Hallo AmelieFranziska,

normalerweise beginnen Infekte mit Halsschmerzen und als letztes Symptom setzt Husten ein. Bei Dir scheint es komischerweise genau anders herum zu sein. Von allen Erkältungsbeschwerden hält Husten in der Regel am längsten an. Ein über Wochen anhaltender starker Husten sollte jedoch immer vom Arzt abgeklärt werden. Hast Du denn gar nichts dagegen unternommen? Er muß Dich doch gestört haben.

Bei einer Angina sind die Mandeln deutlich geschwollen, gerötet und können Beläge aufweisen. Das kannst Du selber im Spiegel erkennen. In den meisten Fällen rufen Viren eine Mandelentzündung hervor. Dann helfen keine Antibiotika.

Manchmal sind aber auch Bakterien dafür verantwortlich. Dann können ggf. Antibiotika helfen. Mit Hilfe eines Rachenabstrichs kann der Arzt feststellen, ob z. B. Bakterien für die Entzündung verantwortlich sind.

Bei Halsschmerzen hat sich das Trinken und Gurgeln mit Salbeitee aus der Apotheke bewährt. Mir hilft auch immer das Tragen eines Schals, das Lutschen von Emser-Salz-Pastillen und die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für das Immunsystem, die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Symptome wie extreme Müdigkeit und Husten seit Wochen?

seit 1-2 Monaten habe ich immer mal wieder extreme Müdigkeit wo meine Augen auch mega brennen und ich sie schwer aufhalten kann. War mal 2 Wochen lang jeden Tag so trotz ausreichend Schlaf (8-9 Stunden). Ist dann besser geworden aber seit paar Wochen hab ich diese Müdigkeit wieder. Ich könnte einfach die ganze Zeit nur schlafen, obwohl ich immer in den Sommerferien mindestens 10 Stunden schlafe, bin ich todmüde und dieses Augenbrennen ist auch immer da. Ich habe heute 11 Stunden geschlafen und als ich aufwachte hatte ich sofort dieses Augenbrennen und ich bin sehr müde. Woran könnte das denn liegen?

Ich habe auch seit mehr als 3 Wochen Husten, was anfangs normaler Reizhusten war, der nach 2 Wochen weniger geworden ist. Aber jetzt habe ich meistens abends/nachts so ein Husten der irgendwie von innen kommt. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber das ist ein heftiges Husten was auch zu Würgereiz führt beim Husten und ich muss dann immer so tief einatmen. Also irgendwie so ein tiefer Husten. Das kommt aber wie schon gesagt eher so abends oder nachts aber es ist nicht so viel und ich wache auch nicht davon auf oder so. Ich hatte auch nicht wirklich eine Erkältung, nur niesen was mich dann denken ließ, dass ich doch eine leichte Erkältung hatte, wo ich mir aber doch nicht so sicher bin. Allergien habe ich auch nicht. Zu den Symptomen kommt auch noch, dass ich so ein unangenehmes Gefühl im Hals habe zb beim Gähnen, hat sich aber gebessert. Ich weiß nicht ob es relevant ist aber ich hatte 1 Woche lang jeden Tag Durchfall, jetzt aber nicht mehr. Ich habe auch ab und zu Herzstechen..

Was meint ihr was ich habe? Ich werde zum Arzt gehen, wenn's nicht besser wird aber ich frage hier schonmal, vielleicht weiß einer was es sein könnte oder hat die selben Probleme. Danke im voraus

...zur Frage

Guten Morgen hallo2288,

an Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall mal ein großes Blutbild machen lassen.

Brennende Augen, abendlicher/nächtlicher Husten und die Müdigkeit (Dein Schlaf ist offenbar nicht erholsam) könnten z. B. auf ausdünstende Schadstoffe im Schlafzimmer hinweisen (sog. Sick-Building-Syndrom: s. Link: https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/belastung-des-menschen-ermitteln/umweltmedizin/sick-building-syndrom)

Hast Du vielleicht neue Möbel gekauft oder renoviert?

