Wer hat sich beim Zahnarzt schon mal mit Lachgas "betäuben" lassen?

5 Antworten

ich hatte gestern als angspatient das erste mal lachgas und hatte schon hypnose probiert. hat beides nicht gewirkt. in hypnose konnte er mich gar nicht erst versetzen und beim lachgas hatte ich eher atemnot bekommen, die angst blieb auch wenn mir dabei etwas schwindlig wurde. ich würde sagen: das richtige verhalten des arztes, reden, auf den patienten eingehen und die betäubung korrekt für ihne korrekt dosieren, ist weitaus mehr wert als einfach nur die maske auszusetzen zu denken, alles hat jetzt gut zu sein. ich werde es wohl nicht wiederholen.

Ich hatte gestern eine Behandlung mit Lachgas. Das war das mit Abstand beste Zahnarzt-Eerlbnis meines Lebens. ich bin derzeit in den USA und gehe in einige Monaten zurück nach Österreich. Dort werde ich mir einen neuen Zahnarzt suchen, wobei die Frage, ob er/sie Lachgas anbietet für mich hiermit zur Schlüsselfrage geworden ist. Man schwebt völlig gleichgültig im Sessel, ich hab nichtmal sie Spritze gespürt. Ich war derart tiefenentspannt und nur von wohligem Kribbeln umgeben, konnte aber trotzdem noch auf alle Fragen sinnvoll antworten. Hätte mich die Ärztin gestern gefargt, ob sie mir gleich noch alle Weisheitszähne rausholen soll, ich hätte kein Problem damit gehabt. Grossartig!!! Jetzt verstehe ich, warum die Hollywood-,menschen alle so perfekt gebisse haben: mit Lachgas ist ein solches gebiss wirklich nur noch eine Frage des Geldes...

Hallo, ich habe gerade eine solche Behandlung hinter mich gebracht, noch keine zwei Stunden her! Ich fands klasse, weil ich ein Extrem-Angsthase beim Zahnarzt bin. Ich habe von der ganzen Wurzel-Behandlung nichts, aber auch garnix mitgekriegt. Und jetzt auch noch keine Schmerzen, das ist mir so noch nie passiert. Ich habe nicht fantasiert, habe keine Farben oder so gesehen. Bin jetzt einfach nur müde. Weder meine Lippen noch meine Zunge waren betäubt, da eine Spritze garnicht nötig war! Konnte also nach der Behandlung völlig normal denken und sprechen.

Hallo zusammen, Ich möchte heute auch mal über meine Erfahrung zum Thema lachgas beim Zahnarzt berichten. ich habe immer angst vorm Zahnarzt... als eine wurzelkanalbehandlung anstand habe ich zum ersten mal das lachgas anwenden lassen. Als das lachgas durch die nasenmaske eingeleitet wurde habe ich erst mal nichts gemerkt...der Zahnarzt hat dann die Dosis von 20 auf 30% erhöht. Dann habe ich von jetzt auf gleich was gemerkt. meine Füße und Hände fingen an zu kribbeln und dee ganze körper fühlte sich schwer an. Ich wurde so müde und entspannt das ich die Auge schießen "musste". Von der Behandlung habe ich kaum was mit bekommen. ich war einfach nur müde und entspannt. Zwischendurch hat es sich ein bisschen gedreht als wenn man betrunken ist. es tat nichts weh und man hatte kein zeit Gefühl. bei größeren Eingriffen würde ich es immer wieder machen :-)

Ich werde am 18.12 diese Lachgas möglichkeit ausprobieren,ist eine eigenleistung,bei Angstpatieten müßte es dort möglichkeiten geben..Es wird laut Kasse nicht übernommen,da eine Wirkung nicht Garatiert ist.Meine Zahnendfernung wurde übernommen..hmm normal hätte ich dies auch zahlen müssen.Ich hoffe das es klappt...

Zahnarzt Terminproblem - Was tun?

Hallo,

kurz vorab: leider habe ich damals meine Zähne nicht richtig gepflegt und mich nur von Süßem & Cola ernährt.

Seit ungefähr einem Jahr habe ich ca. jeden Monat 1 Zahnarzt Termin (immer ca. 25 Minuten).

Da ich arbeitsbedigt nur an bestimmten Tagen & auch immer nur Morgens um 8 Uhr Zeit habe, zieht es sich dementsprechend raus.

Viele Zähne hatten kleinere & auch größere Karies-Stellen, die bereits gemacht wurden.

Der hinterste Backenzahn ist aber schon sehr stark von Karies befallen, was ich nur zufällig durch meine Zunge bemerkt habe (es wurde mir von keinem Zahnarzt mitgeteilt - Schmerzen habe ich keine).

Sehen konnte/kann ich es leider nicht richtig, da ich meine Lippen leider nicht so weit verziehen kann.

Der erste Zahnarzt meinte damals "wir sind soweit fertig".

Meine Zähne sahen aber immer noch richtig sche aus.

Deshalb hab ich den Zahnarzt gewechselt und bin seit einem halben Jahr bei einem anderen.

Jedoch ist u.a. auch eine Stelle an dem letzten Backenzahn seit über 1 Jahr anscheinend unbehandelt (die Zahnärzte haben immer andere Zähne behandelt).

Deshalb meine Fragen:

  1. Würdet ihr bei mehreren Zahnärzten Termine ausmachen, damit es schneller geht?
  2. Warum hat mir der erste Zahnarzt mitgeteilt, dass wir fertig sind, obwohl ich seit über einem halben Jahr zu einem anderen renne? Kann ich ihm was reindrücken, abgesehen von einer negativen Bewertung?
  3. Warum wurde der Backenzahn nicht als erstes behandelt?

Seit dem ich realisiert habe, dass meine Zähne so extrem schlecht sind, putze ich Sie 3x täglich (+ Elmex Gelee 1x wöchtenlich & Mundspülung), esse keine Süßigkeiten mehr & trinke nur noch Wasser.

Meine Zähne machen mich jedoch psychisch total fertig, so dass die Lebenslust bei 0 liegt (glaube müsste sich langsam zu einer Depressionen entwickelt haben, ist aber ein anderes Thema)

Es wurde noch kein Zahn gezogen & hatte auch noch keine Wurzelbehandlung.

Der Zahnarzt rät mir bei einer Füllung eine Krone zu machen, da die Kunststofffüllung sehr groß ist.

Sry falls etwas unverständlich ist.

Mfg Alex



...zur Frage

Was möchtest Du wissen?