Ausleitung von Medikamentösen Giften möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Medikamente haben immer eine Halbwertzeit, weil sie nach und nach abgebaut werden. Bei manchen dauert dies auch länger. Dann ist immer noch ein Rest im Körper, also in immer schwächerer Dosis, bis alles abgebaut und ausgeschieden ist. Gesunde Organe schaffen das schneller, angeschlagene tun sich schwerer.

Isotretinoin, der Wirkstoff von Roaccutan, ist nicht ganz ohne. Der hat einige schädliche Nebenwirkungen auf Organe und auch die Psyche und das Nervensystem. Die Leber, Nieren, Muskeln und Gelenke, Magen-Darm-Trakt und sogar die Bauchspeicheldrüse werden da ganz schön strapaziert.

Isotretinoin wird fast vollständig an Proteine gebunden und reichert sich dadurch im Körper an. Es wird über die Leber abgebaut und über den Magen-Darm-Trakt und die Nieren ausgeschieden. Weil es ein komplizierter Kohlenwasserstoff mit vielen Doppelbindungen ist, kann die Leber es relativ schlecht abbauen.

Um gesund zu werden/bleiben würde ich zunächst gesund essen mit viel frischem Obst und Gemüse, denn "iss't gesund, dann bis't gesund". Also füttere deine Leber mit Qualität statt Quantität.

Hallo ..,

wenn man Medikamente absetzt gibt es oft Entzugserscheinungen .Vor allem wenn Du nicht nur Roaccutan genommen hast. Nun ist Roaccutan inzwischen verboten bzw. vom Markt genommen worden. Weil es maßgeblich zu einer Suizidgefährtung beiträgt. Ich schätze es sind eher Entzugserscheinungen bei Dir.....! Eine andere Geschichte ist das Ausleiten bei Quecksilber und anderen Giften durch Selen/Zinc z.B.

http://www.neurodermitisportal.de/forum/alternative-methoden/entgiftung-ausleitung-darmsanierung-t4233-2.html

VG Stephan

Was möchtest Du wissen?