Wieso werden Krankenschwestern (immer noch) mit dem Vornamen angesprochen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt Berufe, bei denen so etwas eine lange Tradition hat. Das gilt übrigens auch für einige Unternehmen.

Ich persönlich empfinde das als sehr angenehm im Umgang mit den Patienten. Außerdem glaube ich nicht, dass es sich dabei um eine Altersfrage handelt. Und weniger Respekt habe ich vor den fachlichen Leistungen dadurch auch nicht.

Und ... ergänzend dazu: der Name mit welchen die Krankenschwester gerufen wird, kann, aber muss nicht ihr tatsächlicher Vorname sein.

Der Patient soll das Gefühl haben dass er so empfangen wird wie von einer "Schwester". Außerdem ist das eine Tradition, es wahr wohl noch nie anders.

Du hast es aber eilig mit dem Stern nach nur 4 Minuten, danach kamen doch noch einige Antworten.

da Krankenschwestern früher meisst Klosterschwestern waren und die sich grundsätzlich dutsen, wurde das übernommen

Ich denke das ist etwas das psychologisch erklärt werden muss. Wenn ich es zulasse, das mich jemand mit dem Vornamen anspricht, dann deutet das auf eine, in der Regel gute Beziehung hin, auf Offenheit. Eine Krankenschwester muss eine Vertrauensperson für den Patienten sein, denn sie übernimmt viel Pflege, die teilweise auch die intimen Stellen betrifft. Die Patienten sollen sich wohlfühlen. Und die Tradition von damals spielt sicherlich auch noch mit.

ich denke, das ist ein Zeichen für Vertrauen, was man der Krankenschester ja entgegen bringen muss. Sie übernimmt ja sehr intime Aufgaben, wie Waschen etc. Es klingt besser wenn Schwester Susi mich wäscht, als wenn es Frau Müller tut. Würde ich jetzt so denken

Was möchtest Du wissen?