Wer hat Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl zur Allergie-Therapie?

5 Antworten

Ich stand schon kurz vorm Etagenwechsel - was das bedeutet kann wohl ein jeder, der von Heuschnupfen geplagt wird wohl einschätzen.

Nun, nachdem ich schon Budesonid - Spray brauchte kam ich an die Info, dass die ungesättigten Fettsäuren aus dem Schwarzkümmelöl über den sogenannten Arachidonsäurestoffwechsel schon ganz am Anfang des allergischen Geschehens eingreift und so bei den meisten Linderung bringt.

So auch bei mir: Ich habe schon seit Jahren keine harten Medikamente mehr gegen Allergien gebraucht, ja ich bin sogar fast beschwerdefrei. Das alles Dank Schwarzkümmel. Ich nehme ganz einfache Kapseln - in der allergiefreien Zeit 3 Kapseln zu 500 mg und in der Saison bis zu 9 Kapseln in 3 er Gaben über den Tag verteilt ein. ascopharm beispielsweise ist eine gute Adresse. Da kommen die Dinger in praktischen wiederverschliessbaren Dosen ins Haus.

Sehr wichtig ist die Einnahmedisziplin - insbesondere der "Anspareffekt" zu Anfang. Dieser dauert leider mehrere Wochen, dann muss man aber nur noch regelmässig nachlegen.

Wenn ich mir vorstelle, dass so ein einfaches - Lebensmittel - auch harte Medis, wie Budesonid und andere Cortisonderivate auf reine Notfälle beschränkt - beeindruckend und aus meiner Sicht nur empfehlenswert.

Vor einigen Jahren bekam ich eine Pollenallergie. In der Zeitschrift Kinder (gab's im Kindergarten meines Sohnes) las ich einen Artikel über den erfolgreichen Forschungsversuch über die Allergie-Behandlung mit Schwarzkümmel. Hab ich dann gleich mit den Kapseln von Fa. Abtei aus der Drogerie ausprobiert. 3x täglich über 2 Monate, dann runterdosiert. Nach 1/4 Jahr waren die Symptome fort. In den Folgejahren habe ich nur noch zum Anfang der Pollensaison 2x täglich über 1 Monat eingenommen. Mittlerweile bin ich wieder Allergiefrei. Ich kann Schwarzkümmelöl in Kapseln ausdrücklich empfehlen! Ist auch viel günstiger als die ganzen Symptomblocker aus dr Apotheke (mit ihrer einschläfernden Nebenwirkung).

Meiner Meinung nach bilden sich Allergien durch eine falsche Ernährung und mangelnde Bewegung heraus. Desweitern spielt sicherlich die Umwelt eine Rolle. Bei den ganzen Monokulturen sind es einfach viel zu viele Pollen einer Sorte.

Die Qualen bekannen bei mir 1991, 2 Jahre nach der Wende. Ich war seit dem auch auf fast alles in meiner Umwelt allergisch. Habe auch alle von der Schulmedizin empfohlene Therapien mitgemacht. Am Ende bin ich einfach bei den Tabletten gelandet die die Synthome einfach unterdrücken. Nachdem ich im Herbst 2009 einen schrecklichen Husten bekommen habe der nicht mehr weggehen wollte hat mir der Lungenarzt Astma diagnostiziert. Das Astma ist wohl enstanden weil ich Jahr für Jahr die Symptome der Allergie durch die einname von den bekannten Tabletten unterdrückt habe. Nun sollte ich also den Sommer über Allergie haben und den Winter über Astma.

Das war der Zeitpunkt wo ich beschlossen habe mein Leben komplett umzustellen. Ich esse nun nur noch maximal 2 mal die Woche ein kleines Stück Fleisch. Wobei ich Schwein komplett vom Speiseplan verbannt habe. Habe dafür viel Fisch in mein Speiseplan aufgenommen. Achte darauf das Energieverbrauch und Energieaufnahme ausgewogen ist. Hab den Verzehr von unnatürlichen Süsstoffen extrem eingeschränkt. Und ich treibe sehr viel Sport. Ich gehe 2 mal die Woche 1h Schwimmen. Renne 2 mal die Woche 10km. Und mache täglich meinen Frühsport/Nachmittagessport.

Und siehe da. Dieses Jahr bin ich fast beschwertefrei über das Jahr gekommen, ohne Tabletten oder andere Allergiemittel. Desweitern ist der Husten (angeblich chronisches Astma) auch wieder komplett verschwunde. Und als 3. schöner effekt bin ich sehr viel sportlicher geworden.

Die ganze Umstellung hat sehr viel Überwindung gekostet. Aber es lohnt sich echt, und irgendwann wird dieses "Oh schon wieder rennen" zum "Juhu, rennen, relaxen.. entspannen". Heute bin ich einfach viel Leistungsfähiger als wie vor einem Jahr und fühle mich viel wohler. Und keiner verdient mehr an meinem Leid.

ich habe nur positive erfahrungen mit schwarzkümmelöl.hab die ersten kapseln im urlaub-ägypten spottbillig gekauft,und dachte ich hab schon soviel geld wegen meiner schlimmen allergie ausggegeben,probier ich das auch noch.hab fast gar nichts mehr.hatte vorher mehrere jahre lebensmittelallergie u.ganz schlimmen ausschlag auf der kopfhaut.nehme jetzt schwarzkümmel von QVC.bei mir hats fast ein kleines wunder bewirkt.probiers-ich halte dir die daumen.

Hallo,

ich leide seit meiner Pubertät an einer Pollenallergie (Hasel/Roggen/Gräser/Birke). Bei Birke geht es bis zum Asthma. Ich hatte in den Spitälern diverse Spritzkuren, die Jahre dauern, wo nur eine Linderung erbrachten. Nach einigen Jahren liess die Kur nach, vor allem bei Birke. Meine Mutter ging vor Jahren in Spanien (Javea) in ein Geschäft vom Kräuterhaus St. Bernhard. Dort wurde ihr empfohlen, ich solle Schwarzkümmelölkapseln nehmen. Mein Mutter kaufte sie mir, ich nahm dies nicht regelmässig. Im Gegenteil ich belächelte sie nur. Ca. vor 4 bis 5 Jahren bekam ich sehr starkes Asthma, bei der Birkenblüte, wobei ich einmal in den Notfall eines Spitales musste. Vor zwei Jahren erinnerte ich mich, was mir meine inzw. verstorbene Mutter, wegen des Schwarzkümmelöls sagte. Ich begann im November vor 2 Jahren täglich (3x) 2 Kapseln zu nehmen. Im Mai als die Birkenblüte war, hatte ich keine Allergie. Ich konnte unter einem Birkenbaum stehen, und ich hatte keine Reaktion. Auch im Garten konnte ich arbeiten. Meine Frau verstand die Welt nicht mehr, dass ich während der Birkenallergie draussen, ohne Allergie, sein konnte. Ich bin jetzt 45 Jahre alt. Ich hatte die Pollenallergie seit fast 30 Jahren. Mit Schwarzkümmelöl wurde ich wieder gesund, bzw. allergiefrei. Ich kann es fast nicht glauben.

Ich kann es jedem Asthmatiker/Allgeriker das Schwarzkümmelöl empfehlen. Ich nehme die Kapseln das ganze Jahr. Ich fühle mich seither besser. Ich beziehe Sie via Internet beim Kräuterhaus St. Bernhard.

http://www.kraeuterhaus.de/content.php?seite=seiten/home_de.php

Viel Glück und gute Besserung Don Edeli / Opfikon / CH

Was möchtest Du wissen?