2 ELLS (Eileiterschwangerschaft) rechts & links

2 Antworten

Hallo Sabrina, Deine Schwägerin ist nicht NUR dumm, sondern auch ausgesprochen unsensibel. Über solche Menschen solltest Du Dir keine Gedanken machen. Vor allem gib den Kampf auf, um jeden Preis sofort schwanger zu werden. Lass Dir und Deinem Körper die Zeit, die er braucht. Du bist noch jung und das ist Dein Vorteil, die Zeitnot haben erst ältere Frauen. Es ist auf* keinen* Fall unmöglich schwanger zu werden, aber das muss erst in Deinen Kopf hinein, ein SOFORT sollte daraus verschwinden. Lebt doch einfach eine schöne Zeit gemeinsam NOCH ohne Kind und lasst der Natur ihren Lauf. Nach einem schönen entspannten Urlaub, einem schönen gemeinsamen Erlebnis und ohne jeden Druck wirst Du vielleicht eine freudige Überraschung erleben. Ich wünsche es Dir von Herzen. Liebe Grüße.

Hallo Sabrina, Das was dir wieder fahren ist, ist echt schlimm. Mir geht es genau so wie dir. Wenn du magst kannst du mir gern eine e Mail schreiben. Vielleicht können wir ums.gegenseitig etwas weiter helfen

sindyhentschel1984@googlemail.com

Angst vor Schwangerschaft - berechtigt?

Hallo zusammen,

lange habe ich mit mir gerungen, jetzt muss ich die Frage doch mal stellen.

Folgende Ausgangssituation: Ich bin 24 (Studentin), seit einem knappen Monat mit meinem Freund (Fernbeziehung) zusammen, wir verhüten mit Kondom, da für mich wegen Migräne mit Aura keine hormonelle Verhütung in Frage kommt.

Mein Zyklus ist sehr unregelmäßig, zuletzt 44, 28, 33 Tage. Aktuell stehe ich bei Zyklustag 29. Sex hatten wir zuletzt an den Zyklustagen 15 und 16, was ja ungefähr in die fruchtbare Zeit fallen müsste. Es gab keinen Verhütungsunfall o.Ä., allerdings mache ich mir trotzdem Sorgen, schwanger zu sein. Irgendetwas kann ja doch mal passieren... Vielleicht auch, weil wir erst so kurz zusammen sind?

Von Zyklustag 21 bis 24 hatte ich eine Zwischen-/Schmierblutung, das hatte ich vor drei Monaten schon einmal, dieses Mal sah es allerdings etwas anders aus. Zunächst leicht rosa, dann bräunlich, dann mit Schleim und Blut, gegen Ende sah es eher nach frischem Blut aus. Von der Stärke nicht so stark wie meine normale Periode, aber doch so, dass ich ein Tampon benötigte. Begleitet war diese Blutung von Bauchkrämpfen, die nicht ganz so stark waren, wie bei meiner Periode, aber doch an der Grenze zum Schmerzmittel.

Zwei Tage danach noch einmal abends eine leichte Schmierblutung, am Zyklustag 27 noch einmal leicht (jeweils bräunlich).

Normalerweise habe ich schon PMS-Symptome, lagere vermehrt Wasser ein. Im Moment spannt die Brust und im Bauch zwickt es auch, allerdings habe ich wohl im Internet zu viele Symptome aus der Frühschwangerschaft gelesen und steigere mich da momentan sehr rein. Ich habe auch schon versucht, einen FA-Termin zu erhalten, leider vor dem Wochenende jetzt vergeblich. Da ich mich wie gesagt auch schon sehr reinsteigere, habe ich Magenschmerzen, keinen Appetit und mir ist übel. Mein Bauch ist aufgebläht. Das kann ja nun zum einen psychisch sein, aber ebenso das Zeichen einer Schwangerschaft?

