machst). Ich glaube einfach, das nach der sexuellen Befriedigung sich der Testosteronspiegel abbaut.

Danke für die schnelle und gute Antwort. Männer wollen sich eigentlich nicht einfach paaren, das wollen wir eben nur wenn unsere Libido die Kontrolle übernimmt was ich persönlich nicht sehr angenehm empfinde vorallem im umgang mit Frauen. Ich kann nunmal besser auf Frauen zugehen wenn sie Menschen sind und nicht nur sexuelle Objekte. Deswegen möchte ich gerne mehr darüber wiesen, wie ich das Kontrollieren kann oder wenigstens damit umgehen kann. Es lenkt nähmlich auch von allem anderen ab was man so vor hat und geplant hat, z.B Lernen, Kochen, Ausgehen, wenn die Libido die Kontrolle übernimmt. Das dumme daran ist ja das nach dem Sex oder Selbstbefriedigung der Reiz nicht wirklich weg ist. Spätestens nach 1 Tag meldet sich die Libido wieder. Und ich meine nicht so normal das man mal an etwas schönens Denkt sonder man denkt immer wieder daran. Ausser man ist mindestens 1 Woche "abstinent" dann wird das verlangen kleiner. Also sind OneNightStands und Selbstbefriedigung eigentlich für das eigene Verhalten mehr schädlich als nützlich. Wenn man eine feste Partnerin hat ist es natürlich etwas anderes dann kann man so oft beide wollen. Ich finde es auch sehr unangenehm das dieser Trieb so stark in mein Verhalten eingreifen kann da ich sehr Autnomie-lieben bin(wie viele Männer denke ich).

Ich habe daher den Eindruck das wir Männer auch so einem Art "Hormonzyklus" ausgesetzt sind wie ihr Frauen, nur natürlich nicht so stark denke ich. Mich würde es sehr interessieren mehr über diesen Hormonzyklus in erfahrung zu bringen um mein Verhalten abzustimmen, damit man nicht immer wieder mit sich selber im Sreit liegt. Was denkst du darüber? Freue mich deine Meinung zu erfahren.

Wer könnte mir dabei helfen? Welche Art von Arzt kennt isch damit aus? Wo finde ich informationen im internet(hab schon lange selber gesucht und nichts gefunden)?

0
@User17

Mit Hormonen kennen sich die Endokrinologen aus, obwohl das je nach Mensch sehr unterschiedlich ausfällt. Es spielen soviele Faktoren eine Rolle in unserer Hormonsteuerung, dass das kaum verallgemeinert bestimmbar ist. Da spielt die Psyche eine große Rolle, Erfahrungen und bisher Erlebtes, die Schilddrüsenproduktion, die Hirnanhangdrüse im Gehirn, die Ovarien und Hoden, es spielt eine Rolle was Du isst, z.B. wirken manche Lebensmittel sexuell stimulierend, es spielt der Visus eine Rolle und ,und ,und. Ich glaube nicht, dass es einen bestimmten Zyklus bei Männern gibt. Frauen sind häufiger emotional gesteuert, während Männer sehr visuell reagieren und eher den Kopf ausschalten oder ausgeschaltet bekommen durch ihre Libido. Man weiß, das diese Steuerung, ob und mit wem, sehr über den Geruchsinn beeinflusst wird. Also, wen man nicht gut riechen kann, mit dem steigt man auch nicht ins Bett und umgekehrt. Vielleicht würde es Dir ja helfen (ist zwar witzig, aber ein Versuch wäre es wert), wenn es Dich überkommt, Dir selbst mal die Nase zuzuhalten. Bin gespannt, was passiert. Schau mal hier unter diesem Link nach, ist sehr interessant:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pheromon

In der Tierwelt sind die Pheromone noch stärker ausgeprägt, aber ich denke, wir reagieren trotzdem auf diese Moleküle. Frauen verströmen auch Sexuallockstoffe, besonders an ihren fruchtbaren Tagen. Es gab sogar pfiffige Parfumhersteller und man findet auch heute noch was im Netz darüber, man kann diese Lockstoffe käuflich erwerben. Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiter helfen und Du wirst noch mehr darüber in Erfahrung bringen. L.G.

0

Was möchtest Du wissen?