Wie sag ich meinen eltern das ich zum urologen muss

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach dir erstmtal keinen Kopf.

  1. Es ist noch nichtmal sicher, ob du überhaupt eine Operation machen musst. Eine Phimose behandelt man heute anders als früher - der Arzt behandelt normalerweise immer zu erst mit einer Salbentherapie.

  2. Es ist noch nichtmal sicher, ob du überhaupt zum Arzt musst. Es ist möglich, seine Verengung zu Dehnen - das ist schmerzfrei, dauert nur 4-5 Wochen und du musst weder zum Arzt noch deinen Eltern etwas sagen.

  3. Wenn du zum Urologen willst, kannst du das alleine. Alleine einen Termin machen und einfach dein Krankenkassenkärtchen mitnehmen - du kannst auch auf einer Salbe bestehen.

  4. Eine Beschneidung ist ganz unnötig. Wenn dein Urologe es operieren will, dann besteh darauf, dass er die Vorhaut erhält - eine operative Erweiterung mit Verlängerung des Bändchens oder so. Deine Eltern müssen dafür aber unterschreiben.

Aus all den Gründen rate ich dir, erstmal die Dehntherapie zu probieren. Du kannst dabei nix kaputtmachen und wenn es gar nicht wirkt, dann kannst du immer noch zum Arzt gehen.

Lg

F: Wie funktioniert das mit der Dehntherapie?

A: Gerade bei Jungen, die sich wegen ihrer Verengung stark schämen und nicht zum Arzt gehen wollen / nicht mit ihren Eltern reden wollen, bietet sich eine Dehntherapie an. Diese kann sowohl mit Salbe vom Urologen (Hormonsalbe, Betamethason) erfolgen als auch alleine. Man sollte hier beachten, dass man sich nicht selbst wehtut, denn das wirkt dem Erfolg entgegen – dadurch bilden sich Narben, die die Dehntherapie unnötig verlängern.

Die Anleitung ist folgende:

  • Die Vorhaut soweit zurückziehen, wie es ohne Schmerzen geht

  • Sie dort 30 Sekunden lang halten und wieder vorschieben

  • Schritt 1 und 2 30-40mal pro Tag wiederholen.

Unterstützend dazu in der Badewanne machen, weil dort die Haut geschmeidiger ist – auch Bepanthen ist eine Möglichkeit, da in dieser Salbe Dexpanthenol enthalten ist, das die Zellneubildung fördert. Einfach vorher aufschmieren, einziehen lassen, Dehnen.

Die Dehntherapie ist kürzer als die Verheildauer einer Beschneidung und dauert ungefähr 3-4, in manchen schwereren Fällen auch 5 Wochen.

(Quelle: http://www.gutefrage.net/tipp/zu-enge-vorhaut-vorhautverengung-phimose---woran-man-sie-erkennt-und-was-man-selbst-tun-kann)

Das zum arzt gehen ist ja das problem :/ Wie gesagt schlechtes verhältniss mit eltern, ich mein aber nicht damit das sie mich nicht gesund haben möchten

mfg

@servus1221

ich weiß was du meinst. :)

Mir wäre das Ganze auch peinlich, deswegen hab ich dir ja erstmal Entwarnung gegeben - vllt. löst sich das Ganze auch so, dass d ugar nicht da hin musst.

Du wilslt am Liebsten selbst darauf angesprochen und dazu gezwungen werden hinzugehen, oder? Damit du nicht selbst den ersten Schritt machen musst?

Das ist schwer, aber da gibts bestimmt auch irgendwelche Möglichkeiten - z.B. mal 4-5 Stunden morgens nix trinken, dann aufs Klo gehen, dann ist der Urin richtig braun - und nicht runterspülen, spätestens dann werden sie dich wg. Blasenentzündung / Nierenprobleme dahinschicken.

Ich würde an deiner Stelle mal das Ganze selbst versuchen zu beheben. :)

Das hast bisher bei fast jedem, den ich es geschrieben hab, geklappt.

Lg

Das zum arzt gehen ist ja das problem :/ Wie gesagt schlechtes verhältniss mit eltern, ich mein aber nicht damit das sie mich nicht gesund haben möchten

