Wie kann man sich vor der Nachtschicht drücken?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du könntest dir ein ärztliches Attest ausstellen lassen, das du keinen Nachtarbeit mehr machen kannst. Und dann kommt es auf deinen Arbeitgeber an: Entweder er versetzt dich in einen Bereich, wo Nachtschicht nicht erforderlich ist oder er lässt dich weiterhin dort arbeiten und halt ohne Nachtschicht.

Die Gefahr besteht aber darin, das deinen Kollegen sich darüber aufregen werden (fast niemand macht gerne Nachtschicht), weil du bevorzugt wirst. Vor allem wirst du dann vermutlich über kurz oder lang deine Arbeit verlieren - irgendwas wird dein Arbeitgeber finden und du wirst gekündigt.

Such dir einen neuen Job, das wird das beste sein.

ja, das habe ich eh vor. Ich rate jedem von Jobs in der Securitybranche ab !!!

Habe Verständnis für Deine Situation, deshalb folgende Antwort:

Du musst unbedingt geschickt vorgehen, damit man Dir arbeitsrechtlich nicht "an die Karre fahren" kann! Mit einem ärztlichen Attest muss man vorsichtig sein, das ließe den Arbeitgeber auf eine (teilweise) Dienstunfähigkeit schließen und ggf. eine Kündigung aussprechen. Aus meiner Erfahrung weiß ich einen ähnlichen Fall. Übertragen auf Dich wäre ggf. folgende Startegie sinnvoll (entscheiden, ob Du so handeln willst, musst Du natürlich selbst): Du sprichst den Arbeitgeber an und sagst, dass Du vom Grundsatz her ein gesunder und motivierter Mitarbeiter bist, und Du in der Tagschicht gute Leistung bringst und keine Probleme hast. In vergangenen (!) Nachtschichten hättest Du -unregelmäßig auftretend (!)- jedoch einen Schatten gesehen, der wohl objektiv wahrscheinlich garnicht da war, und seitdem hattest Du zeitweise ein unsicheres Gefühl, betonst dann aber sofort, dass diese beiden Phänomen bei Helligkeit niemals aufgetreten sind.

Wenn der AG seine Fürsorgepflicht ernst nimmt, müsste er Dich daaraufhin aus der Nachtschicht herausnehmen, weil ein konkretes Risiko der Fehleinschätzung von Situationen besteht. Einen Kündiguingsgrund sehe ich in diesem Fall nicht gegeben. Notfalls könnte man in naher Zukunft auch einmal einen Fehlalarm initiieren... :-))

Wenn Du diese Methode anwenden möchtest, wünsch ich Dir viel Erfolg!

Gruß Nightstick

Danke für Deine aufschlussreiche Antwort !

keine, wenn es vertraglich vereinbart wurde...suche dir einfach etwas anderes...

Was möchtest Du wissen?