Ein Hinweis auf eine Schadstoffbelastung könnte sein, dass es Dir besser geht, wenn Du z. B. im Urlaub bist.

Gegebenenfalls solltest Du deswegen einen Baubiologen kontaktieren.

Außerdem könnte eine Allergie hinter den Beschwerden stecken. Allergien können übrigens in jedem Alter plötzlich auftreten.

Versuche es doch mal mit der Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink ist u. a. wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute. Außerdem wirkt es entzündungshemmend. Ich selber nehme es jedenfalls mit Erfolg gegen meine Gräserallergie ein.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo qwert12345,

20 mg Zink täglich sind einfach zu viel. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich 7 - 10 mg Zink für Erwachsene. Wenn man dauerhaft zu viel Zink zuführt, kann dies zu einem Kupfermangel führen. Hattest Du denn überhaupt einen Zinkmangel, und warum und wie lange nimmst Du denn das Multi-Vitalstoffpräparat ein?

Hattest Du Symptome, die auf eine Hyperzinkämie (zu viel Zink im Blut) hindeuten, oder warum hast Du die Zinkwerte im Blut bestimmen lassen.

Bei einem Zinkmangel sind daher Arzneimittel mit 10 mg Zink empfehlenswert (wie z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Die meisten Zinkpräparate enthalten jedoch mehr Zink.

Alles Gute!

...zur Antwort

Wie mit Abszess Wunde umgehen?

Guten Abend!

Letzten Freitag (also vor ca einer Woche) wurde mir ein Abszess im Intimbereich operativ entfernt. Da ist jetzt eben ein relativ großes Loch (3 bis 4 cm Durchmesser würde ich schätzen). Da meine Mutter Krankenschwester ist, hat mir der Arzt nicht sonderlich viel dazu gesagt.

Also hab ich das so wie meine Mutter es kennt nun erstmal gehandhabt. Beim täglichen Duschen die Wunde ausspülen und den Verband zweimal täglich wechseln.

Nun war ich heute beim Hausarzt zur Kontrolle, dieser schickte mich dann zur Wundmanagerin, die sich das Ganze mal anschaute. Sie war nicht begeistert, sage ich mal und meinte das sei viel zu trocken. Auf jeden Fall hat sie mir komplett anderes Verbandszeug mitgegeben und meinte ich soll den Verband nur alle zwei Tage wechseln. Desweiteren soll ich auf keinen Fall mit Serasept desinfizieren (so wie ich es bisher - bzw meine Mutter- gemacht hab), sondern mit Octenisept.

Tja nun habe ich das meiner Mutter erzählt und die war gar nicht begeistert davon. Sie meinte, dass das regelmäßige Wechseln des Verbandes und das tägliche Ausspülen der Wunde das A und O dort im Krankenhaus sei. Außerdem meinte der Arzt, der meine OP durchgeführt hat, es wäre vollkommen egal ob ich Serasept oder Octenisept verwende. Ein anderer Arzt, den sie fragte und sehr schätzt meinte, dass Serasept das einzige sei, was so eine Wundheilung fördert (was sie wohl auch soeben im Internet nochmal gelesen hat).

Außerdem hat meine Mutter die Wunde immer mit einer Tamponade oder sowas "ausgestopft", die Wundmanagerin hat das nicht gemacht.

Ich hab einfach keine Ahnung, was ich jetzt machen soll, da jegliche Fachperson etwas anderes sagt. Hat jemand hier Erfahrung mit solchen Wunden? Was ist die bessere Methode und wie lange dauert der Heilungsprozess?

...zur Frage

Hallo haveaniceday,

ich würde mich da an Deiner Stelle eher an die Empfehlungen der Wundmanagerin halten, denn die ist nun mal Spezialistin auf diesem Gebiet. Zusätzlich empfiehlt sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke), denn Zink ist u. a. wichtig für die Wundheilung und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung und ein schönes Wochenende!

