Hallo Traeumer256,

schade, dass ich erst jetzt auf deine Frage gestoßen bin. Ich möchte dir dennoch meine Erfahrungen mitteilen.

Mit 46 Jahren ist das wahrscheinlich der Beginn der Wechseljahre. Hitzewallungen sind meist nicht die einzigen Beschwerden. Bei mir kamen Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen hinzu. Wenn ich so zurückdenke, dann war ich jeden Tag völlig am Ende und wollte mich nur noch vergraben.

Aus diesem Grund habe ich auf anraten meines Arztes eine Hormonersatztherapie gemacht. Für mich war es sehr sinnvoll. Ich hätte nicht gewusst, wie ich die Zeit überstehen soll. Mein Arzt meinte außerdem, dass die Famenita Tabletten das Risiko von Brust- oder Darmkrebs senkten. Das war auch noch eine positive Nebenerscheinung.

Ich würde es immer wieder machen und bin überzeugt, dass mir diese Hormone auch nicht geschadet haben, im Gegenteil.

...zur Antwort

Hallo Lolalo, 

Schmertabletten gefährden meiner Meinung nach überhaupt nicht die Gesundheit, wenn man sie richtig einsetzt sind sie sehr sinnvoll und teilweise auch notwendig.

Ich hoffe dir geht es mittlerweile wieder besser. 

Ich habe bei Wetterschwankungen immer starke Kopfschmerzen das zieht dann immer richtig von den Ohren zu den Schläfen, starkes Stechen etc. 
Ich habe deshalb immer eine Packung Ibubeta Akut zu Hause, ist meiner Meinung nach das wirksamste Schmerzmittel das man rezeptfrei bekommt.
Ich bestell mir das immer in der online Apotheke, Apotheker.com. 

Falls du ein anderes Schmerzmittel lieber nimmst oder keine Filmtabletten magst, findest du in der großen Auswahl sicher was für dich. 
https://www.apotheker.com/category/schmerzmittel.583.html
Es gibt auch richtig gute Angebote, lohnt sich öfter mal drauf zu schauen, nicht nur bei den Schmerzmitteln.
Neben den Tabletten gönne ich mir sehr viel Ruhe, heißt möglichst wenig Einflüsse von Außen (Lärm, Licht) und dann bleibt einem recht wenig übrig, als zu warten. 

Gute Besserung :)

...zur Antwort

Hallo milli1994,

leider wissen wir hier im Forum noch nicht, wie alt du bist und ob es bei dir die Wechseljahre sein könnten. Was ist bei deiner Blutuntersuchung herausgekommen?

Gegen Hitzeschübe in den Wechseljahren gibt es ein ganz gutes Präparat, das ich von meinem Gynäkologen verschrieben bekommen habe. Ich hatte nachts auch diese Hitzewallungen und wollte mir unbedingt helfen lassen. Die Tabletten heißen Famenita und sind verschreibungspflichtig. Also müsstest du zum Gyn und mit ihm darüber sprechen.

Bevor man Hormone nimmt, sollte man sich natürlich genau darüber informieren. Denn Hormone haben durchaus mehr Nutzen als nur die Beschwerden der Wechseljahre zu lindern. Diese Famenita Tabletten senken u. a. das Risiko von Brustkrebs, Demenz, Herzerkrankungen usw. Das sind doch mal gute Nebenerscheinungen. Ich finde diese Tabletten sehr sinnvoll und empfehlenswert.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo crocane,

wie alt bist du denn? Könnte es sein, dass du in den Wechseljahren bist und deshalb diese Hitzewallungen hast?

Dann solltest du zum Frauenarzt und es mit ihm besprechen. Sicherlich kann er dir dann ein gutes Präparat empfehlen, das dich von den Schweißausbrüchen befreit oder es zumindest lindert.

