Asthma von Haarspray?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, die Dämpfe des Sprays sind definitiv eine Reizung für Lunge und Bronchien. Es gibt sogar das so genannte "Friseur-Asthma".

Die Atemwege der Mitarbeiter im Friseursalon können durch Arbeitsstoffe geschädigt werden, indem sie als Staub, Pulver, Aerosol o.ä. bei der Anwendung aufgewirbelt werden und in die Atemwege gelangen. Die Gefahr liegt einerseits in der allergenen Wirkung und andererseits in der Reizwirkung auf die Atemwege. Atemwegserkrankungen können entstehen, wenn über längere Zeit Stäube und Dämpfe eingeatmet werden. Friseure sind im Salon in einem eher feuchtwarmen Klima, diversen leicht flüchtigen Inhaltsstoffen der Haarbehandlungsmittel ausgesetzt. Die Atemluft wird belastet durch Stäube und Dämpfe aus offenen Behältern, aufgetragenen Präparaten, Haarsprays... (Quelle: Öffentlicher Gesundheitsdienst-OGD: http://tinyurl.com/cdbf7gj

Hallo Kornblume!

Durch den Haarspray-Nebel kann durchaus ein Asthmaanfall ausgelöst werden, aber das ist auch individuell sehr unterschiedlich und kann nicht pauschaliert werden!! Manche Asthmatiker reagieren sogar schon auf die Duftstoffe von Parfümen, Kosmetika oder Deos. Deswegen sollte man solche Dinge unbedingt weglassen wenn man zu einem Allergologen geht. Ob und wie stark man auf Schadstoffe reagiert kann der Lungenfacharzt mit einem Hilstamin-Provokationstest feststellen.

Alles Gute wünscht walesca

Was möchtest Du wissen?