...zur Antwort

Hallo Kristiene,

dann wirst Du bestimmt auch eine Gräserallergie haben. Da kann ich Dir aus eigener Erfahrung ganz gute Tipps geben. Zunächst solltest Du auf jeden Fall eine Hyposensibilisierung machen lassen, damit Du später kein Asthma bekommst. Außerdem werden dadurch zumindest die Symptome gelindert, wenn sie auch meistens nicht ganz verschwinden. Zudem ist es hilfreich, wenn Du Dich vitalstoff- und ballaststoffreich ernährst und auf umstrittene Lebensmittelzusatzstoffe wie Konservierungs-, Farb-, Süßstoffe, Geschmacksverstärker, Nitritpökelsalz, Emulgatoren etc. verzichtest. Sehr gesund ist z. B. die traditionelle Mittelmeerkost mit viel Fisch, Gemüse, Salat, Hülsenfrüchten, Nüssen, Olivenöl, denn sie wirkt entzündungshemmend. Und eine Allergie ist ja letztendlich nichts anderes als eine Entzündung.

Sobald bei mir die ersten allergischen Beschwerden einsetzen, beginne ich mit der Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend. Normalerweise reicht 1 Tablette täglich aus, wenn der Pollenflug mal stärker ist, nehme ich 2 Tabletten täglich.

Mit diesen Maßnahmen komme ich mittlerweile super durch die Allergiesaison und zwar sogar ohne herkömmliche Antiallergika. Auch meine Lebensqualität hat sich dadurch verbessert.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Liah1991,

es könnte sich z. B. um eine Hausstauballergie handeln. Hast Du denn vielleicht noch andere Symptome wie Juckreiz (Augen, Rachen, Ohren) etc.? Du solltest auf jeden Fall mal zwecks Allergietest, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt kontaktieren und je nach Resultat, eine Hyposensibilisierung durchführen lassen. Die Basis sollte jedoch immer ein gesunder Lebensstil bilden, d. h. eine vitalstoffreiche Ernährung wie die traditionelle Mittelmeerkost, Verzicht auf umstrittene Lebensmittelzusatzstoffe wie Konservierungs-, Farb-, Süßstoffe, Nitritpökelsalz, Emulgatoren, Geschmacksverstärker; tägliche Bewegung an der frischen Luft (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung), ein gutes Stressmanagement und ausreichend Schlaf. Allergien gehören zu den entzündlichen Erkrankungen und chronischer Stress fördert auf Dauer Entzündungen. Das gilt auch für Fleisch, Wurst etc. Zudem würde ich an Deiner Stelle mal eine ca. 3-monatige Kur mit dem Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) machen. Denn Zink ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend. Ich nehme es jedenfalls mit Erfolg bei meiner Gräserallergie ein.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Darama,

leider hast Du nicht geschrieben, welchen Sport Du treibst. Leistungssport schwächt jedenfalls eher das Immunsystem. Zudem ist es wichtig, dass Du draußen Sport treibst, damit Dein Körper auch ausreichend mit Vitamin D versorgt wird. Empfehlenswert ist es ebenfalls, wenn Du nicht nur Obst sondern auch Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Fisch etc. isst. Allgemein wird die traditionelle Mittelmeerkost als sehr gesundheitsfördernd eingstuft.

Ein gutes Stressmanagement ist ebenfalls hilfreich, da chronischer Stress Entzündungen fördert, die auf Dauer wiederum chronische Erkrankungen verursachen können.

Für ausreichend Schlaf und Flüssigkeitszufuhr solltest Du auch sorgen.

Ferner ist eine ca. 3-monatige Kur mit dem Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) zu empfehlen. Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Sollte es durch die beschriebenen Maßnahmen nicht besser werden, ist ein großes Blutbild angezeigt.

Ich wünsche Dir gute Besserung und schöne Pfingsten!

...zur Antwort

Hallo Beckerino,

versuche es doch mal mit Babix Inhalalt. Die ätherischen Öle von Eukalyptus und Thymian sorgen auch dafür, dass deine Nase frei wird.

