Normalerweise sind die Ohren im Helm gut geschützt und man bekommt kaum Zugluft dort hin (bei mir ist das jedenfalls so). Du könntest ausprobieren, ob es mit einem anderen Helm oder mit einem Schal besser wird. Den Schal kannst du dir so weit wie es geht in Richtung Helm schieben.

Ich vermute allerdings, dass es eher an der Lautstärke liegt. Schließlich ist das eine Dauerbelastung, der deine Ohren ausgesetzt sind. Hast du nach dem Motorradfahren manchmal ein Pfeifen oder einen anderen Ton im Ohr? Dann liegt es wahrscheinlich an der Lautstärke.

...zur Antwort

Obstsäfte generell regen die Verdauung an (vom Bananensaft abgesehen, der stopft). Dann wird das auch für den Birnensaft zutreffen.

Wenn du nur eine leichte Verstopfung hast, solltest du dir angewöhnen, mehr zu trinken und dich zu bewegen, dann löst sich das Problem von alleine. Achte darauf viele Ballaststoffe zu dir zu nehmen (Gemüse, Obst, Vollkornprodukte) und ergänze z.B. dein Frühstück mit Leinsaat. Das alles kann aber nur wirken, wenn du viel trinkst!

Ich würde an deiner Stelle also nicht nur auf den Birnensaft setzen, sondern die anderen Tipps beherzigen, zumal ich kaum puren Birnensaft als Getränk kenne, die meisten solcher Säfte sind mit viel Zucker und Wasser versetzt und enthalten nicht mehr einen hohen Fruchtanteil, dann besser direkt die Birne essen! Darin sind dann auch wieder viele Ballaststoffe enthalten.

Sollte die Verstopfung länger anhalten, musst du das von einem Arzt abklären lassen.

...zur Antwort

Ich kann mit dem Begriff 60 als Diabetiswert nicht viel anfangen. Aber gegen Diabetis allgemein hilft Sport und wenn du Übergewicht hast, dieses zu reduzieren. Außerdem solltest du darauf achten, ausgewogen zu essen. Wenn dir dein Arzt sagt, der Wert ist grenzwertig, vielleicht kannst du einen Termin in der Diabetisberatung bekommen? Ich weiß bei meinem Hausarzt gibt es ein extra Diabetisschulung. Vielleicht ist das noch eine Anlaufstelle für dich? Alles Gute!

...zur Antwort

Ist das so ähnlich wie die Untersuchung durch den Zahnarzt, der in die Schule kommt?

Das kenne ich noch von meinem kleinen Bruder. Eigentlich war das ganz sinnvoll, für die Kinder, die sonst nie zum Arzt gehen, aber sonst finde ich das eher fehl am Platz.

Wie alt bist du denn? Ab einem gewissen Alter muss der Arzt abwägen, ob er die Untersuchungsergebnisse an deine Eltern weiter leitet, ab 18 hast du volle Entscheidungsfreiheit. Zu einer Untersuchung kann man dich ja auch nicht zwingen...

Oder hat etwas mit der Berufsfähigkeit zu tun? Dann kann eine Untersuchung verpflichtend sein. Im Jugendschutzgesetz ist eine verpflichtende Untersuchung innerhalb der Ausbildung bei unter 18-jährigen vorgeschrieben. Sie muss jährlich stattfinden, solange der Azubi unter 18 ist. (Ist es das?)

Ich glaube nicht, dass man dich ohne weiteres Untersuchen kann oder dir Blutabnehmen kann, wenn du das nicht möchtest. Mach dir keine Gedanken und wenn du dich dort nicht untersuchen lassen möchtest oder keine Begründung für eine Untersuchung siehst, kannst du das in der Schule deutlich sagen. Gerade wenn du sowieso in Behandlung bist. Gegenüber deinem Arbeitgeber ist der Arzt übrigens zur Verschwiegenheit verpflichtet.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.