Ich hatte dieses Problem auch und habe ausführlich mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen. Wir sprachen über das für und wider von Hormonen und kamen zu dem Entschluß, dass Hormone durchaus nützlich sind. Somit habe ich mich zu einer Hormontherapie entschlossen. Ich nahm Famenita ein und meine Beschwerden wurden westentlich weniger. Hitzewallungen habe ich nur noch sehr selten und die Blutungen sind nicht mehr so stark wie zuvor.

Frag doch deinen Frauenarzt, ob er Famenita kennt und es für dich ein sinnvolles Mittel sein könnte. Ich finde sie jedenfalls sehr empfehlenswert.

Grüße

...zur Antwort

Hallo schanny,

ich kann dir nur empfehlen, dass du mit deinem Frauenarzt darüber sprichst. Da sich die Wechseljahre bei jeder Frau anders auswirken, braucht man hier einen Experten wie ich finde.

Meine Hürden waren Hitzewallungen in der Nacht und Gereiztheit ohne Ende. Ich probierte dann auch so manche pflanzlichen Mittel aus, doch leider ganz ohne spürbaren Erfolg.Mein FA verschrieb mir dann eine Hormontherapie, die ich dann auch gemacht habe. Ich nahm die Tabletten Famenita, die mir sehr schnell und gut geholfen haben.

Natürlich habe ich Nutzen und Risiken abgewogen, aber ich kam zu dem
Entschluß, dass die Vorteile für mich überwiegen. Vorteile sind u. a. Risiko von Brustkrebs- und Herzerkrankungen sinkt, ebeso wie Diabetes und Demenz. Der größte Vorteil aber war die Erleichterung meiner Wechseljahres-Beschwerden.

Frauen sollten nicht so viel Angst vor Hormonen haben...erst recht nicht in den Wechseljahren...

...zur Antwort

Hallo mausi60,

so wie du deine Situatiion beschreibst, bist du mitten in den Wechseljahren und brauchst dringend Unterstützung von einem Frauenarzt, der sich ausführlich Zeit für dich nehmen sollte.

Bei mir waren es nicht die starken Regelblutungen, sondern ich hatte Probleme mit Hitzewallungen und Schlafstörungen. Das ist eben von Frau zu Frau anders. Es war für mich wichtig, dass ich mit meinem Arzt ausgiebig über die Sympthome sprechen konnte und er sich dafür Zeit nahm.

Letztendlich verordnete er mir eine Hormontherapie mit Famenita. Dabei wies er auch ausdrücklich darauf hin, dass diese Therapie weitere positive Auswirkungen auf meinen Körper hätte wie Verringerung von Herzerkrankungen, Diabetes und Krebsrisiko. Das sich diese Hormontherapie positiv auf das Krebsrisiko auswirkt, finde ich sehr gut.

Ich bin sehr froh, dass mich mein Frauenarzt so gut aufgeklärt hat und bin mit meinen Famenita-Tabletten sehr zufrieden.

...zur Antwort

Hallo Unendlich31,

ich habe in den Wechseljahren auch schon vieles ausprobiert und bin leider mit pflanzlichen Mitteln nicht weiter gekommen. Dann habe ich mit meinem Arzt über die Probleme gesprochen, was ich gegen Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen usw. machen kann. Mein Arzt hat mich dann ausführlich über die Tabletten Famenita informiert. Also habe ich
begonnen, täglich eine Tablette einzunehmen. Meine Hitzewallungen haben
sofort abgenommen und meine Schlafstörungen wurden daraufhin viel besser. Die Hitzeausbrüche haben in der Nacht dazu geführt, dass ich ständig aufgewacht bin und stundenlang wach gelegen habe und mich hin und her wälzte, wenn ich nicht gerade meine Kleidung wechselte...

Ich bin sehr zufrieden, dass mein Arzt mir dieses Mittel verschrieben hat. Er hat mir auch erklärt, dass die Tabletten noch weitere positive Wirkungen haben wie z. B.

Verringerung von Brust- oder Darmkrebsrisiko und Herzerkrankungen.

(Diese Meinung, dass Tabletten immer das Krebsrisiko steigern, stimmt längst nicht mehr.)

Gruß

...zur Antwort

Hallo Lunaloop,

wenn du wirklich so doll Gelenkschmerzen hast, dann empfehle ich dir Rheumagil. Dieses Mittel ist rein pflanzlich  und kann dir deshalb auf keinen Fall schaden. Deine Gelenkschmerzen wirst du damit auf jeden Fall los. Denn die Tabletten helfen nicht nur bei Rheuma, sondern allgemein gegen Gelenkschmerzen. Sie wirken entzündungshemmend und ich denke, das ist genau das, was du im Moment brauchst. Auch die Schmerzen in der Hüfte könnten damit verschwinden.

Die blauen Flecken und Nasen- und Zahnfleischbluten könnte tatsächlich durch einen Vitaminmangel kommen. Achte gezielt auf eine vitaminreiche Ernährung und nimm evtl. auch mal Vitamin-C Präparate ein (zusätzlich zu einer frisch gepressen Zitrone). Das kann auch wahre Wunder wirken.

Mach dir mal keine zu großen Sorgen, meistens ist alles gar nicht so schlimm wie man denkt.

Gute Besserung und alles Gute

...zur Antwort

Hallo Saltey2002, das ist überhaupt kein Problem. Manche Menschen haben ihr Leben lang Milchzähne.Wichtig ist, dass sie gesund sind und du sie gut pflegst. Noch bist du zu jung, als dass man sagen könnte, die bleiben bei dir auch. Der Zahnwechsel kann immer noch stattfinden. Leute, die ihre Milchzähne spät bekommen, verlieren sie meistens auch sehr spät. Ist das bei dir vielleicht der Fall? Lg

...zur Antwort

Hilfe bei Chronischer Blasenentzündung?

Hallo zusammen,

Ich hoffe es gibt hier jemanden der mit chronischer Blasenentzündung Erfahrung hat bzw vielleicht meine Fragen beantworten kann ...

Ich bin 24 Jahre alt und habe seit ungefähr 2 Jahren eine dauerhaftanhaltente Blasenentzündung .... sprich ich habe 24 Stunden / 7 Tage die Woche / 365 Tage im Jahr einen starken Harndrang welcher nie weggeht . Noch dazu kommen die typischen Merkmale einer BE ;starkes brennen und ziehen in der harnröhre . Es wurde bereits eine blasenspiegelung gemacht welche unauffällig war , ebenso urodynamische Untersuchung etc . Ich war in 6 verschiedene Spitäler ...bei etlichen Urologen .... überall nur mit Antibiotika welche eh nichts helfen weggeschickt.... Außerdem habe ich Inkontan /15mg/ 30mg / Urivecs /spasmolyt/ Preiselbeeren , D-Manon und alles mögliche versucht - nichts hat geholfen ....

Seit 2 Monaten bekomme ich nun gepan in die Blase mittels Katheter gespritzt ... leider zeigt sich auch hier keine Wirkung bist jetzt ;-(

Ich bin echt am Ende .... melne Beziehung mein Job wird immer unmöglicher ! Es ist momentan schwer überhaupt hinaus zu gehen bzw zu schlafen wie auch wenn man dauerhaften Harndrang hat . Ich kann nicht mehr , psychisch hat mich dieses Problem so zerstört das ich schon nicht mehr leben möchte ..... ich kann einfach nicht mehr .... Wielange muss ich noch leiden ?

Jetzt soll demnächst noch botox in die Blase gespritzt werden , wobei ich hier wirklich Angst davor habe:-/ Hat irgendjemand Erfahrung hiermit ? Mit der Wirkung / Nebenwirkung von botox bzw . Ob hier jemand deutliche Besserung nach dem Eingriff hatte ?

Sorrry für die lange Frage aber Ich freue mich über jede Antwort und jeden Tipp :) Ganz liebe Grüße N.