Den Nasenspray solltest du so schnell wie möglich weg lassen, das richtet sonst nur Schaden an in deiner Nase. Auch wenn es anfangs unangenehm ist, aber da musst du durch.

Vielleicht sind die Babix Tropfen ein guter Ersatz dafür. Von den Tropfen bekommst du auch keine Schäden, im Gegenteil, die tun auch bei Kopfschmerzen gut. Ich kenne die Tropfen schon seit meiner Kindheit, denn ich habe sie auch schon von meiner Mutter bekommen, wenn ich verschnupft war. Das ist ein sehr alt bewährtes Mittel, das immer noch sehr gut in seiner Wirkung ist. Ich schwöre drauf.

Nasensprays habe ich noch nie verwendet und deshalb auch keine Erfahrung damit.

...zur Antwort

Hallo Elefant2021,

wie lange geht das denn schon so. Seit dem vergangenen Winter oder schon länger?

Die verstopfte Nase und die leichten Halsschmerzen sind momentan deine Schwachstelle und bei jeder Kleinigkeit bekommst die diese Sympthome. Das kann im Sommer schlagartig vorbei sein.

Um die Sympthome zu lindern kann ich dir Babix Tropfen zum Inhalieren für deine Nase empfehlen oder auch Babix Thymianbad. Beides hilft mir bei Erkältung immer sehr gut. Das sind altbewährte Mittel, deren Wirkung immer noch einzigartig ist. Es wirkt schleimlösend, ist schonend und wirksam. Auch Säuglinge und Kleinkinder können diese Tropfen bedenkenlos anwenden.

So habe ich noch jeder Erkältung den Garaus gemacht und kann auf stärkere Mittel komplett verzichten.

Wärme und Ruhe ist natürlich auch immer wichtig, um eine Erkältung auszukurieren, genauso wie viel Flüssigkeit.

Ich wünsche dir gute Besserung.

...zur Antwort

Noch normal?

Erstmal einen Guten Tag,

Ich M/18 habe seid Samstag starke schluckschmerzen die bis zu meinem rechtem Ohr schmerzen. Es schmerzt mich beim: Schlucken, drehen des Kopfes, ebenfalls das schauen nach oben und husten. Ebenfalls Fieber 39,5.

Ich war dann am Sonntag beim Arzt und konnte noch ziemlich normal reden. Ich hatte einen CRP Wert von 70. Mein Hals war stark geschwollen und beim abtasten des Halses hat man gespürt das es etwas angeschwollen ist. Die Ärtzin wusste erst nicht was los ist und rief den Oberarzt an. Der sagte ihr sie solle mir Antibiotika: Co-Amoxi-Mepha 1000 geben. Ich bin dann nschhause gegangen und habe direkt das Antibiotika genommen.

Nun ist Dienstag und ich kann kaum reden ohne schmerzen zu haben. Alleine das Flüstern schmerzt. Mein Hals ist auch vom Gefühl her noch mehr angeschwollen. Am anfang war mir kotz übel aber das lag wahrscheinlich an dem Antibiotika die ich immernoch nehme. Ich habe nun meine 4 Tablette geschluckt und es geht mir zwar körpelich im Sinne der Übelkeit und Fieber besser aber mein oben genanntes Problem steigt immer mehr. Ich kann auch nicht mehr essen. Meine einzige Mahlzeit war von Sonntag morgen an erst wieder gestern und zwar eine Tomatensuppe die ich nichtmal ganz runter bekommen habe. Ich schaffe es auch nurnoch eine 300ml Dose am TAG! zu trinken da die schmerzen zu gross sind.

Langsam mache ich mir Sorgen da dies für mich nicht mehr normal ist.

Ich bedanke mich jetzt schon mal für die Hilfe!

