Also mit scheidentrockenheit wirst du zukünftig mit hoher wahrscheinlichkeit zu kaempfen haben! Da hilft nur cremen, cremen, cremen, wie mein operierender professor zu sagen pflegt. Es gibt mittlerweile sehr gute cremes, die die scheide feucht halten. Eine gebärmutterentfernung kommt heutzutage nur noch selten zum tragen und ist auch gar nicht nötig, sofern die gebärmutterschleimhaut verödet wird. Wozu "mit kanonen auf spatzen schiessen"??

...zur Antwort

Mein gott, was für eine panikmache! Wirst ihm ja wohl kein wasser direkt aus dem hahn gegeben haben, oder? Warst du mal in suedeuropa unterwegs? Da kriegen die babys ständig wasser zu trinken wegen der hitze. Das ist übrigens auch wesentlich besser, als mit zucker gesuesste tees.

...zur Antwort

Wie kann der Arzt besser in den Hals schauen-Tipps gegen Würgereiz?

Hallo zusammen, ich hab seit gut 3 Wochen Halsschmerzen und irgendwie werden sie einfach nicht besser. In der 1. Woche war ich bei der Ärztin (leider nicht meine Hausärztin (Urlaub), sondern eine junge Ärztin die in der Praxis ihre Weiterbildung zur Allgemeinmedizin macht), sie meinte mein Hals sei gerötet und hat mich eine Woche krank geschrieben, da ich zusätzlich Husten, Schnupfen und kaum Stimme hatte und ich mich auch mies gefühlt habe. Die Erkältung ist bis auf ein wenig Husten abgeklungen, aber die Halsschmerzen nicht. Es tut beim Schlucken weh, manchmal zieht es bis ins Ohr und ich habe immer wieder ein Kloßgefühl im Hals, außerdem hört sich meine Stimme immer wieder heiser an, meine Zunge ist weiß belegt und ich fühle mich nach jeder kleinen Anstrengung total schlapp. Arbeiten gehe ich trotzdem wieder und am letzten Mittwoch war ich dann nochmal bei der Ärztin, da mein Schmerzmittelvorrat fast aufgebraucht war vorm langen Wochenende und ich Angst habe, dass meine Mandeln entzündet sind. Die Ärztin hat mir auch in den Hals geschaut, konnte aber nichts sehen. Das Problem kenne ich, da ich einen sehr kleinen Mund und eine große Zunge habe und ich bekomme dann sehr schnell, wenn sie mit dem Spatel die Zunge runterdrückt, einen Würgreiz, leider. Mag diese Untersuchung einfach nicht. Da sie die Mandeln nicht sehen konnte, meinte sie nur, da mein Husten ja besser ist werden meine mandeln auch nicht vereitert sein, die Logik habe ich zwar nicht verstanden, aber okay. Ich habe dann freiverkäufliche Halsschmerztabletten (gelorevoice) verschrieben bekommen und nachdem ich darauf gedrängt habe, schmerztropfen (novaminsulfon) da meine ja fast leer waren. Leider bringen die Lutschtabletten gar nichts und von den schmerztropfen nehme ich die ganze zeit schon die Höchstdosis und hab trotzdem noch schmerzen, zwar nicht mehr so stark, aber unangenehm und irgendwie traue ich mich nicht nochmal zum Arzt zu gehen, da ich Angst habe, dass sie wieder nichts sieht, von daher meine Frage, hat jemand einen Tipp was ich gegen den Würgereiz bei der Spateluntersuchung tun kann??? Hab auch schon vorm Spiegel versucht selbst zu gucken, aber das funktioniert auch nicht. und hat jemand vielleicht noch einen Tipp was ich gegen die Halsschmerzen machen kann??? Ich hab schon lutschtabletten (lemocin, dolo dobendan, gelorevoice) versucht, Salbeitee, mit Chlorhexamed gegurgelt und ganz viel eis gegessen (warmes krieg ich momentan gar nicht runter). Hatte noch nie so lange Halsschmerzen und möchte sie jetzt einfach nur loswerden. Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

...zur Frage

Das hört sich sehr nach kehlkopfentzuendung an. Damit habe ich auch schon seit längerem zu tun. Solange es sich bei der untersuchung nur um einen spatel handelt, geht es bei mir noch. Schlimmer wird's, wenn der hno-arzt die zunge herauszieht und dann ein starres rohr in den hals schiebt. Er sieht dann bei mir auch nicht viel. Deshalb kann diese untersuchung nur per schlauch durch die nase gemacht werden. Das ist dann immer noch wesentlich "angenehmer". Sein muss dies aber leider, weil sonst die Veränderungen an Stimmbändern und kehlkopf nicht beurteilt werden können. Mit gurgeln erreichst du nicht viel, weil dies nicht bis zum kehlkopf vordringt. Alles gute! 

...zur Antwort

Hallo amapolla9, sehen müsstest du wieder problemlos können ohne brille. Auch unterschiedliche linsen werden gut angenommen im normalfall. Mein mann kommt seit seiner op wunderbar zurecht und fühlt sich wie neugeboren. Er lief 40 jahre mit brille rum. Nun braucht er höchstens ab und zu noch eine ganz normale brille, wenn er etwas sehr kleingedrucktes liest. Also nur mut! Es kann nur besser werden!

