Wo kann man günstig Tiermedikamente kaufen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Deutschland gibt es immer noch Probleme mit dem Online Handel. Das hat wohl mit dem Standesrecht zu tun... (s. http://www.tiermedikamente.biz) Wenn Du Tiermedikamente online kaufen möchtest, probiere ausländische Apotheken. Ich habe mit Tschechen gute Erfahrung gemacht!

online Tiermedikamente?

Also Flohmittel kaufe ich in der Zoohandlung, da ists doch etwas günstiger und man hat mehr Inhalt. Tabletten gegen Würmer lass ich mir immer mehrere geben beim Tierarzt. Da macht man auch mal was gut.Weiß ja nicht ob das überall so ist,bei meiner Tierärztin jedenfalls bekomm ichs günstiger.

Also für denjenigen der keine Alternative für Flöhe gefunden hat: Bei uns in der Futtermühle gibt es ein Pumpspray von Ardap nennt sich Flohspray zur Anwendung am Tier....Floh- und Zeckenschutz.....Das sind 250ml und kostet um die 20 Euro. Kann ich nur empfehlen...Aufgrund dessen das wir Hund, Katze und Hühner haben verirrt sich sogar ab und an ein nerviger Floh zu mir....einsprühen Hund oder Mensch und man hat Ruhe...das Zeugs ist wirklich erstaunlich gut..und ich hab schon viele Mittelchen ausprobiert...

Spezialfutter kann man in der Zwischenzeit im Internet bei "tierarzt24" kaufen. Für die Flohmittel habe ich auch noch keine Lösung innerhaln Deutschlands. Wer ins Ausland fährt (z.B. Spanien oder in Grenznähe zu Polen oder Tschechien wohnt) bekommt sie dort in der Apotheke günstiger.

Laut AMG (Arzneimittelgesetz) werden 3 von einander unterschiedliche Arten von Tiermedikamenten unterschieden. Freiverkäufliche Tierarzneimittel (TAM), darunter fallen solche Produkte wie antibiotikafreie Salben, Pflegemittel oder sogenannte Ergänzungsfuttermittel ("Canosan", "Astorin Flutd Aid", "Reconvales Tonicum"), apothekenpflichtige TAM (z.Bsp. Antiparasitaria wie "Frontline") sowie letztlich rezeptpflichtige TAM ("Vetmedin" oder "L-Tyroxin").

Der Versand von apotheken- und rezeptpflichtigen Tierarzneimitteln war bis vor kurzem in Deutschland noch gänzlich verboten. Nur freiverkäufliche Medikamente wurden insbesondere von Tierarztshops über das Internet verkauft. Die Bundesregierung plant, den Versand von Tierarzneimitteln zuzulassen. Wie der Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) auf Anfrage im Bundesgesundheitsministerium erfuhr, ist eine Gesetzesänderung geplant, die den Arzneiversandhandel für Haustiere erlauben soll. Grund für das Umdenken der Bundesregierung war offensichtlich das von der EU-Kommission angedrohte Vertragsverletzungsverfahren. Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) vor sechs Jahren den Versandhandel mit rezeptfreien Medikamenten zur gemeinschaftsrechtlichen Pflichtsache erklärt hat, kündigte die EU-Kommission im Sommer an, jetzt auch den Versand von apothekenpflichtigen Tierarzneimitteln durchzusetzen. Die Bundesregierung hat nun in ihrem Antwortschreiben an die EU-Kommission im Oktober angekündigt, rechtliche Anpassungen vorzunehmen. Durch Änderungen im Arzneimittelgesetz soll der Versandhandel für nicht-verschreibungspflichtige Veterinärarzneimittel erlaubt werden, sofern die behandelnden Tiere nicht der Gewinnung von Lebensmitteln dienen.

Von der Tierärzteschaft werden diese Pläne massiv kritisiert. So hat die Bundestierärztekammer in Ihrer Stellungnahme zum Entwurf (Stand 23.3.2010) eines fünfzehnten Gesetzes zur Änderung des Arzneimittelgesetzes (hier: Versandverbot für Tierarzneimittel) im April 2010 gefordert: "Für den Fall, dass das Versandverbot gelockert wird, sollte es nicht nur für öffentliche Apotheken sondern auch für Tierärzte möglich sein, eine Versanderlaubnis für ihre tierärztliche Hausapotheke zu erhalten. Das Versandhandelsverbot sollte nur für Tierarzneimittel aufgehoben werden, die ausschließlich für Tiere zugelassen sind, die nicht der Gewinnung von Lebensmitteln dienen..."

Unabhängig von diesem sich in Bewegung befindlichen Markt hat sich die Anzahl der freiverkäuflichen Produkte zur Anwendung am Tier für bestimmte Indikationen im Laufe der letzten Jahre vervielfacht. Fast jedes größere Pharmaunternehmen, welches TAM herstellt, hat mehrere Produktlinien dieser sogenannten Diätfutter- oder Ergänzungsfuttermittel im Sortiment. Die Zulassung dieser Produkte ist kostengünstiger und geht schneller als die von Arzneimitteln. Deren Zulassung dauert mitunter mehrere Jahre. Die genaue Zusammensetzung muss nicht in jedem Fall deklariert werden.

Diese Produkte bekommst du bei den sogenannten Tierarztshops wie zum Beispiel Premiumtierfutter.de. Apothekenpflichtige Präparate werden von einer Reihe von Versandapotheken, die mit dem Begriff Tierapotheke werben vertrieben, obwohl der Gesetzgeber noch nicht das letzte Wort gesprochen hat und natürlich von ausländischen Anbietern angeboten.

Was möchtest Du wissen?