...zur Frage

Hallo Amneldo,

Du mußt doch eine Diagnose vom Arzt bekommen haben, z. B. Mandelentzündung (Tonsillitis) oder Pfeifferisches Drüsenfieber? Infekte werden jedenfalls häufig durch Viren hervorgerufen, da helfen keine Antibiotika. Gerade aufgrund der zunehmenden Resistenzentwicklung sollten diese nicht so unkritisch eingesetzt werden. Außerdem haben sie diverse Nebenwirkungen und zerstören die Darmflora, die jedoch immens wichtig für ein gutes Immunsystem ist. Daher sind Rückfälle nach der Einnahme von Antibiotika nicht selten. Zudem sollte man nach jeder Antibiotika-Therapie die Darmflora mit entsprechenden Präparaten aus der Apotheke (sog. Synbiotika) wieder aufbauen.

Bei Mandelentzündungen hat sich das Trinken und Gurgeln von Salbeitee aus der Apotheke bewährt. Tomatensuppe ist aufgrund des Säuregehaltes eher nicht geeignet und verstärkt die Schmerzen. Außerdem empfiehlt sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich nicht nur bei diversen Infekten bewährt, sondern ist auch wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Zudem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo SmokeyBud,

Thymian ist bei trockenem Husten eher nicht geeignet. Besser sind da Eibisch, Spitzwegerich oder Efeu. Inhalieren solltest Du besser mit Kamillentinktur oder Salbei. Hagebutte bringt gar nichts.

Zudem hat sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) bei diversen Infekten bewährt. Zink ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem, und es wirkt entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Gilda,

vermutlich leidest Du erkältungsbedingt unter einem Paukenerguss (Tubenkatarrh). Neben abschwellenden Nasentropfen, die man aber generell nur höchstens 1 Woche lang verwenden sollte, sind Inhalationen mit ätherischen Ölen empfehlenswert (z. B. Babix Inhalat, rezeptfrei aus der Apotheke). Das pflanzliche Arzneimittel enthält Eucalyptus- und Fichtennadelöl. Davon übergießt Du 3-mal täglich jeweils 7 Tropfen mit heißem Wasser und atmest die Dämpfe ein, was nicht nur sehr wohltuend ist und die Nase für längere Zeit frei macht. Denn auch Fließschnupfen wird dadurch gelindert. Eucalyptusöl wirkt schleimlösend, desinfizierend, entzündungshemmend und erweitert die Bronchien. Der warme Dampf befeuchtet die trockenen Schleimhäute und fördert die Durchblutung. Der Vorteil beim Inhalieren ist, dass die Wirkstoffe direkt an den Ort der Infektion gelangen und nicht wie Tabletten oder Säfte den Umweg über den Magen nehmen müssen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Saskia,

leider hast Du nicht geschrieben, was Du damals alles getan hast, um die Erkältung schnell zu überwinden. Vielleicht hast Du ja sogar Antibiotika genommen, obwohl diese nur bei bakteriellen Infekten helfen. Erkältungen werden jedoch durch Viren verursacht. Dann wären der jetzige Rückfall und die Bauchschmerzen nicht ungewöhnlich. Denn Antibiotika zerstören die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Zudem führen sie u. a. zu Magen-Darm-Beschwerden und fördern Resistenzen. Und eine Vollnarkose ist natürlich auch nicht ohne.

Bei Erkältungen schwöre ich auf die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Wenn man es bei den ersten Anzeichen eines Infektes nimmt, kann man die Erkältung häufig noch im Keim ersticken. Klappt dies mal nicht, werden in der Regel zumindest die Symptome gelindert und die Dauer des Infektes verkürzt. Bei uns ist das Arzneimittel daher inzwischen fester Bestandteil der Hausapotheke geworden.

Ich wünsche Dir gute Besserung und drücke Dir die Daumen, dass Du bis Samstag wieder fit bist und Deine Volljährigkeit entsprechend feiern kannst.

...zur Antwort

Hallo VeggieKarla,

ich weiß leider nicht, ob du inzwischen schwanger bist, trotzdem möchte ich dir meine Erfahrungen mitteilen und vielleicht hilft es noch anderen Frauen.