Für einen Schwangerschaftstest ist es ja eigentlich noch zu früh (oder?), habe heute morgen einen Frühtest gemacht, der war negativ. Weil es aber ja wie gesagt vermutlich noch zu früh ist, beruhigt mich das nicht wirklich.

War irgendjemand hier mal in einer vergleichbaren Situation und könnte mir vielleicht ein paar Tipps geben, wie ich das Wochenende halbwegs ohne Nervenzusammenbruch überstehen könnte?

Bin über Antworten jeglicher Art dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Verzweiflung!!! Mirtazapin ja oder nein???

Hallo ihr lieben, ich brauche mal wieder euren Rat! Ich nehme seit 7 Jahren das Antidepressivum Mirtazapin 30 mg! Seit kurzer Zeit besteht bei mir und meinem Partner ein Kinderwunsch! Ich war bei meiner behandelnden Psychiaterin und diese sagte mir, ich müsse das Mirtazapin absetzen, da man es in der Schwangerschaft nicht nehmen kann. Stattdessen soll ich auf ein SSRI Antidepressivum Sertralin umsteigen. Ich begann letzte Woche also mit tgl. 25 mg Sertralin und gleichzeitig nur noch 15 mg Mirtazapin zum Ausschleichen. Das Mirtazapin hab ich nach 8 Tagen mit 15 mg gestern abgesetzt. Klingt erstmal nicht verkehrt, dachte ich bis gestern. Seit gestern habe ich totale Probleme mit den Augen! Beim Autofahren fiel mir auf, dass ich total verschleiert sehe sowie die Straßenschilder nicht lesen kann. Noch nicht einmal das Nummernschild des Autos vor mir konnt ich entziffern. Heut war ich beim Augenarzt, dieser meinte, mit den Augen sei alles in Ordnung, es läge an dem Sertralin. Daraufhin hat meine Psychiaterin mir telefonisch mitgeteilt, dass ich das Sertralin absetzen soll und mit dem Mirtazapin wieder langsam beginnen soll und wir es dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder absetzen werden. Ich solle den Kinderwunsch dann eben ein wenig nach hinten verschieben! Es gäbe keine Alternative, die ich während der Schwangerschaft nehmen könnte. Das will ich aber nicht, denn wir wünschen uns so sehr ein Kind, am liebsten so schnell wie möglich! Ich könnte es nicht ertragen jetzt wieder zu verhüten! Evtl bin ich ja schon schwanger und ich weiß es nur noch nicht! Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll! Das eine vertrag ich nicht und das andere will ich nicht! Sollte ich einfach beide Medikamente weglassen??? Habe totale Angst vor den Absetzerscheinungen!

...zur Frage

Entscheidungshilfe Mammographie

Hallo,

vor ca 25 Jahren (1988) dignostizierte meine damalige FÄ mastopathische Veränderungen in der Brust und mich daraufhin in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zur Mammographie überwies. Die Befunde waren stets unauffällig,das heißt soweit man es bei dem extrem dichten Gewebe beurteilen konnte. 2004 eine erneute ÜW von ihr nach fast 7 Jahren FA Abstinenz meinerseits. Befund Mammographie/US: BI-RADS 2 (sicher gutartig -> re. kleine Zyste 4mm) ACR (Gewebetyp) 4 Hinweis vom Radiologen einer möglichen MRT Untersuchung auf eigene Kosten

2005 wechselte ich meine FÄ zum ersten mal .Diese lehnte eine MG auf Kassenkosten ab,da diese Art der Untersuchung auf Grund der Dichte so und so nichts bringen würde.US der Brust ja, wenn ich es wünsche,sprich bezahle.