...zur Frage

Hallo NaTaschaa,

da hast du ja schon eine Menge hinter dir.

Bestimmst hast du schon oft gehört, dass Krankheiten eine psychische Ursache haben. Und erst wenn die gelöst ist, dann kann auch deine Krankheit verschwinden.

Probiere doch mal aus, dass du dir von einem "Heiler" helfen lässt. Da gibt es z. B. die TCM (traditionelle chinesische Medizin), die sehr gute Erfolge erzielen. Oder worauf ich schwöre, ist, die Kinesologie. Hier werden mit einfachen Mitteln Probleme gelöst und hinterher fühlt man sich "wie neu geboren".

Das hört sich zwar sehr spacig an, ist aber sehr effektiv für die Psyche. Nur keine Scheu, ist eine gute Sache. Adressen in deiner Nähe findest du sicher im Internet.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hallo Schnukiputz,

nachts befinden wir uns in der Erholungsphase und da sollte der Körper möglichst entspannt sein. Ohne BH kann sich dein Körper natürlich besser erholen.

Gibt es einen Grund dafür, dass du deinen BH nachts nicht abnimmst?

Man könnte auch mit Schuhen schlafen und tut es nicht.

...zur Antwort

Starke Schmerzen im Handgelenk?

Hallo. Ich habe seit etwa 8 Wochen sehr starke Schmerzen im rechten Handgelenk. (Handrücken, aber irgendwie innen drin im Gelenk) Das HAndgelenk ist nicht gerötet, nicht heiss. Bei einer Ultraschalluntersuchung wurde eine Sehnenscheidenentzündung festgestellt. der Arzt verschrieb mir entzündungshemmende Medikammente und Ruhigstellung des Handgelenkes durch eine Schiene. Die Schmerzen wurden nicht besser, also wurden die Medikammente verlängert. Auch nach 4 Wochen gab es keine Verbesserung. Dann kam der Verdacht dass eventuell im Nacken (c5 c6) ein Nerv eingeklemmt sein könnte, weil doch recht viele Verspannungen im Nacken und Schulterbereich rechts zu spüren waren. Ein Elektromyogramm und ein MRT der Hand wurden mir verschrieben, allerdings sind die Termine erst für den 10. bzw den 14. Februar vorgesehen. Als ich es nicht mehr ausgehalten habe, habe ich dann einen Orthopden aufgesucht. Dieser hat wiederum per Ultraschall eine Sehnenscheidenentzündung festgestellt. Ich bekam Schmerzmittel, Entzüdungshemmer und Ruhigstellung. Dazu bekam ich mehrmals Spritzen in den Rückenmuskel um die Verspannungen zu lösen. Die ersten Spritzen im Rücken verbesserten das Handgelenk ein wenig, hielt jedoch nicht an.

Gestern wurde mir eine Kortisonspritze ins Handgelenk gegeben, bis jetzt (8 Stunden später) haben sich die Schmerzen nicht verbessert. Der Schmerz beschreibt sich wie folgt: - die Bewegung des Handgelenkes ist stark eingeschränkt, es schmerzt sehr stark, ich habe ständig das Gefühl als würde etwas "blokieren" - ich kann die Finger ohne Probleme bewegen, jedoch kann ich nicht fest zugreiffen. Alles was Kraftaufwand im Gelenk verlangt ist unmöglich, tut sehr doll weh im Gelenk, und ich habe keine Kraft. - Der Unterarm schmerzt mir, ähnlich wie bei einem Muskelkater. - Am Oberarm "drückt" es dort wo scheinbar ein Nerv vorbeiläuft - Schulter -und Nackenmuskulatur spüren sich immer noch sehr verkrampft an, störend, einschränkend. Physio hat die Schmerzen verschlimmert, Röntgen waren unauffällig.