Du kannst deinen Zyklus ganz leicht mit dem Ovula Ring kennenlernen. Der Ring wird wie ein Tampon in die Scheide eingeführt, um die Körpertemperatur zu messen. Ist ganz easy und du merkst das Teil gar nicht.

Deine Körpertemperatur wird alle 5 Minuten gemessen und mittels Biosensor kann der Kunststoffring ausgelesen werden. (Über die Anwendung kannst du dich im Internet noch genauer informieren.) So kannst du ganz leicht deinen Eisprung feststellen und damit die fruchtbaren Tage. Gerade bei langen oder unregelmäßigen Zyklen ist das ja meist sehr schwierig.

Mir hat der Ring jedenfalls sehr geholfen. Nach zwei Monaten war ich (ganz ohne Stress) schwanger und habe jetzt eine gesunde Tochter.

Alles Gute und viel Glück!

...zur Antwort

Hallo Ileyna,

du brauchst dir keine Sorgen zu machen, wenn du deine Periode nach 31 Tagen noch nicht bekommen hast.

Der Zyklus einer Frau sollte 28 Tage betragen, das ist aber bei vielen Frauen nicht so. Das kann durchaus länger oder kürzer sein. Viele Frauen haben ihren Zyklus schon nach 14 Tage wieder, bei anderen dagegen dauert es 2 oder 3 Monate. Trotzdem spricht man da nicht von einem unregelmäßigen Zyklus. Gerade am Anfang ist das ganz normal.

Warte ruhig noch ein Paar Tage oder vielleicht auch Wochen bis du deine Tage wieder bekommst und entspann dich. Du hast da wohl im Unterricht mal nicht richtig aufgepasst...

Viele Grüße

...zur Antwort

Guten Morgen RayAkuma,

vermutlich ist es der Beginn einer Erkältung bzw. eines grippalen Infektes oder gar einer Nasennebenhöhlenentzündung. Daher solltest Du möglichst schnell gegensteuern und Dir in der Apotheke ein rezeptfreies, pflanzliches Arzneimittel zum Inhalieren besorgen (z. B. Babix Inhalat). Das Präparat ist relativ preiswert und enthält Eucalyptus- und Fichtennadelöl. Davon übergießt Du 3-mal täglich jeweils 7 Tropfen mit heißem Wasser und atmest die Dämpfe ein, was nicht nur sehr wohltuend ist und die Nase für längere Zeit frei macht. Denn auch Fließschnupfen wird dadurch gelindert. Damit Du besser schlafen kannst, gibst Du vor dem Zubettgehen noch einige Tropfen auf die Bettdecke. Eucalyptusöl wirkt schleimlösend, desinfizierend, entzündungshemmend und erweitert die Bronchien. Der warme Dampf befeuchtet die trockenen Schleimhäute und fördert die Durchblutung. Der Vorteil beim Inhalieren ist, dass die Wirkstoffe direkt an den Ort der Infektion gelangen und nicht wie Tabletten oder Säfte den Umweg über den Magen nehmen müssen. Bei mir hilft es jedenfalls immer ausgezeichnet.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Guten Morgen yncazz,

mir wurden ebenfalls mit 19 Jahren die Mandeln entfernt und auch ich hatte starke Schmerzen. Was mir gut geholfen hat, ist das Trinken und Gurgeln mit Kamillentinktur. Ebenfalls empfehlenswert ist Repha Os Mundspray, das pflanzliche Extrakte aus Myrrhe, Blutwurz und Roter Ratanhia enthält. Du kannst es sowohl direkt in den Mund-Rachenraum sprühen als auch mit Wasser verdünnt zum Gurgeln und Spülen verwenden (gibt es rezeptfrei in der Apotheke). Ferner ist die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, gibt es ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke) sinnvoll. Denn Zink fördert die Wundheilung, ist wichtig für das Immunsystem und für die Schleimhäute und wirkt entzündungshemmend. Die Tabletten des Arzneimittels kann man übrigens gut schlucken, da sie nicht so groß sind. Wichtig ist auch, dass Du nichts Kohlensäurehaltiges und Heißes trinkst.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort