ABSZESS am Damm - bitte Hilfe !!!

5 Antworten

Hatte ich auch. Ich habe geschrien vor Schmerzen, weil ich nicht mehr wusste, wie ich liegen sollte. Folglich der Weg ins Krankenhaus. Da wurde es aufgeschnitten..... Folge: ca. 3 Wochen nicht richtig sitze können und nicht richtig sch...... können und nur mit der Dusche befreundet sein.....

Aber ich bin froh, dass ich mich für diesen Weg entscheiden habe, denn mit allen möglichen Antibiotika oder sonstwas kann der Abszess natürlich zurückgebildet werden, aber wenn - er bleibt ja da... und kann Dich eines Tages wieder so schmerzhaft aus dem Schlaf reißen wie einst.....

WEGMACHEN lassen ist das Beste.....

PS: Die Dinger wachsen auch heimlich (von Fall zu Fall)

kann mir vorstellen,dass es dich belastet,aber warte es doch erst einmal ab,du behandelst es ja erst drei Tage vielleicht helfen die Salbe und Sitzbäder.Mit Teebaumöl wäre ich vorsichtig,das könnte brennen.Hab ein Bischen Geduld. Alles Gute strubbelmo

Es hat viel mit dem Basenhaushalt im Körper zu tun. Ist dein Körper zu sauer, entstehen Abszesse. Besorge dir PH Teststreifen und teste jeden Morgen deinen PH Wert im Urin. Liegt er unter 7 so ist dein Körper zu sauer. Ich empfehle dir dann täglich zwischen 19 und 22 Uhr einen Löffel Basenpulfer einzunehmen. Wenn dann nach ein paar Tagen dein PH Wert über 7 liegt, wirst du keine Abszesse mehr bekommen. Bei akuten Abszessen haben mir die TCM Sticker von healthy-butt .com immer sehr gut geholfen. Abends den Sticker auf den Abszess kleben, schmerz lässt gleich nach und am Morgen den Sticker vorsichtig abziehen und der Abszess läuft schmerzfrei aus. Danach ein Bad mit 1 kg Meersalz, Badezeit ca. 20-30 Minuten heilt die Wunde recht schnell. Aber wie gesagt, wenn der Basenhaushalt in deinem Körper stimmt, bekommst du keine Abszesse mehr. Liebe Grüße und gute Besserung

Es sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass der PH-Wert des Urins keinerlei Rückschlüsse auf den PH-Wert des Blutes zulässt!

1

Geschlechtskrankheit nach ungeschützten sexuellen übergriff? Übelkeit, Unterleibsschmerzen, Brennen!

Guten Tag,

Ich hatte vor 2 1/2 Wochen ungeschützten GV mit einem mir leider zuvor unbekannten Partner (Mitarbeiter einer Disko) nachdem mir offenbar etwas in den Drink gegeben wurde (lediglich ein Drink, allerdings nahm ich an dem Abend zuvor Schmerzmittel. Nehme durchgehend und zuverlässig die Pille). Offenbar mehrmals diese Nacht, da am Tag darauf relativ viele Wunden und wunde, schmerzhafte Stellen offen waren. Seit dieser Zeit habe ich leider starke psychische Probleme, sowie einen schwereren Nervenzusammenbruch hinter mir, weshalb ich jedoch nun in Behandlung bin (eventuell eine Krisenintervention anstrebe). Seit einem Tag (ca. 16-17 Tage nach dem Ereignis) habe ich ein unangenehmes & unbekanntes Gefühl und Kribbeln an der Vagina und dem After, sowie unangenehme Unterleibsschmerzen und ein quälendes, stärkeres Jucken und Brennen im Vaginal- & Afterbereich. Vagina und Afterbereich sind stark gerötet und auch, zumindest die inneren Schamlippen und die Schleimhaut, geschwollen/vergrößert. Hinzu kommen leichte Muskel- & Gliederschmerzen und Übelkeit. Seit 2 Tagen (habe mich erst heute Abend rasiert um es besser zu sehen) 2-3 kleine weißliche Pickelchen, die ich bis jetzt noch nie auf den äußeren Schamlippen hatte. Habe sehr sehr große Angst mir eine Geschlechtskrankheit wie zum Beispiel Herpes Genitalis (HSV 2 o. 1) "eingefangen" zu haben. (Ein HIV-Test wurde mir vom Psychiater auch in einiger Zeit angeraten, da bleibe ich dran. Auch möchte ich mich bald möglichst auf diverse andere Infektionskrankheiten wie Chlamydien & HPV testen lassen). Leider kommen jetzt die Feiertage und dort so ich herkomme gibt es keinen gynäkologischen Notdienst. Auch habe ich niemanden, der mich im Kreis vielleicht zu einer Notfallpraxis fahren könnte. Das Brennen (auch Probleme beim Wasserlassen - unangenehm & Harnverhalt), Jucken und diese undefinierbaren, ziehenden & seltsam drückenden, brennenden Schmerzen machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht mehr schlafen, trotz der ziemlich starken Medikamente die ich aufgrund des schlechten psychischen Zustands verschrieben bekommen habe. Bitte helfen sie mir oder geben mir einen Tipp wie ich weiter verfahren kann oder was es sein könnte. Ich habe wirklich sehr sehr große Angst... Zusätzlich muss ich sagen, dass die Lymphknoten leicht geschwollen sind, ich etwas Halsschmerzen habe und die Bindehaut gereizt ist und juckt (weiß allerdings nicht, in wie weit das relevant sein könnte). Kurze Information zur Person: weiblich, anfang 20, schlank, zur Zeit immuntechnisch etwas geschwächt da seit ca. 2 Wochen gestörtes Essverhalten, Vorerkrankungen: chronisch persistierender VUR/Urologische Erkrankung (aufgrund dessen oft Nierenbeckenentzündung, leider insgesamt geschwächtes Immunsystem) Ich danke für hilfreiche, ernstgemeinte und im umgänglichen Ton dargebrachte Tips und Antworten! MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?