Frage: -wie lange dauert es bis das Kortison wirkt? - Was könnte sonst die Ursache sein für diese Schmerzen? Ich weiss nicht mehr was ich tun soll, oder wer mir helfen kann. Ich kann mit meiner rechten Hand kaum noch etwas tun. Ich kann nicht schreiben, nicht mal eine Schüssel halten, kein Obst schneiden, nicht mal die Haustür aufsperren, die Klinke kann ich nicht drücken, den Schlüsel nicht drehen. Zum einen weil ich keine KRaft habe, um anderen aber auch wegen der sehr starken Schmerzen. Lg

...zur Frage

Hallo psylvie,

meines Wissens müsste das Kortison inzwischen wirken.

Wenn es in ein/zwei Tagen immer noch nicht besser ist, würde ich auf jedem Fall nochmal zum Orthopäden gehen. Manchmal dauert es eben, bis die richtige Behandlung gefunden wird.

Vielleicht kann dir aber auch Osteopathie helfen. Hier habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte einen sogenannten "Tennisarm" und nach ca. 4 bis 5 Behandlungen beim Osteopathen wurde die Schmerzen leichter bis sie schließlich verschwanden.

Eine weitere Alternative wäre ein Heilpraktiker.

Also, nur nicht aufgeben. Es gibt noch Möglichkeiten, um Schmerzen los zu werden.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Hallo leahealth,

mit Ohrgeräuschen sollte man vorsichtig sein. Ich rate dir, dass du möglichst schnell zum HNO-Arzt gehst, denn bei dem Piepen könnte es sich um einen Tinnitus handeln. Dann brauchst du möglichst schnell Infusionen, damit die Geräusche nicht dauerhaft werden.

Chronische Ohrgeräusche sind sehr schwierig zu behandeln, also schnellstens zum HNO. Hausmittel gegen Ohrgeräusche kenne ich leider keine.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Mella33, Dein Immunsystem scheint momentan recht geschwächt zu sein. Du kannst es durch folgende Maßnahmen stärken: Es ist wichtig, dass Du Dich regelmäßig draußen bewegst und zwar mindestens eine halbe Stunde täglich (v.a. zwecks Vitamin D-Bildung). Eine gesunde Ernährung ist z. B. die Mittelmeerkost. Ausreichend Schlaf, ein gutes Stressmanagement und die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) sind ebenfalls von Bedeutung für ein gutes Abwehrsystem.

Chronischer Stress fördert übrigens Verspannungen und Entzündungen. Zudem solltest Du häufiger Dinge tun, die Dir Spaß machen, Dich mit Freunden treffen, viel lachen, denn auch diese Dinge stärken das Immunsystem

Die Einnahme von Ibuprofen ist jedenfalls keine Lösung. Der Körper zeigt Dir mit den ganzen Symptomen an, dass Du etwas in Deinem Leben ändern solltest.

Auch ein großes Blutbild halte ich für sehr sinnvoll.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Melly484,

ich kann dir empfehlen, dass du dick eingepackt viel an die frische Luft gehst und deine Wohnung immer wieder lüftest. Frische Luft ist sehr wichtig.

Außerdem viel Tee und evtl. heiße Zitrone, das wirkt ebenfalls Wunder und ist sehr gut bei Kopfschmerzen.

Sollte es dir morgen nicht besser gehen, dann rate ich dir, zum Arzt zu gehen. Der wird auch nicht gleich Antibiotika verschreiben, sondern schleimlösende Mittel.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Hallo,

an deiner Stelle würde ich einen Arzt aufsuchen. Die Schmerzen könnten sich ggf. noch verschlimmern. Ein fachmännischer Rat bzw, eine Diagnose würde ich mir auf jeden Fall geben lassen. Sollte sich herausstellen, dass die Schmerzen unbedenklich sind, hast du ja auch keinen Schaden. Doch manchmal werden Dinge festgestellt, die keine großen Schmerzen verursachen, aber behandelt werden müssen.