mfg

Du wirst es schaffen, einen Termin beim Urologen zu bekommen. Dann lass dich gründlich untersuchen und nach Kenntnis der Schwere deiner Phimose wird der Arzt auch wissen und dir sagen, wie dir am besten geholfen werden muss. Bei einer leichten Phimose braucht tatsächlich nicht in jedem Fall operiert zu werden. Es könnte sein, dass eine Salbentherapie oder Dehnungen tatsächlich helfen. Das Dehnen ist aber nicht ganz schmerzfrei und es dauert vor allem eine gewisse Zeit. Du musst Geduld haben. Wenn dir hier jemand empfielt, dein Vorhautbändchen verlängern zu lassen, dann hat er selbst am eigenen Körper das noch nicht erlebt, sonst würde er sicherlich solchen Rat nicht geben. Aus eigener Erfahung rate ich dir dringend davon ab, dass dein Bändchen verlängert wird. Um mir die Vorhaut zu erhalten, wurde das bei mir gemacht, was danach aber ständigen Druck und Schmerzen bedeutete. Die Verlängerung war wie ein Fremdkörper, was dann nach Jahren doch eine Beschneidung erforderlich machte. Und das war das beste, was mir passieren konnte. Ich fühle mich nicht als "verstümmelt" wie einige Leute heute gerne behaupten, sondern hätte mir gewünscht, dass es gleich gemacht worden wäre. Sollte der Urologe eine Beschneidung vorschlagen, dann kann ich dir nur raten auf den Arzt zu hören und keine anderen Experimente zuzulassen. Der Arzt kann auf Grund seiner Erfahrungen am besten wissen, was in deinem Fall hilfreich ist. Wir alle hier können das nämlich nicht.

Wobei mit 14 durchaus noch alles sich noninvarsiv geben kann; Vorhautbänder können in dem Alter durchaus noch wachsen.

@GS2000

Da hast du natürlich recht!

@Matzko

Eine Entfernung der Vorhaut bei einem zu kurzen Bändchen ist mit Kanonen auf Spatzen schießen - die Zufriedenheitsrate ist nach einer Frenuloplastik erstaunlich hoch.

Du bist einer der wenigen, die einen Vorher-Nacher-Vergleich haben - und davon gibt es auch genug, die es komplett anders sehen, und die dann auch selbst von Verstümmelung reden - es ist nicht so, dass du hier die ultimative Weisheit darstellst, was eine Beschneidung darstellt.

http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/betroffene/beschneidungsbetroffene/unglaubliche-kommentare.html

Wenn dir hier jemand empfielt, dein Vorhautbändchen verlängern zu lassen, dann hat er selbst am eigenen Körper das noch nicht erlebt, sonst würde er sicherlich solchen Rat nicht geben.

Diesen Satz halte ich für sehr gewagt. Nur weil du nach der Operation nicht zufrieden warst, trifft das noch lange nicht auf alle, die so operiert wurden zu..

medizin-forum.de/archiv/viewtopic.php?t=53085

RESULTS: Follow-up was 100% (106/106) at 3 months and 91% (96/106) ≥ 1 year. Patient satisfaction and cosmesis scores both averaged 8.9/10. [...] There were minor complications (bruising/infection/partial dehiscence) in 8% (9/96) of patients. 97% (84/87) of patients would recommend the procedure to a friend.

97% sehen es also anders als du, du gehörst zu den 3%, bei denen die Frenulumplastik keinen Erfolg hatte.

@CalicoSkies

„Abschneiden ist kein Heileingriff.“

Lichtenheldt, Mario, un-heil, Vorhaut, Phimose & Beschneidung, Zeitgemäße Antworten für Jungen, Eltern und Multiplikatoren, ISBN 978-3-8424-9540-1

http://www.tredition.de/?books/ID9296/un-heil

@CalicoSkies

Um etwas anzufügen:

Ich schreibe keine Hetzkampagnen und bin auch nicht gegen medizinisch indizierte Beschneidungen - sofern sie dies auch sind.

Wenn es hier einen Faden gibt mit einem Jungen mit BXO oder anderen Hautkrankheiten, die eine Entfernung der Vorhaut nötig machen, dann wäre auch ich für eine Beschneidung.

Ich halte mic hda an den Kosten / Nutzen - Faktor. Die Beschneidung wäre in diesem Fall hier sicher effektiv, aber eindeutig nicht effizient - da sie hohe Kosten verursacht; im Sinne von Verlusten.

Ich habe meinen Benutzernamen hier mit Absicht verändert, also halte meinen Richtigen Namen bitte aus der Diskussion heraus, sondern steuer lieber argumentativ etwas bei, nicht polemisch.

Lg

@CalicoSkies

Es gibt Fälle, bei denen eine Beschneidung nachträgliche Komplikationen verursacht hat. Diese Beispiele, die es ja auch tatsächlich gibt, werden als Argumentation gegen eine Beschneidung ins Feld geführt, was legitim ist und was die Betroffenen natürlich mit Recht auch tun. Es muss aber dann auch gestattet sein, dass Vorhautverlängerungen, die negative Folgen hatten von ebenfalls Betroffenen als negative Beispiele genannt werden und aus der Erfahrung heraus von einer Verlängerung abgeraten wird. Das werde ich auch weiterhin tun. Auch werde ich zukünftig aus meinen Erfahrungen heraus informieren und das lasse ich mir auch von einem Abiturienten nicht verbieten. Es ist ein Unterschied, ob ich mein Wissen nur aus Büchern oder auch aus eigener Erfahrung habe. So, nun kannst du diesen Beitrag wieder löschen lassen wie meinen von vorhin. Wer die Wahrheit nicht verträgt, vernichtet sie eben. Ich bin nicht polemisch, sondern argumentiere aus Erfahrung. Und was hast du zu verbergen, dass du deinen Namen ändern musstest? Die meisten (älteren) Nutzer kennen den doch sowieso noch. Auch vor der Namensänderung bist du schon oft genug sehr aggressiv aufgetreten. Das hat sich leider mit dem neuen Namen nicht geändert.