2009 entschied ich mich daraufhin die Mammographie als Selbstzahlerleistung in Anspruch zu nehmen.Man entsprach meiner Bitte,das nur ich persönlich den Befund erhalte. Ergebnis Mammographie: Mastopathischer Tastbefund beidseits /Strukturmuster sehr dicht/vereinzelte Mikroverkalkungen ohne malignomverdacht/kein Hinweis a. malignomverdächtige Architekturstörungen/allenfalls geringe Transparenzaufhellung gegenüber 2004 Beurteilung: BI-RADS 0 ACR 4 Ergebnis Ultraschall: Strukturmuster beidseits echodicht/Linksseitig zwei kleine Zysten 5mm und 4mm/kein Hinweis auf malignomverdächtige Architekturstörungen Beurteilung: Rechts BI-RADS 1 (unauffällig) und linksseitig BI-RADS 2 (gutartig)

Die folgenden 3 Jahre war ich sozusagen ohne FA.Mußte jedoch Anfang 2012 aufgrund von Beschwerden im Unterbauch wieder einen FA in Anspruch nehmen und wechselte zum zweiten mal.Beim Abtasten der Brust spürte er eine für ihn nicht sicher beurteilbare Veränderung in der rechten Brust,diese erwies sich jedoch beim anschließenden US als harmlos.Allerdings wieder Zysten,linkseitig zwei größere und rechtsseitig mehrere kleinere. Über eine ev. erneute Kontrolle oder ähnlichem lies er nichts verlauten.Den Befund von 2009 hatte er in Form einer Kopie von mir erhalten......

Das soweit zur Vorgeschichte, zum besseren Verständnis.........die Befunde waren bisher immer gutartig,auch der Mikrokalk,weil dieser nur verdächtig erscheint,wenn er gruppiert auftritt. Aber seit der letzten MG sind nun mittlerweile wieder weitere 4 Jahre vergangen und in diesen 4 Jahren ist nicht ausgeschlossen,das sich doch etwas verändert haben könnte.............im Juni nächsten Jahres würde ich automatisch mit meinem 50.Geburtstag in den Genuß des Screenings kommen,bin mir jedoch unschlüssig, ob ich demnächst nicht doch noch einmal eine MG auf eigene Kosten machen lasse!??Zumal ich denke,das bei einem Screening etwaige Voraufnahmen nicht zum Vergleich herangezogen werden und das ein Nachteil sein könnte...........wie würdet ihr euch entscheiden?? Sorry, für den langen Text!

...zur Frage

Plötzlich extrem langer Zyklus!?

Ich hatte seit absetzten der Pille Ende August 2012 genau 4 mal meine Periode fast auf den Tag genau, allerdings nur sehr kurz, dann kam plötzlich ein Zyklus, der 6 Wochen dauerte, wo ich schon ewig auf meine Tage gewartet habe, und der jetzige dauert nun schon fast 8 Wochen, also ca. 50 Tage! Von der Regel ist noch keine Spur in Sicht!

Beim letzten Mal war ich deshalb schon bei meiner FÄ, und diesmal auch wieder. Sie sagte jedesmal nur, dass sich die Gebährmutterschleimhaut noch zu wenig aufgebaut habe u. deshalb noch nicht abbluten könnte. Das hat sie mit vaginalen Ultraschall gesehen. Diesmal sagte sie noch, dass die Eierstöcke okay aussehen würden. Kein Plan, was mir das sagen soll in der Hinsicht. Sie meinte, man könnte halt nicht erklären warum es nach der Pille erst regelmäßig kam und jetzt plötzlich nicht mehr. Ich meine, eigentlich ist es doch eher anders rum oder?? Erst unregelmäßig und dann wieder regelmäßig nach einer Zeit.

Mein Freund und ich haben so langsam einen Kinderwunsch und ich überlege schon ob ich mal die FÄ wechsle, die vielleicht mal die Hormone untersucht und so, denn wenn schon Anzeichen da sind, dass vlt. was nicht stimmt, müsste man doch mal was tun, oder?? Auch wenn wir es noch nicht lange und vor allem ernsthaft probieren. Meine jetzige hat fast so getan als würde ich mir was einbilden und wäre zu ungeduldig wegen dem Kind, und meinte dann nur auch bei Leuten wo alles regelmäßig kommt könnte es bis 2 Jahre dauern mit dem Kind! Hallo!? Ich warte da doch nicht erst 2 Jahre ab, wenn ich schon merke dass vlt. was nicht ok ist! Außerdem bin ich erst 23, da wartet man wohl normalerweise nicht 2 Jahre aufs Schwanger werden. Dazu kommt noch meine "Vorgeschichte", dass ich schon in der Pubertät Hormonprobleme hatte mit zu hoher männliche Hormon-Wirkung in Form von starker Akne, wegen der ich auch die Pille schon früh und ca. 8 Jahre genommen hatte.

