Hormontherapie

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde es auf keinen Fall tun. Wenn Du es mit den Hitzewallungen aushalten kannst, dann lass es lieber. Es vergeht alles wieder und du bist damit nicht allein. Der Gyn wird Dir immer dazu raten, er verdient nicht schlecht daran, die Pharmafuzzis verdienen ja gut an Dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alegna796
10.03.2014, 10:11

Danke, alles Gute für Dich.

0

Hallo Traeumer256,

schade, dass ich erst jetzt auf deine Frage gestoßen bin. Ich möchte dir dennoch meine Erfahrungen mitteilen.

Mit 46 Jahren ist das wahrscheinlich der Beginn der Wechseljahre. Hitzewallungen sind meist nicht die einzigen Beschwerden. Bei mir kamen Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen hinzu. Wenn ich so zurückdenke, dann war ich jeden Tag völlig am Ende und wollte mich nur noch vergraben.

Aus diesem Grund habe ich auf anraten meines Arztes eine Hormonersatztherapie gemacht. Für mich war es sehr sinnvoll. Ich hätte nicht gewusst, wie ich die Zeit überstehen soll. Mein Arzt meinte außerdem, dass die Famenita Tabletten das Risiko von Brust- oder Darmkrebs senkten. Das war auch noch eine positive Nebenerscheinung.

Ich würde es immer wieder machen und bin überzeugt, dass mir diese Hormone auch nicht geschadet haben, im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hast Du ja nun andere Östrogenmangelerscheinungen wie depressive Verstimmungen oder Inkontinenz / Schwierigkeiten mit dem Beckenboden (der Muskel erschlafft bei Östrogenmangel). Oder Schmerzen bei der Regel (oder soagar zwischendurch); auch tagelang bräunlicher Kleckerkram vor der Blutung ist ein HInweis auf Östrogenmangel.

Ich würde auf jeden Fall täglich etwas Hefe essen, das hilft gut. Wenn Du etwas stärkeres brauchst, helfen Brennesselsamen, die gibts keimfähig bei phytofit.de, habe ich gesehen (hätte ich mir die ganze Sammelei sparen können!), täglich 1-2 TL.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Traeumer256
23.04.2014, 10:29

Danke für den Rat!

1

Rotkleeextrakt oder Mönchspfeffer hilft. Hormone verschieben die Wechseljahre nach hinten. Ohne Schwitzen geht`s leider nicht, man steht im eigenen Aufguss. Ein hübscher Fächer hilft auch.

Solltest Du L-Thyroxin nehmen, das verstärkt die Wallungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alegna796
07.03.2014, 14:08

Na ja, es geht schon ohne schwitzen, warum weiß ich auch nicht. Habe einige Zeit jeden Tag Sojamilch getrunken und eine so richtige Hitzewallung, wie sie beschrieben wird, hatte ich noch nie.

0

Die Hormontherapie ist meiner Meinung nach nicht gut, sie kann Krebs auslösen, nehme lieber Remifemin, das ist ein Pflanzliches Hormon und hat mir in den Wechseljahren sehr gut geholfen.

Lese mal diese Seite: http://www.remifemin.de/

Alles gute mahut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Traeumer256
06.03.2014, 08:45

Danke! Ja, da nehme ich dann lieber Remifemin, wenn ich wieder Hitzewallungen habe. Ich werde mal auf der Seite nachschauen.

0

Was möchtest Du wissen?