Wie kann eine Demenzkranke das Rauchen einschränken?

8 Antworten

Ganz genau das gleiche Problem hatten wir mit meiner Oma auch. Ab einem gewissen Punkt hat sie die Zigarette einfach vergessen bzw. hat sie vergessen, dass sie eigentlich raucht. Da haben wir ihr dann die Zigarette weg genommen und alles war okay. Allerdings scheint deine Oma ja doch sehr abhängig geworden zu sein, wenn sie zu viel raucht, von daher rede am besten mit einem Arzt.

Nee wegnehmen klappt nicht, da sie entweder die Pfleger oder Nachbarn zum Zigaretten kaufen schickt. Der Arzt rät wahrscheinlich auch nur zu Nikotin Pflaster, aber probieren könnte ich das mal. Danke

Ich greife mal die antworten auf und geb etwas von mir dazu. Es gibt rauchmelder die untereinander vernetzt sind. Wenn einer anschlägt, machen die anderen auch mit. Das vergrößert die chance gehört zu werden. Es gibt auch welche die bei Alarm eine SmS ans handy schicken. Meine Mutter betreut deren Nachbarin. Dort wurden alle gefährlichen Elektro-Geräte abgeklemmt. (Ofen, herd) wenn deine Mutter nicht mehr kocht, dann mach das doch auch. Was passiert wenn sie keine Zigaretten mehr hat? Das rauchen würde ich ihr nicht untersagen. Wenn sie einen guten Tag / Nachtrhytmus hat, würde ich nach einer tagesbetreuung suchen. Dann wäre zumindest über den tag die gefahr eingedämmt und die vollstationäre Aufnahme (noch) umgangen. Man könnte auch eine kurzzeitpflege versuchen und schauen wie deiner mutter es dabei geht. Glaub bis zu 40 tage stehen ihr von der pflegekasse zu.

Versucht doch mal mit den Nachbarn zu reden. Situation erklären und man zeigt Verständnis. Sie wollen ja sicher auch nicht, dass das Haus abbrennt. Wenn sie von deiner Oma gefragt werden ( ob sie zigaretten holen ) sollen sie ganz überrascht antworten: was, du rauchst doch gar nicht. Meine Mama hat auch Demenz und Pflegestufe 2.... Ich denke sie sollte da auf keinen Fall mehr allein zu Hause sein. Egal ob rauchend oder nicht. Es gibt auch Herd und elektr. Strom und Wasser was verheerend sein kann. Ein Pflegeheim wäre die beste Lösung, wenn kein Platz und keine Zeit ist. Liebe Grüsse und alles Gute

Haben schon mit 3 Nachbarn geredet, die kaufen jetzt keine mehr. Aber ihr zu sagen, dass sie gar nicht Raucht, ist eine gute Idee, das versuche ich mal anzuwenden. Also dass sie nicht mehr an den Herd gehen darf, dass weiß sie & das versteht sie komischer weise. Warscheinlich müssen wir wirklich ernsthaft daran denken, sie in ein Seniorenheim zu geben, aber die Finanzierung ist schwierig. Wie ist das denn bei ihnen mit der Finanzierung geregelt, wenn ich fragen darf? Lg

Vor diesem Problem steh ich hier auch.... Wir Kinder haben auch keinen Platz oder sind voll berufstätig. Nur wohnt meine Mama mit ihrem Lebensgefährten zusammen. Womit wir aber Probleme haben ( denn da ist es mehr schlecht als recht) Aber mach dich mal kundig. Es gibt das Landratsamt oder das Amtsgericht, dort ist ein Betreuungsamt. Da sagte man mir, dass man wenn man selbst eine Immobilie besitzt bis zu 50000 Euro besitzen darf. Wenn man keine besitzt, dann waren das glaub ich 75000. Das kann aber unterschiedlich sein. Mir sagte das die nette Dame vom Landratsamt am Tel. Versuch es einfach. Und besprecht in der Familie die rechtliche Betreuung. Und dann aufs Amtsgericht das anmelden. Tel mit Heimen, die in eurer Nähe sind. Schaut sie euch an. Ganz unverbindlich. Auch Sozialdienste beraten euch. Einfach mal in deiner Stadt googeln. Ist ein mühsamer Weg, aber nur so ist das möglich. Alles Liebe

Sie sollte nur rauchen, wenn jemand bei ihr ist. Weg mit den Zigaretten. Sie darf keinen Zugriff darauf haben. Die Nachbarn müssen informiert werden und jeder, der ihr sonst den Stoff besorgen könnte. 

Ja bei der Demenz wird es immer schwieriger, deine Oma kommt halt immer mehr in das Stadium wo sie einfach nicht mehr allein sein kann, das heisst es muss rund um die Uhr jemand erreichbar sein der nach der Oma schaut. Vielleicht müsst ihr euch überlegen ob es nicht besser wäre wenn sie in ein Seniorenheim gehen würde. Ich weiß, es ist schwierig. Meine Mutter ist auch dement. Wir haben bis zuletzt mit Hilfe von einem Mahlzeiten Dienst und mit einem erPflegedienst geschaut dass sie irgendwie noch in der Wohnung bleiben kann. Ich selber mache die ganze Administration. Aber irgendwann geht's eben nicht mehr und wir mussten Mutter ins Seniorenheim geben. Wir haben keinen Platz um Mutter aufzunehmen. Ich weiss auch nicht ob das noch groß Sinn macht wenn ihr Euer Oma sagt sie soll weniger rauchen. Ich weiß nicht in welchem Stadium sie ist. Ich wünsche euch alles Gute für die nicht leichte Zeit

Danke für die lieben Worte. Wir haben auch schon darüber nachgedacht, ob es vielleicht besser wäre, wenn sie ins Seniorenheim ginge, aber die Finanzierung kann weder ich noch meine Mutter übernehmen, der Gutachter meinte, dass es reicht, wenn 3x am tag ein Pflegedienst kommt. Wir worden ihr es eigentlich auch ersparen, in eine fremde Umgebung zu müssen, da sie schon verwirrt genug ist. Zuhause können wir sie auch nicht aufnehmen, ausserdem würde das auch nichts bringen, da wir Vollzeit arbeiten, ich im Schichtbetrieb. Aber ich werde mich nochmal über möglichkeiten informieren. Danke für die Antwort :)

Was möchtest Du wissen?