Viele machen auch den Fehler, dass sie z. b. nach einem Sturz Wochen später zum Arzt gehen. Die Behandlung wird dadurch natürlich nicht einfacher, im Gegenteil.

Wärme ist auch nicht immer das Richtige, manchmal muss auch gekühlt werden.

Ratsam könnte auch sein, zu einem Osteopathen zu gehen, der dich wieder "einrichtet".

Hier eine Diagnose bzw. einen Rat zu geben ist schwierig, einfacher ist es, in der Notaufnahme mit einem Arzt zu sprechen.

...zur Antwort

Vielleicht hast du eine Entzündung im Knie. Da hilft Rheumagil.

Diese Tabletten sind homöopatisch und wirken entzündungshemmend. Wenn die Entzündung vergeht, dann verschwinden auch die Schmerzen in deinem Knie.

Du solltest mal eine Therapie über ein paar Wochen mit Rheumagil machen. Schmerzmittel unterdrücken nur den Schmerz und belasten deine Organe. Besser ist es die Ursache des Schmerzes zu beseitigen.

Also versuche es doch mal mit der Naturheilkunde. Mir hat das Mittel sehr gut geholfen, ich habe meine Schmerzen los.

...zur Antwort

Hallo,

den Körper zu entsäuern schadet auf keinen Fall.

Gegen  Schmerzen in den Gelenken gibt es was homöopatisches, das sehr gut hilft.

Es heißt Rheumagil und wirkt entzündungshemmend. Die Schmerzen in den Gelenken werden damit gelindert und verschwinden nach einer Weile ganz. Außerdem aktiviert es die Selbstheilungskräfte im Körper, was gerade in deinen jungen Jahren sehr wichtig ist.

Mir hat das Mittel sehr gut geholfen und empfehle es auch gerne weiter. Du bekommst es in rezeptfrei in der Apotheke.

...zur Antwort

Ich nehme seit einem Viertejahr Rheumagil-Tabletten und bin begeistert. Rheumagil ist ein natürliches Arzneimittel ohne Nebenwirkungen. Es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, d. h. die Entzündung im Körper wird bekämpft und die Schmerzen werden weniger bzw. verschwinden. Du solltest jedoch Geduld mitbringen, denn Rheumagil eignet sich nicht zur schnellen Schmerzlinderung, sondern als langfristige Therapie für eine dauerhafte Besserung.

Mir hat meine Heilpraktikerin die Tabletten empfohlen und ich bin sehr dankbar dafür. Die Tabletten sind in jeder Apotheke enhältlich.

Für mich bis jetzt die wirkunsvollste Methode gegen Rheuma!

...zur Antwort

Bei Eisenmangel empfehle ich dir sehr Ferrotone einzunehmen. Das ist ein ganz natürliches Eisenpräparat. Es besteht aus eisenhaltigem Wasser aus einer natürlicher Quelle, das in kleinen Beutelchen erhältlich ist. Es reicht aus, einen Beutel am Tag zu trinken. Das Wichtigste aber: Die Natürlichkeit des Produkts und die optimale Eisendosierung sorgt dafür, dass man keinerlei Nebenwirkungen hat. Ich nahm davor Eisentabletten und hatte große Probleme mit Verstopfung und starkem Bauchweh. Seitdem ich Ferrotone nehme ist das vorbei und die Eisenwerte im Normalbereich.

Deine Symptome deuten sehr auf den Eisenmangel als Ursache hin. Ich hatte mit ständiger Müdigkeit zu kämpfen. Das ist mittlerweile mit Ferrotone vorbei. Ich nehme es auch weiterhin und bin sehr zufrieden.

Wenn du als Vegetarier eisenhaltige Lebensmittel essen willst, rate ich dir zu verschiedenen Gemüsearten (z. B. Fenchel, Feldsalat, Rucola, Zucchini, grüne Erbsen) und Trockenfrüchten (z. B. Pfirsich, Aprikose, Dattel).

Beste Grüße

...zur Antwort