...zur Antwort

Also, ich glaube nicht, dass es sich dabei um Hautkrebs handelt. Manchmal weiß man ja selbst nicht, wann man sich gestoßen hat oder wo gegen gelaufen ist. Beobachte den Fleck und wenn er nach 2 Wochen spätestens nicht weg ist, oder zumindest verblasst, geh zum Hautarzt.

...zur Antwort

Also, ich schließe mich der Meinung von "StephanZehnt"an und vermute, dass du Gicht hast. Ist der Zeh auch heiß, bzw. das Gelenk? Schwillt es an? Auf jeden Fall würde ich mal mein Blut auf den Harnsäure gehalt untersuchen lassen. Eventuell hilft schon eine Ernährungumstellung mit viel Gemüse und wenig Fleisch.

...zur Antwort

Weißt du genau, dass deine beschwerden von der LWS kommen? Wie alt bist du? Es könnte sich hierbei auch um eine hueftgelenksarthrose-/dysplasie handeln. Ist die hüfte mal geröntgt worden? Sollte nämlich deine hüfte betroffen sein, wird die physio hier nicht helfen. 

...zur Antwort

Extrem starke Menstruation, warum?

Guten Abend, ich hoffe hier jetzt einmal auf Hilfe und eine Möglichkeit was ich tun kann. Seit der Geburt meiner Tochter vor 3 Jahren leide ich an einem sehr starken Blutverlust. Manchmal ist es so extrem das ich den Eindruck habe gleich zu verbluten. Es ist so stark wie nach der Geburt beim Wochenfluss, vom Gefühl her manchmal.

Ich habe das ganze einmal abgemessen und festgestellt das es mind. 100 ml am Tag sind. Heute ist so ein Tag wo es deutlich mehr Blutverlust ist. Ich benutze eine Menstruationstasse (groß) und diese ist heute schon mehrmals nach 1 Stunde übergelaufen und heute Nachmittag es es nur 30 Minuten gehalten. Ich habe noch dazu eine waschbare Binde im Slip. Das hat auch nix gebracht. Nach 1 Minute war sie komplett voll :( Dann ist mir noch aufgefallen als ich auf der Toilette war das sehr viele dicke Klumpen im Blut beigemischt waren. Das Ganze würde auf einen kleinen Unterteller für Kaffeetassen passen. Es läuft einfach so durch irgendwie.

Meistens findet diese Blutparty an einem Tag statt und danach ist meist alles wieder fast weg. Morgen wird es dann schon fast gut sein.

Ich fühle mich so eckelhaft und unnormal. Ich habe Angst das Haus zu verlassen mit der Sorge ein Blutbad anzurichten. Ich könnte die ganze Zeit weinen. Es belastet mich extrem. Meine Tochter gebe ich weg an dem Tag. Ich kann ihr doch kein Blut zumuten ;( Ich mache mir ständige Sorgen, was wäre wenn ich an so einem Tag irgendwo hin muss. Ich weiß nicht wie ich das das machen soll. Immer diese Horror Blutgedanken im Kopf.

Bin 34. Ich bin kerngesund. Ich bin nicht krank und auch nicht schwanger, obwohl es aussah wie eine Fehlgeburt. Ich habe keinen Sex gehabt usw. Ich nehme keine Pille, rauche nicht, mache etwas Sport, esse ganz normal und bin oft draußen. Stress habe ich oft. Leide an PMS und leichten Psychischen Problemen.

Nach der Menstruation fühle ich mich extrem schläfrig und schlapp. Während der Mens habe ich Kopfschmerzen, bin müde und mein Blutdruck liegt bei ca. 90/60 - 100/60. Mir ist schwindelig und schwarz vor Augen. Unterleibschmerzen habe ich nur leicht. Ich benötige keine Tablette dagegen.

Momentan nehme ich täglich Mönchspfeffer.

Ich hoffe mir kann jemand sagen was das sein kann, ob das normal ist? Oder soll ich ins Krankenhaus fahren? Es belastet mich so.

Danke und viele Grüße

P.S. Bitte nur ernst gemeinte Antworten.

...zur Frage

Das, was du hier so eingehend schilderst, kommt mir sehr bekannt vor. Allerdings war ich, als mir es so erging, über 10 jahre älter. Damals wurde eine wucherung (gutartig) der gebaermutterschleimhaut festgestellt. Sie wurde dann veroedet. Dazu musste ich für einige tage ins krankenhaus. Danach hatte ich für immer meine ruhe. Allerdings wird die menstruation so weniger und weniger und bleibt schließlich ganz aus. Da ich aber keine kinder mehr wollte, war mir das egal. Sprich unbedingt mit deinem frauenarzt. Wenn er dir nicht tatkräftig hilft, wechsel den arzt! Eventuell solltest du doch die pille nehmen. Auch damit kann sich die blutung reduzieren. Ich wünsche dir, dass es dir bald besser geht!

...zur Antwort