Was kann ich tun um mein Diabeteswert zu senken.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unabhängig von diesem Wert, ist Sport nicht zur Vermeidung von Blutzucker geeignet, sondern eine Ernährungsumstellung von schnellen Zuckern auf Langzeitzucker.

Unsere traditionellen Gewohnheiten der Ernährung verursachen zur Bekämpfung des schnellen Zuckers einen hohen Insulinausschuß. Überschüße werden als Fettdepot gespeichert. Der Insulinausschuß bekämpft erfolgreich bis zum Unterzucker. Daraus erfolgt wieder ,das der arme betroffene Mensch tatsächlich nach 1-2 Stunden richtig Hunger hat, weil er sich im Unterzucker befindet.Das Spiel beginnt von vorn. Sport würde also nur das Fettdepot bekämpfen. Nicht die krankmachende und zusätzlich übersäuernde Situation.

Diätzucker oder Broteinheiten helfen meiner Meinung nach nicht, sondern gaukeln dem evtl. Zuckerkranken "Du darft" vor .Guter Umsatz für die Diätbranche und die Pharmaindustrie, denn eine gezählte Protion Broteinheiten Weißmehl in Form von Brötchen am Morgen, Nudeln am Mittag und ein Stückchen mageren Hefekuchen am nachmittag ist -Insulinmast- Auf die Summe der Sünden kommst es an. Soll die mit Pillen oder schlimmstenfalls mit Spritzen behandelt werden?

Wie kann man also die Situation ändern ? Schlemmen wie Gott in Frankreich !!oder wie die Chinesen. Aber mit Langzeitzuckern ! man läßt Zucker in jeder Form weg- .

das sind Zucker in jeder Form auch Honig, Schoki ,Eis usw .

das sind kartoffeln in jeder Form auch Stärke in Soßen,Cips Pommes und fertigsoßen u.ä.. .

das ist Weißmehl in jeder Form auch Nudeln, Klöße, weißbrot, in Soßen, Gnocci, Pizza,snacks und knabber

das ist mais in jeder Form (war vor dem krieg ein Viehmastmittel !) und kaffee wenn es mehr als 1-2tassen am tag sind !!

Nur während einer Abnehmphase bei Gemüse: Erbsen und Karotten in gekochter Form , aber roh so oft wie man möchte. Und bei Obst : Banane und Birne.

was bleibt übrig ? Die gesamte internationale Küche aber mit Reis und statt Weisbrot morgens Roggenvollkornbrot oder Müsli. das ist doch eine ganze menge wenn man dafür nicht kalorien zählen muss.

Hyperglykämische Leute brauchen teils 1-3 Jahre bis der Körper sich wieder auf normal umgestellt hat und wenn man immer zum naschen Karotte mit Apfel--oder Quark mit Äpfeln als Süßes anbietet wird der Körper eines tages nicht -Schoki- schreien, sondern -Quark mit Äpfeln- verlangen. dann bist Du wirklich wieder frei von diesen dickmachenden Schwankungen.

Mir selbst wird heute schlecht von süßem. Früher gabs mit meinen Kindern täglich Sportlerfutter (Spagetti Bolognese). Heute gibt es das mit Reis . Schmecht fast besser!

Zusammenfassend ist: zucker,weißmehl, kartoffeln,nudeln,mais wegzulassen das kann man an einer hand abzählen !

und karotte und Erbsen aber in gekochter Form ja sowie Birne und Banane.Und das an der anderen falls man in einer Abnehmphase stecken möchte.

Ich kann mit dem Begriff 60 als Diabetiswert nicht viel anfangen. Aber gegen Diabetis allgemein hilft Sport und wenn du Übergewicht hast, dieses zu reduzieren. Außerdem solltest du darauf achten, ausgewogen zu essen. Wenn dir dein Arzt sagt, der Wert ist grenzwertig, vielleicht kannst du einen Termin in der Diabetisberatung bekommen? Ich weiß bei meinem Hausarzt gibt es ein extra Diabetisschulung. Vielleicht ist das noch eine Anlaufstelle für dich? Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?