Ich konnte meiner FA immerhin ein Rezept für Mönchspfeffer aus den Rippen leiern, sie meint auch damit könnte es besser werden. Seit 4 Tagen nehme ich den nun.

Ich hatte in letzter Zeit viele psychische Probleme mit großem Stress wegen einer Person, was nun sogar mit einer Anzeige gegen sie endete und ich bin auch sehr groß und schlank, kann es vlt. auch damit zu tun haben dass die Periode nicht kommt?? Was könnte ich noch machen?? Hab schon Angst dass ich kein Baby bekommen kann...

...zur Frage

Auswirkung von zyprexa und abilify kombination?

Könnt ihr mir bitte helfen? Ich wurde letztes Jahr 2015 im November wegen einem Nervenzusammenbruchbruch und Depressionen in eine psychatrie eingewiesen da wurde ich zuerst 5 Tage stationär ohne Internet behandelt, mit 15mg zyprexa Frühs und abends nachdem ich dann raus durfte merkte ich nicht das bei mir eine leichte psychose begann ich dachte alle sprechen über mich hören mir zu was ich sage und ich habe Dinge anders interpretiert als sie in Wirklichkeit war das Problem war das ich dachte es sei wirklich real :( 6 Wochen wurde ich mit zyprexa behandelt und danach meinte meine Ärztin das sie mir die abilify spritze 400mg mir ans Herz legen würde das die sehr wichtig sei und da ich drogen abhängig war sagte sie noch dazu das sie 300 Euro kostet und hat mich 5 Tage lang versucht zu überreden bis es klappte ... Nach der spritze war ich total sauer auf die Klinik und bin sofort am nächsten Tag raus dort leider habe ich nach 2 Monaten sozusagen Februar 2016 wieder begonnen cannabis zu rauchen täglich so dass ich zum ersten Mal davon im Mai eine schizophrene psychose erlitt und wieder in die Klinik kam die dann mit zyprexa mich zwar runtergebracht haben (3wochen und leider abrupt abgesetzt) von den Wahnvorstellungen oder weil ich mal nachdenken konnte doch haben sie im Endeffekt alles nur noch schlimmer gemacht jetzt ist meine psychoakustik gestört und ich höre jeden früh stimmen und habe denkstörungen seit knapp 6 Wochen.

Wisst ihr was die da oben letztes Jahr mit meinem Körper angestellt haben bzw. Welche Diagnose dies ist? Ist ja eine medikamenten induzierte psychose letztes Jahr gewesen und dieses Jahr eine drogen induzierte und geht die psychoakustik wieder in Ordnung? Wenn ich Wörter höre denkt mein Kopf unwillkürlich die Wörter nach so kann ich nicht mal richtig Fernseher kucken oder entspannen :/ Was geht da in meinem Körper vor ist das eine autoimmunerkrankung ? Ich muss ja erst das Problem finden und behandeln und hoffentlich heilen Und stimmt die Theorie das sich der Körper von den neuroleptikas erholt und das Gehirn sich nach bis zu 5 Jahren von der schizophrenie regeneriert? Bitte helft mir ich will einfach nur wieder gesund werden ich bin 19 Jahre alt und meine Freundin ist schwanger und bekommt Dezember ihr Kind und ich bin zurzeit für jeden eine Belastung keiner hilft mir mit Infos und das Internet ist manchmal zu unseriös

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?