@Matzko

Bei einer Beschneidung lieft die Rate der Zufriedenheit weitaus niedriger:

So kam eine 1999 veröffentlichte südkoreanische Studie zu dem Ergebnis, dass die Beschneidung mit einer qualitativen Verschlechterung der sexuellen Befriedigung insbesondere bei der Masturbation verbunden ist. Bei 48 Prozent der befragten Männer sank nach der Beschneidung die Befriedigung bei der Masturbation, bei nur 8 Prozent stieg sie an. 63 Prozent der Betroffenen berichteten zudem, nach dem Eingriff Schwierigkeiten bei der Masturbation zu haben.

Bei dem Eingriff, den du genannt hast, liegt die Zufriedenheitsrate bei 97% - das ist ein erheblicher und beträchtlicher Unterschied.

Ich bitte dich wieder darum, sachlich zu bleiben und argumentativ gegen meine Beiträge zu antworten.

Wenn du eine Beschneidung für besser erachtest, dann begründe es - ich kann auch mit "Ich hatte eine Vorhautverengung, hatte eine Triple Inzision und bin jetzt geheilt" argumentieren - du würdest mich zu recht wohl angreifen, dass ich von mir nicht auf andere schließen kann.

Lg

@Matzko

Es ist ein Unterschied, ob ich mein Wissen nur aus Büchern oder auch aus eigener Erfahrung habe.

Es ist ein Irrglaube von dir anzunehmen, dass nur du aus Erfahrung argumentierst. Woher willst du wissen, ob ich nicht vielleicht beschnitten bin? Oder ob ich meine Vorhaut gedehnt habe? Oder eine Triple Inzision durchführen ließ?

Es gibt einen Unterschied zwischen uns. Ich argumentiere objektiv - du subjektiv.

Lg

@CalicoSkies

Habe ich auch nicht anders erwartet. So war es immer und so wird es bleiben! Im Übrigen weiß ich, dass du nicht beschnitten bist, aber dein Freund. Objektiv urteilen kann man nur, wenn man auch bereit ist, Gegenargumente, und ich wiederhole nochmals: von Betroffenen und nicht von Theoretikern, zu mindest zu akzeptieren und nicht ständig zu versuchen Gegenargumente aus allen möglichen Quellen zu finden. Es lassen sich für fast alle Dinge im Leben Beweise und Gegenbeweise finden. Meistens liegt die Wahrheit dann in der Mitte. Aber dazu muss man auch bereit sein, dass zu akzeptieren. Persönliche Erfahrungen sind keine Polemik und die kann auch niemand zerreden, auch wenn er noch so ungläubig ist.

Danke für den ausführlichen Text, nur mein Problem ist ich hab ka. wie ich meinen Eltern nun sagen soll das ich zum Urologen muss ohne den das gefühl zu geben ich wills iwie weil da was net stimmt. Lieber sollte der Arzt dannach wenn schon was sagen. mfg

Du gehst wegen einer anderen banalen Angelegenheit zum Hausarzt. Von dem lässt du dir eine Überweisung zum Urologen geben, denn die brauchst du sowieso. Den Grund brauchst du deinen Eltern nicht zu erzählen, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass sie dich hindern würden zum Facharzt zu gehen wenn du eine Phimose hast. Diese muss behandelt werden. Glaubst du wirklich, dass deine Eltern nicht wollen, dass du gesund bist?

Klar wollen die es das ich gesund bin nur ich hab ka. wie ich anfangen soll beim arzt btw. hausarzt wäre schlecht da ich denn zu gut kenne und ich jedes mal komische gefühle hätte wenn ich mal da hin gehe wegen anderen sachen. Meine Eltern werden doch eh 100% fragen warum ich zum urologen muss, ein grund muss es ja geben. mfg

Ich würd mal sagen google einfach, dann rufst du da an und wenn du einen Termin ausmachst kannst du ja gleich fragen ob du irgendwas mitbringen musst. Wenn du mit deinen Eltern da nicht drüber sprechen willst würde ich es lassen, solang es nichts extrem ernstes ist.

Du brauchst lediglich bei einem Urologen einen Termin vereinbaren, dir deine Krankenversicherungskarte schnappen und hingehen. Davon brauchen deine Eltern nichts zu wissen-es sei denn, ihr seid privat versichert, da kenne ich mich nicht so wirklich aus.

Was möchtest Du wissen?